'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Asien > Indien

Indien: Geschäftsetikette und Kommunikationsmittel

Geschäftlich unterwegs

Englisch ist als Geschäftssprache weit verbreitet. Es gibt viele englischsprachige Dolmetscher und Übersetzungsbüros. Indische Geschäftsleute sind Besuchern gegenüber äußerst gastfreundlich. Es ist üblich, Visitenkarten auszutauschen; die Visitenkarte sollte dem indischen Geschäftspartner mit beiden Händen überreicht werden. Die besten Monate für Geschäftsreisen sind von Oktober bis März, Unterkunft sollte im Voraus gebucht werden.


Bürozeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 09.30-17.30 Uhr und Sa 09.30-13.00 Uhr.

Geschäftskontakte

Indo-German Chamber of Commerce
Postanschrift: PO Box 11092, IN-Mumbai 400 020
Straßenadresse: Maker Tower 'E', 1st floor, Cuffe Parade, IN-Mumbai 400 005
Tel: (022) 66 65 21 21.
Internet: www.indo-german.com

Schweizerisch-Indische Handelskammer
c/o Switzerland Global Enterprise (S-GE),
Bleicherweg 10, CH-8002 Zürich

Tel: (044) 365 51 51.
Internet: www.sicc.ch und www.s-ge.com


Ministry of External Affairs
South Block, IN-New Delhi 110 011
Tel: (11) 23 01 23 18.
Internet: http://meaindia.nic.in

Associated Chambers of Commerce and Industry of India (ASSOCHAM)
Corporate House, 147 B Gautam Nagar Gulmohar Enclave, IN-New Delhi 110 048
Tel.: (11) 26 51 24 77.
Internet: www.assocham.org

Federation of Indian Chambers of Commerce and Industry (FICCI)
Federation House, 1 Tansen Marg, IN-New Delhi 110001
Tel: (11) 23 73 87 60 70.
Internet: www.ficci.com

In Kontakt bleiben

Telefon

Die Landesvorwahl ist 0091.

Einige öffentliche Telefone sind noch an zentralen Plätzen wie an Bahnhöfen zu finden. Jedoch sind einige davon nicht mehr funktionstüchtig. Öffentliche Telefone werden meist mit Karten genutzt, die am Kiosk oder in Geschäften für Elektrowaren verkauft werden. Internationale Gespräche können von Telefon-Cafés getätigt werden. Skypen ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, um mit der Heimat in Kontakt zu bleiben. 

Mobiltelefone

900/ 1800 GSM, 3G (900/ 2100) und 4G (GSM 1800/2100/2300/2500 Mhz). Zu den Mobilfunkanbietern gehören u.a. Vodafone Idea und Airtel. Der Sende-/ Empfangsbereich für Mobilfunk deckt von einigen Nationalparks abgesehen, wo der Empfang schlecht und lückenhaft ist, fast das ganze Land ab. Internationale Roaming-Verträge bestehen. Außerdem kann man indische Prepaid-Karten erwerben. Touristen, die mit einem elektronischen Visum einreisen, erhalten eine kostenlose SIM-Card.  

Internet

Internetanbieter sind u.a. Airtel und BSNL. Internet-Cafés sind landesweit vorhanden. WiFi-Hotsposts stehen in den großen Metropolen, bei großen internationalen Flughäfen und an Bahnhöfen. Der WiFi-Empfang ist in den ländlichen Gebieten lückenhaft und auch qualitativ im Vergleich zu den Großstädten schlechter. WiFi bieten viele internationale Ketten wie Hotels, Restaurants und Cafés sowie auch zunehmend Internet-Cafés. Hotels und andere Unterkünfte bieten in den Großstädten in der Regel kostenloses WiFi an.

Post

Post nach Europa benötigt etwa sechs bis zehn Tage. Briefmarken werden oft auch in Hotels verkauft.

Radio

Deutschsprachige Radiosender lassen sich in Indien über das Internet empfangen.