'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Europa > Irland (Republik)

Irland (Republik): Länderinfos

Überblick

Irland ist wie ein weicher grüner Teppich, gespickt mit kleinen verschlafenen Dörfern und dynamischen Städten, und bietet dem Besucher sowohl schöne Natur als auch niveauvolle Kultur.

Für Outdoor-Fans hält Irland ebenfalls eine große Auswahl an Aktivitäten bereit, angefangen von aufregenden Wanderungen im Killarney Nationalpark bis hin zum großen Surfvergnügen am Lahnich Beach. Geschichtsinteressierte werden von idyllischen Spaziergängen vorbei an uralten Steinhäusern und prähistorischen Bauten wie den Grabmälern im Boyne Valley begeistert sein, Internationalen kulturellen Stellenwert genießen die Städte Cork und Dublin. Dublin, die dynamische Hauptstadt Irlands, hat sich in den letzten Jahrzehnten vollständig gewandelt und ist jetzt eine auf gehobenen Tourismus ausgerichtete Großstadt mit teuren Geschäften und einem vielseitigen Nachtleben.

Von den frischen Austern der Galway Bay bis hin zu deftigen Stücken Blutwurst aus den besten Fleischereien von Cork sind die Speisen Irlands genauso verlockend wie seine Landschaft. Wenn der Abend naht, hört man in Irlands Pubs oft Fiedelmusik oder traditionellen Gesang zu angeregten Unterhaltungen über einem Glas schaumigen Ales, rauchigen Whiskys oder – natürlich – einem kräftigen Schluck Guinness.

Wichtige Fakten

Fläche:

70.182 qkm.

Offizieller Name:

Irland

Bevölkerung:

4.937.786 (UNO Schätzung 2020).

Bevölkerungsdichte:

65 pro qkm.

Hauptstadt:

Dublin (gälisch: Baile Atha Cliath).

Staatsform:

Republik seit 1937. Verfassung von 1937, letzte Änderung 2004. Zweikammerparlament: Repräsentantenhaus (Dáil Éireann) mit 166 Mitgliedern und Senat (Seanad Éireann) mit 60 Mitgliedern. Seit 1921 selbständiges Dominion im Commonwealth unter Abtrennung der 6 vorwiegend protestantischen Grafschaften Ulsters. 1948 Austritt aus dem Commonwealth. 1949 Proklamation der Irischen Republik. Irland ist seit 1973 EU-Mitglied.

Staatsoberhaupt:

Michael D. Higgins, seit 2011.

Regierungschef:

Premierminister Micheal Martin, seit Juni 2020.

Elektrizität:

230 V, 50 Hz. Adapter notwendig.

Irland (Republik): Reise- und Sicherheitsinformationen

(Unverändert gültig seit: 16.04.2021)

Letzte Änderungen: Aktuelles (die Regionen Mid-West und South-East sind ab dem 18. April 2021 keine Risikogebiete mehr;  Epidemiologische Lage, Einreise, Durch- und Weiterreise, Beschränkungen im Land)

 

Aktuelles

Die Ausbreitung von COVID-19 führt weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens.

 

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Irland, mit Ausnahme der Region South-West, wird derzeit gewarnt. Für die Regionen Mid-West und South-East gilt dies noch bis einschließlich 17. April 2021.

Von nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Region South-West und mit Wirkung vom 18. April 2021 die Regionen Mid-West und South-East wird weiterhin abgeraten.

 

Epidemiologische Lage

Irland ist von COVID-19 weiterhin betroffen. Die Zahl der Neuinfektionen beträgt in den mehreren Landesteilen mehr als 50 Fälle pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb Irland mit Ausnahme der Region South-West, ab 18. April 2021 auch mit Ausnahme der Regionen Mid-West und South-East als Risikogebiet eingestuft ist.

 

Aktuelle und detaillierte Zahlen bietet das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) sowie die irische Regierung.

 

Einreise

Vor bzw. bei Einreise ist für die irischen Behörden von allen Reisenden verpflichtend ein Formular (Public Health Passenger Locator Form) mit Angabe  der Wohnadresse in Irland auszufüllen, an der man sich die nächsten 14 Tage in Quarantäne aufhalten wird. Verstöße gegen die Ausfüllpflicht (auch Falschangaben) können mit einer Geldstrafe von 2.500,- Euro oder einer Freiheitsstrafe von bis zu sechs Monaten geahndet werden. Ausführliche Informationen zur Einreiseanmeldung bietet die Webseite der irischen Regierung.

