'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Ozeanien > Pazifische Inseln von Mikronesien > Republik Palau

Republik Palau (Belau): Länderinfos

Überblick

Die Republik Palau, die zwischen Guam, den Philippinen und Papua-Neuguinea liegt, ist eine 640 km lange Inselgruppe mit einer atemberaubenden Unterwasserwelt aus Korallen, Fischen und anderen Meeresbewohnern.
Durch diese natürlichen Gegebenheiten besitzt Palau einige der spektakulärsten Schnorchel- und Tauchgebiete der Welt sowie eine gut funktionierende Infrastruktur für Tauchgänge aller Art, sogar mit Übernachtung an Bord bei längeren Ausflügen.
Die Korallenriffe von Palau beherbergen mehr als 1.500 Fisch- und 700 Korallen- und Seeanemonenarten. Steile Abhänge, Korallenbänke und Wracks aus dem Zweiten Weltkrieg zählen zu den Unterwasserattraktionen. Zu den zahlreichen Meeresbewohnern gehören Drückerfische, Schnapper, Falterfische und Barrakudas sowie Zackenbarsche, Napoleonfische und verschiedene Riffhaiarten. Auch Manta- und Adlerrochen, Tintenfische sowie Karett- und Suppenschildkröten sind häufig zu sehen.

Wichtige Fakten

Fläche:

459 qkm.

Offizieller Name:

Republik Palau. 

Bevölkerung:

18.094 (UNO Schätzung 2020).

Bevölkerungsdichte:

46 pro qkm.

Hauptstadt:

Melekeok.

Staatsform:

Präsidialrepublik seit 1947. Verfassung von 1981, letzte Änderungen 1993. Zweikammerparlament: Delegiertenversammlung (16 Mitglieder) und Senat (9 Mitglieder) sowie 16-köpfiger Häuptlingsrat mit beratender Funktion. 1994 wurde die Treuhandschaft der USA aufgehoben und ein freier Assoziierungsvertrag geschlossen. Die USA sind für Verteidigungs- und Außenpolitik zuständig.

Staatsoberhaupt:

Surangel Whipps, Jr., seit Januar 2021.

Regierungschef:

Surangel Whipps, Jr., seit 2021.

Elektrizität:

115/230 V, 60 Hz.

Republik Palau (Belau): Reise- und Sicherheitsinformationen

Stand - 11/11/2020 00:45:00 +0200
(Unverändert gültig seit: Mon, 05 May 2021 20:59:49 +0200)

Letzte Änderungen: Aktuelles (Einreise: Ausnahmen für Geimpfte; Besonderheiten in den Regionen)

Lagen können sich schnell verändern und entwickeln. Wir empfehlen Ihnen:
- Verfolgen Sie Nachrichten und Wetterberichte
- Achten Sie auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz
- Abonnieren Sie unseren Newsletter oder nutzen Sie unsere App „Sicher Reisen"
- Folgen Sie uns auf Twitter: AA_SicherReisen
- Registrieren Sie sich in unserer Krisenvorsorgeliste 

Aktuelles

Die Ausbreitung von COVID-19 führt weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens.

Von nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Palau wird derzeit aufgrund fortbestehender Einreisebeschränkungen abgeraten.

Epidemiologische Lage

Palau ist bisher von COVID-19 nicht betroffen.
Aktuelle und detaillierte Zahlen bieten das Gesundheitsministerium von Palau und die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Einreise

Reisende müssen vor Reiseantritt einen Antrag für ein Quarantäne-Zertifikat stellen. Wird der Antrag genehmigt, müssen Reisende einen negativen PCR-Test, ausgestellt innerhalb von 72 Stunden vor Abflug, vorlegen. Nach Ankunft besteht kostenpflichtige Quarantänepflicht in einer behördlichen Unterkunft. Die Dauer der Quarantäne variiert zwischen 7 und 14 Tagen, abhängig davon, ob die Einreise aus einem Risikogebiet erfolgt. Während der durch die Behörden überwachten Quarantäne erfolgen weitere PCR-Tests. Ausführlich informiert das Gesundheitsministerium von Palau.

