'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Europa > Rumänien

Rumänien: Mobilität vor Ort

Flugreisen

Tarom (RO), die wichtigste rumänische Fluglinie mit Drehkreuz in Bukarest, verbindet Bukarest mit den meisten größeren Städten Rumäniens.

Carpatair (V3) hat ihren Sitz in Timisoara und fliegt von dort aus verschiedene rumänische Städte an.

Blue Air (0B) hat in Rumänien Basen in Bukarest, Bacau, Cluj-Napoca und Iasi und fliegt von dort aus weitere inländische Destinationen an.

 

Straßenverkehr

Auch die entlegensten Orte sind in Rumänien mit dem Auto erreichbar. Das Autobahnnetz ist gut ausgebaut.

Die beiden malerischen Passstraßen Transfăgărașan und Transalpina über die Karpaten, verbinden die Walachei mit Siebenbürgen.

Maut: Nationalstraßen und Autobahnen sind für Pkw mautpflichtig. Eine Vignette (Rovinieta) ist für 7, 30 oder 90 Tage oder als Jahresvignette an Grenzübergängen und Tankstellen (PETROM, ROMPETROL, MOL und OMV) erhältlich. Elektronische Vignetten sollten entweder bei der Einreise oder vorab online bei SC SCALA ASSISTANCE erworben werden.

Tankstellen sind überall vorhanden; Öffnungszeiten zumeist von 6.00 bis 21.00 Uhr, an Hauptverkehrsstraßen auch rund um die Uhr. Oft ist nur Barzahlung in rumänischer Währung möglich, keine Kreditkartenzahlung.

Links- / Rechtsverkehr

Rechtsverkehr

Straßenqualität

Die Europastraßen und Hauptverbindungsstraßen sind in einem relativ guten Zustand. Straßen in ländlichen Gegenden, zu kleinen Dörfern, haben oft Schlaglöcher, sind nicht asphaltiert und bei Regen ohne Geländewagen nur schwer passierbar. Es empfiehlt sich daher, auf den Nationalstraßen (DN) zu bleiben und Abkürzungen zu vermeiden.

Die meisten Straßenschilder sind aus nicht reflektierendem Material, auch Leitpfosten reflektieren oft nicht und sind daher bei Dunkelheit nur schlecht zu erkennen.

Straßenklassifizierung

Das Straßennetz in Rumänien umfasst folgende Straßenkategorien:
- Autobahnen (A auf grünem Grund mit einer einstelligen Nummer);
- Schnellstraßen (DX auf rotem Grund mit Nummer oder Buchstaben);
- Nationalstraßen (DN auf rotem Grund mit Nummer oder Buchstaben);
- Kreisstraßen (DJ auf blauem Grund mit dreistelliger Nummer oder Buchstaben);
- Gemeindestraßen (DC auf gelbem Grund mit dreistelliger Nummer oder Buchstaben).

Autoverleih

Mietwagen können vor Ort am Flughafen oder über Hotels gebucht werden.

Der Fahrer eines Mietwagens muss mindestens 21 Jahre alt sein (kann je nach Fahrzeugkategorie variieren) und seit mindestens einem Jahr den Führerschein besitzen. Unter 25 Jahre wird vor Ort oft eine zusätzliche Jungfahrer-Gebühr berechnet. Auch ist bei manchen Anbietern ein Maximalalter von 70 Jahren vorgesehen.

Taxi

Taxis können auf der Straße angehalten oder im Hotel bestellt werden; es ist empfehlenswert nur solche zu nutzen, die als Taxis erkennbar gekennzeichnet sind.

Reisebus

Busse fahren zu fast allen Städten und Dörfern.

Bestimmungen

Verkehrsbestimmungen:
- Mobiltelefone am Steuer sind nur mit Freisprechanlage erlaubt.
- Ein Feuerlöscher und zwei Warndreiecke müssen mitgeführt werden.
- Es herrscht absolutes Alkoholverbot.
- Das Fahren mit Abblendlicht am Tag ist das ganze Jahr über Pflicht.
- Kinder unter 3 Jahren müssen in geeigneten Rückhaltevorrichtungen befördert werden und zwischen 3 und 12 Jahren bzw. kleiner als 1,50 m in einem Kindersitz.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
innerorts: 50 km/h;
auf Landstraßen: 90 km/h;
auf Schnell- und Europastraßen: 100 km/h;
auf Autobahnen: 130 km/h.

Pannendienste

Der rumänische Automobilklub Automobil Clubul Roman (ACR) ist in Bukarest unter der Rufnummer +40 (21) 315 55 10 erreichbar und bietet Mitgliedern ähnlicher Organisationen Pannendienste an.

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 (89) 22 22 22, bei Erkrankungen: +49 (89) 76 76 76.

Unterlagen

Der nationale Führerschein ist für EU-Bürger ausreichend. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen.

Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Außerdem kann die Grüne Karte die Unfallaufnahme erleichtern.

Des Weiteren wird der Abschluss einer Kurzkaskoversicherung empfohlen.

 

In der Stadt unterwegs

In größeren Städten gibt es ein gutes Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln.

Bukarest verfügt über U-Bahn-Linien, Straßenbahnen und Oberleitungsbusse. Das U-Bahnnetz betreibt das Verkehrsunternehmen Metrorex. U-Bahn-Fahrkarten können beliebig lang genutzt werden, solange man die Bahnsteigsperren nicht verlässt. Fahrkarten für Straßenbahn und Busse müssen bei jedem Umstieg neu gelöst werden. Neben Einzelfahrscheinen gibt es auch 10er-Tickets sowie Tages-, Wochen- und Monatskarten.

 

Bahn

Die Rumänische Staatsbahn CFR Calatori ist pünktlich, zuverlässig und preiswert. Manche Züge haben Schlaf- und Speisewagen. Für Schnell- und Expresszüge u.a. von Bukarest nach Timisoara, Cluj-Napoca, Iasi, Constanta und Brasov gibt es Preiszuschläge; Platzreservierungen sind erforderlich.

Die Zugtüren in rumänischen Zügen befinden sich relativ hoch über dem Bahnsteig, so dass das Einsteigen für Personen mit eingeschränkter Mobilität oft etwas schwierig sein kann.

Rail-Pass

Der Interrail One Country Pass und der Interrail Global Pass sind auch in Rumänien gültig.

Wer ausschließlich in Rumänien mit der Bahn reist, sollte aufgrund der günstigen Bahntarife im Land prüfen, ob Einzeltickets eventuell preiswerter sind als der Interrail One Country Pass.

 

Reisen auf dem Wasser

Constanța ist der wichtigste Schwarzmeerhafen.

Schiffbare rumänische Flüsse sind Theiss, Muresch, Siret, Pruth und Donau. Vor allem auf der Donau und dem Donau-Schwarzmeer-Kanal findet ein reger Schiffsverkehr statt. Auf der Donau sind Fahrten ins Donau-Delta sehr beliebt, wo Reisende auch Fischer- oder Schnellboote mieten können, um in den Kanälen Pelikane, Kraniche und andere Vögel zu beobachten.

Donau-Fähren gibt es u.a. ab Braila, Galati, Tulcea und Smardan. Tulcea ist via Fähre mit mehreren Ortschaften des Donaudeltas verbunden.