 

Alle Einreisenden müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, der bei Einreise nicht älter als 72 Stunden ist. Ausgenommen von dieser Vorgabe sind folgende Personengruppen:

 

   - Reisende aus Nordirland sofern die Reise dort beginnt,

 

   - Personal zur Sicherstellung des grenzüberschreitenden Warenverkehrs (z.B. Piloten, 

 

     Transportunternehmer, Mitarbeiter in der Schifffahrt) in Ausübung ihrer Tätigkeit,

 

   - Kinder unter 6 Jahren,

 

   - Reisende in humanitären Notfällen (vor Reiseantritt ist eine Kontaktaufnahme mit der

 

     nächstgelegenen irischen diplomatischen Vertretung erforderlich).

 

Verstöße gegen die Testpflicht können mit einer Geldstrafe von 2.500,- Euro oder einer Freiheitsstrafe von bis zu sechs Monaten geahndet werden. Informationen zum Erfordernis der Vorlage eines negativen PCR-Testergebnisses bei Einreise bietet die Webseite der irischen Regierung.

 

Grundsätzlich gilt für alle Einreisenden, auch Iren und Bürger mit Wohnsitz in Irland, eine verpflichtende, 14-tägige Quarantäne nach Einreise. Die Quarantäne muss in der im Passenger Locator-Formular angegebenen Anschrift absolviert werden. Ausgenommen von der Regelung sind:

 

   - Reisende, die aus einem sogenannten Kategorie-2-Staat einreisen; für diese gilt eine zwingende Hotelquarantäne (s.u.),

 

   - Reisende aus Nordirland, sofern die Reise dort beginnt,

 

   - Patienten zur dringenden medizinischen Behandlung,

 

   - Personal zur Sicherstellung des grenzüberschreitenden Warenverkehrs, sofern sie in

 

     Besitz der Ausnahme-Bescheinigung sind (z.B. Piloten, Transportunternehmer,

 

     Mitarbeiter in der Schifffahrt),

 

   - Transitreisende, die den (Flug-) Hafen nicht verlassen,

 

   - wenige weitere Sonderfälle.

 

Während der Quarantäne darf das Haus nur in unvermeidbaren Notfällen zum Schutz der Gesundheit verlassen werden.

 

Verstöße gegen die Quarantänepflicht können mit einer Geldstrafe von 2.500,- Euro oder einer Freiheitsstrafe von bis zu sechs Monaten geahndet werden.

 

Nach frühestens fünf Tagen kann das Haus für einen PCR-Test verlassen werden. Auf dem Weg zum Testzentrum muss die Terminbestätigung für mögliche polizeiliche Kontrollen mitgeführt werden. Ist das Testergebnis negativ, kann die Quarantäne beendet werden. Das Testergebnis muss mindestens 14 Tage aufbewahrt werden.

 

Folgende Einreisende müssen auf eigene Kosten in eine 14-tägige, obligatorische Hotelquarantäne:

 

   - Reisende, deren Reise in einem sog. Kategorie-2-Staat nach Einschätzung der irischen Behörden begann oder die sich dort in den letzten 14 Tagen aufgehalten haben bzw. durchgereist sind (auch bei Transit über einen (Flug-)

      Hafen). Deutschland gehört aktuell nicht zu dieser Länderkategorie.

 

   - Reisende, die ohne negatives PCR-Testergebnis einreisen.

 

Ausgenommen von der Regelung sind:

 

   - Personal zur Sicherstellung des grenzüberschreitenden Warenverkehrs, sofern sie in Besitz der Ausnahmebescheinigung sind (z.B. Piloten, Transportunternehmer, Mitarbeiter in der Schifffahrt),

 

   - bei Einreise im Rahmen eines Haftbefehls, eines Auslieferungsverfahrens oder anderer rechtlicher Verpflichtungen,

 

   - bei Einreise aus unvermeidbaren, zwingenden und dringenden medizinischen Gründen, bestätigt durch eine Bescheinigung eines approbierten Arztes oder einer Person mit vergleichbarer ausländischer Qualifikation,

 

     minderjährige Kinder, sofern sie allein reisen,

 

   - wenige weitere Sonderfälle.

 

Die Unterkunft (Hotelquarantäne-Info) muss vor Reiseantritt gebucht und bezahlt werden. Die Einreise ohne eine entsprechende Buchung ist strafbar.

 

Nach frühestens zehn Tagen kann ein weiterer PCR-Test durchgeführt werden. Ist das Testergebnis negativ, kann das Hotel verlassen werden. Die 14-tägige Quarantäne muss jedoch in der endgültigen Unterkunft beendet werden.