Durch- und Weiterreise

Eine Durch- und Weiterreise via Palau ist nicht möglich.

Reiseverbindungen

Der kommerzielle internationale Flugverkehr ist derzeit ausgesetzt.

Beschränkungen im Land

Es muss mit Beschränkungen auch bei der touristischen Infrastruktur gerechnet werden.

Hygieneregeln

Die örtlichen Abstands- und Hygienevorschriften müssen eingehalten werden.

  • Achten Sie auf die Einhaltung der AHA-Vorschriften und befolgen Sie zusätzlich die Hinweise lokaler Behörden. Bei Verstößen gegen die Hygienevorschriften können hohe Geldstrafen oder Haftstrafen verhängt werden.
  • Informieren Sie sich über detaillierte Maßnahmen und ergänzende Informationen der palauischen Regierung auf der Seite des Gesundheitsministeriums von Palau.
  • Bei COVID-19-Symptomen oder Kontakt mit Infizierten kontaktieren Sie das lokale Gesundheitsamt.
  • Beachten Sie die Test- und Quarantänepflicht bei Einreise aus Risikogebieten (nicht Transit) nach Deutschland und kontaktieren Sie das Gesundheitsamt Ihres Aufenthaltsortes. Weitere Informationen zur Testpflicht bietet das Bundesministerium für Gesundheit.
  • Aufenthalte in fremden Staaten können sich derzeit auf Einreisemöglichkeiten in andere Länder auswirken. Informieren Sie sich daher vor Antritt jeder Reise über aktuelle Bestimmungen zu Einreise, Durchreise und Quarantäne der jeweiligen Reiseländer über die Reise- und Sicherheitshinweise.
  • Bitte beachten Sie unsere fortlaufend aktualisierten Informationen zu COVID-19/Coronavirus.

Sicherheit

Terrorismus

Innenpolitische Lage

Die innenpolitische Lage ist ruhig.

  • Meiden Sie Demonstrationen.
  • Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte.

Kriminalität

Kleinkriminalität wie Taschendiebstahl und Handtaschenraub kommen vor, wie auch Einbrüche in Hotelräume und Fahrzeuge. Gewaltkriminalität ist selten, sexuelle Übergriffe auf allein reisende Frauen kommen vereinzelt vor.

  • Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtigen Dokumente sicher auf und achten Sie auf Ihre Wertsachen.
  • Halten Sie Fenster und Türen sowohl in Ihrer Unterkunft als auch bei Fahrzeugen stets verschlossen und lassen Sie keine Wertsachen sichtbar zurück.
  • Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen mit.
  • Seien Sie bei ungewohnten E-Mails, Gewinnmitteilungen, Angeboten und Hilfsersuchen angeblicher Bekannter skeptisch. Teilen Sie keine Daten von sich mit, sondern vergewissern Sie sich ggf. persönlich oder wenden Sie sich an die Polizei.

Natur und Klima

Die Inselgruppe von Palau ist tropisch mit hoher Luftfeuchtigkeit und hohem Niederschlag und von saisonalen tropischen Stürmen betroffen, insbesondere zwischen Juni und November, die Überflutungen und Erdrutsche sowie in der Folge Schäden in der Infrastruktur verursachen können.

Reiseinfos

Zuständige Auslandsvertretung

Es gibt keine berufskonsularische Vertretung in Palau. Zuständig ist die deutsche Botschaft in Manila / Philippinen.
In Notfällen kann der deutsche Honorarkonsul in Koror um Unterstützung gebeten werden.

Palau unterhält keine diplomatische Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland, es gibt allerdings einen Honorarkonsul in Hamburg. Zuständig für die Betreuung von Deutschland ist die palauische Botschaft in Washington/USA.

