'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Afrika > Algerien

Algerien: Mobilität vor Ort

Flugreisen

Air Algérie (AH) bietet Inlandsflüge zwischen zahlreichen algerischen Städten und zu Oasen (z.B. Ouargla, Djanet, Ghardaia) sowie Verbindungen in die Ölstädte (z.B. In Amenas und Hassi Messaoud). Fluggäste sollten sich unbedingt vor Reiseantritt die Flugzeiten mit Air Algérie (AH) bestätigen lassen. Im Sommer verspäten sich u.U. die Abflüge in den Süden durch Sandstürme.

Tassili Airlines (SF), eine weitere algerische Luftfahrtlinie, fliegt ebenfalls zahlreiche Ziele innerhalb Algeriens an.

 

Straßenverkehr

Das algerische Straßennetz hat eine Länge von ca. 180.000 km und ist vor allem in der Küstenregion, im Norden des Landes, gut ausgebaut.

Die Autobahn A1 verläuft von Ost nach West und verbindet Algier mit der marokkanischen Grenze. Die beiden zwischen Süden und Norden verlaufenden Trans-Sahara-Highways führen durch Reggane bis zur marokkanischen Küste bzw. durch Tamanrasset und Djanet nach Ghardaia und Algier.

Bei Fahrten durch die Wüste ist es überlebenswichtig immer für ausreichende Benzin- und Wasservorräte zu sorgen. Das Fahrzeug muss zudem absolut fahrtüchtig sein und sollte mit Allradantrieb ausgerüstet sein.

Maut: Die einzige mautpflichtige Straße in Algerien ist die Autobahn A1 im Norden des Landes. Die Gebühren können sowohl bar als auch mit Karte oder elektronisch entrichtet werden.

Tankstellen: Im Nordteil Algeriens sind Tankstellen in ausreichender Zahl vorhanden. Bei Fahrten durch die Wüste muss ausreichend Benzin in Kanistern mitgeführt werden.

Links- / Rechtsverkehr

Rechtsverkehr

Straßenqualität

In der Küstenregion sind die Straßen asphaltiert und gut gewartet. Die Trans-Sahara-Highways sind im Süden des Landes ebenfalls asphaltiert. Die Pisten durch die Wüste sind zum Teil anderweitig befestigt, allerdings oft nicht regelmäßig instand gehalten.

Straßenklassifizierung

Das algerische Straßennetz umfasst die Autobahn A1, an der Nordküste, gekennzeichnet durch blaue Schilder mit weißer Beschriftung, ein Netz aus Landstraßen im Norden des Landes sowie die beiden Trans-Sahara-Highways, die durch weiße Schilder mit schwarzer Beschriftung gekennzeichnet sind.

Autoverleih

Mietwägen sind an den Flughäfen, in Hotels und in den meisten größeren Städten mit oder ohne Fahrer verfügbar.

Taxi

In den Städten sind überall Taxis vorhanden. Der Fahrpreis sollte in der Regel vorab vereinbart werden; in Algier haben Taxis auch Taxameter. Außerdem gibt es Sammeltaxis, die bis zu 4 Personen befördern, die sich den Fahrpreis teilen; Sammeltaxis fahren erst los, wenn die nötige Fahrgastzahl erreicht ist.

Fahrrad

Es gibt praktisch keine Fahrradvermieter, und aufgrund des oft schlechten Straßenzustands ist es auch nicht ratsam, Algerien mit dem Fahrrad erkunden zu wollen.

Reisebus

Sämtliche größeren Orte sind mit bequemen, klimatisierten Bussen erreichbar. Für Strecken ab ca. 400 km sind jedoch die günstigen Inlandsflüge vorzuziehen.

Bestimmungen

Verkehrsbestimmungen:
- Promillegrenze: 0,2 ‰.
- Kinder unter 10 Jahren müssen auf dem Rücksitz befördert werden.
- Telefonieren am Steuer ist nur mit Freisprecheinrichtung erlaubt.

Geschwindigkeitsbeschränkungen:
- innerorts: 50 km/h;
- Landstraßen: 100 km/h;
- Autobahn: 120 km/h.

Pannendienste

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 (0)89 22 22 22, bei Erkrankungen: +49 (0)89 76 76 76.

Bei Pannen oder Unfällen mit dem Mietwagen ist die Verleihfirma zu benachrichtigen.

Unterlagen

Es wird empfohlen, zusätzlich zum nationalen Führerschein den Internationalen Führerschein mitzuführen.

 

In der Stadt unterwegs

Algier hat eine U-Bahn, und es verkehren zahlreiche Linienbusse, die das Stadtgebiet, die Vororte der Hauptstadt und die Küstenregion bedienen. Zwei Aufzüge und eine Bergbahn befördern Besucher auf einen Hügel über Algier, mit Blick auf das Händlerviertel der Altstadt (Souk).

Auch Taxis sind in den Städten günstige und beliebte Fortbewegungsmittel.

 

Bahn

Das algerische Streckennetz wird von der Société Nationale des Transports Ferroviaires (SNTF) betrieben. Täglich verkehren Züge u.a. zwischen Algier, Bejaia, Annaba und Constantine. Im Süden des Landes gibt es tägliche Zugverbindungen von Annaba nach Souk Ahras.