 

Verstöße gegen die Hotelquarantäne können mit einer Geldstrafe von 2.000,- Euro und/oder einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Monat geahndet werden.

 

Ausführliche Informationen zur Quarantäneregelung bietet die irische Regierung auch in deutscher Sprache, sowie in einem FAQ Katalog.

 

Durch- und Weiterreise

Transitreisen über irische (Flug-)Häfen sind möglich. Quarantänemaßnahmen sind nicht erforderlich, sofern der Transitbereich des (Flug-)Hafens nicht verlassen wird. Transitreisende müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, der bei Durchreise nicht älter als 72 Stunden ist.

 

Reiseverbindungen

Flugverbindungen von und nach Deutschland gibt es in begrenztem Maße. Zudem kommt es häufig zu kurzfristigen Stornierungen.

 

Fährbetrieb von und nach Irland findet statt.

 

Beschränkungen im Land

Es gilt uneingeschränkt Level 5 (Höchststufe) des „Plan for Living with COVID-19“. Für das private und öffentliche Leben gelten damit zahlreiche Bewegungs-, Hygiene-, Abstands- und Kapazitätsbeschränkungen.

 

Das Haus darf nur unter bestimmten Umständen verlassen werden, zum Beispiel zu notwendigen Einkäufen (Lebensmittel, Medikamente), für Arzttermine, zur Kinderbetreuung sowie für den Weg zur Arbeit, soweit diese unverzichtbar ist. Zudem kann das Haus zu kurzen sportlichen Aktivitäten verlassen werden. Fahrten innerhalb des eigenen County oder in einem 20-Kilometer-Radius des Zuhauses bei Überqueren von County-Grenzen sind möglich. Ausnahmen von den Mobilitätsbeschränkungen bestehen für (Pendel-) Fahrten zu klar definierten essentiellen Zwecken. Verstöße gegen diese Regelungen können mit Bußgeldern geahndet werden. Die irische Polizei führt verstärkt Kontrollen durch.

 

Die Kapazitäten der öffentlichen Verkehrsmittel sind auf 25% reduziert, zu Spitzenzeiten bleibt die Nutzung des ÖPNV für systemrelevante Berufe und Zwecke vorbehalten.

 

Hotels, Gasthäuser und Pensionen, soweit geöffnet, nehmen zum Teil aus essentiellen Gründen Reisende weiterhin auf. Restaurants, Pubs, Nachtclubs und Bars, Museen und sonstige kulturelle und touristische Attraktionen bleiben für den Publikumsverkehr geschlossen.

 

Ausführliche Informationen bietet die Webseite der irischen Regierung.

 

Hygieneregeln

Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes in öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxis sowie in Geschäften und Einkaufszentren ist verbindlich vorgeschrieben. Verstöße können mit Geldstrafen von bis zu 2.500,- Euro geahndet werden In öffentlichen Räumen, in denen ein Abstand von 2 m nicht eingehalten werden kann, und auch im Freien mit großen Menschenansammlungen wird ein Mund-Nasen-Schutz empfohlen.

 

Beachten Sie die ausführlichen Informationen zur Gesundheitslage auf der Grundlage von Daten des ECDC, bestehende Beschränkungen einschließlich der Quarantäne- und Testanforderungen für Reisende und mobile Coronavirus-Kontaktnachverfolgungs- und Warn-Apps auf Re-open EU.

Informieren Sie sich bei der irischen Gesundheitsbehörde HSE und bei der irischen Regierung zu den detaillierten Maßnahmen.

Bei COVID-19 Symptomen oder Kontakt mit Infizierten, kontaktieren Sie telefonisch einen Arzt oder die irische Gesundheitsbehörde.

Erkundigen Sie sich unbedingt bei Ihrer Fluggesellschaft über die aktuellen Beförderungsbedingungen und mögliche Änderungen im Flugplan.

Beachten Sie bei Rückreise nach Deutschland die gültigen Einreisebeschränkungen wie Anmelde-, Test- und Quarantäneregelungen, erkundigen Sie sich ggf. nach den aktuellen Beförderungsbedingungen bei der zuständigen Gesellschaft oder Ihrem Reiseveranstalter und kontaktieren Sie bei Einreise aus einem Risikogebiet das Gesundheitsamt Ihres Aufenthalts- bzw. Wohnortes. Weitere Informationen bietet unsere fortlaufend aktualisierte Infobox zu COVID-19/Coronavirus.