Infrastruktur/Verkehr

Die Verkehrswege können aufgrund von Maßnahmen im Zusammenhang zur Eindämmung von COVID-19 beeinträchtigt sein, siehe Aktuelles.

Es gibt Fährverbindungen zwischen den Inseln. Das Straßennetz ist nicht weit ausgebaut, der Zustand der Straßen in Koror aber gut.
Die touristische Infrastruktur ist außerhalb von Koror nur sehr begrenzt vorhanden. Es gibt keine Bus- nur Taxiverbindungen. Es stehen Mietwagen, Motorroller und Fahrräder zur Anmietung zur Verfügung.

Gespräche von Mobiltelefonen sind nur mit einer palauischen SIM-Karte möglich, die bei der Palau National Telecommunications Corporation (PNCC) erhältlich ist und durch diese aktiviert werden muss.

Führerschein

Der deutsche Führerschein wird für touristische Aufenthalte anerkannt. Der Internationale Führerschein ist aber empfehlenswert und nur in Verbindung mit dem nationalen deutschen Führerschein gültig.

LGBTIQ

Sexuelle Handlungen zwischen gleichgeschlechtlichen Partner sind nicht strafbar, aber gesellschaftlich nicht überall akzeptiert.

Rechtliche Besonderheiten

Schusswaffen jeder Art sind auf Palau streng verboten. Auf den Besitz einer Schusswaffe oder von Munition steht eine Freiheitsstrafe von bis zu 15 Jahren.

Besitz von oder Handel mit Drogen wird streng bestraft. Bei einer Verurteilung wegen Handels beträgt die Freiheitsstrafe grundsätzlich 25 Jahre plus Geldstrafe von 50.000,- US-Dollar.

Personen, die -auch ungewollt- gegen palauisches Recht verstoßen, können inhaftiert oder des Landes verwiesen werden.

Geld/Kreditkarten

Mangels eigener Landeswährung wird in Palau der US-Dollar (US-$) verwendet. Euro kann gegen sehr hohe Gebühren bei Banken getauscht werden. Kreditkarten werden akzeptiert. In Koror stehen auch einige Geldautomaten zur Verfügung. Gängige Kreditkarten werden angenommen. Die touristische Infrastruktur ist vergleichsweise gut entwickelt.

Einreise und Zoll

Ein- und auch Durchreisebestimmungen können aufgrund von Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 derzeit abweichen, siehe Aktuelles.

Einreise- und Einfuhrbestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreise- und Zollbestimmungen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie nur direkt bei den Vertretungen Ihres Ziellandes.
Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Webseite des deutschen Zolls  und per App „Zoll und Reise“ finden oder dort telefonisch erfragen.

Reisedokumente

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Ja
  • Personalausweis: Nein
  • Vorläufiger Personalausweis: Nein
  • Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen/Mindestrestgültigkeit:
Reisedokumente müssen noch mindestens sechs Monate über den geplanten Aufenthalt hinaus gültig sein.

Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise und den Aufenthalt von bis zu 90 Tagen innerhalb von 180 Tagen kein Visum.
Bei Einreise muss ein gültiges Rück- oder Weiterflugticket vorgelegt werden.

Bei beabsichtigter Aufnahme einer Beschäftigung ist nach wie vor ein Visum erforderlich.

Einreisekontrolle und -gebühren

Bei Einreise für einen Kurzaufenthalt in Palau wird üblicherweise ein Stempel verwendet, der eine ganze Passseite in Anspruch nimmt. Dieser Einreisestempel ist vom Reisenden zu unterschreiben. Probleme bei der Einreise in dritte Länder aufgrund des Einreisestempels sind bisher nicht bekannt, die Bewertung bzw. Anerkennung von Reisedokumenten ist aber Angelegenheit des jeweiligen Staates, in den die Einreise erfolgt.

Seit Anfang 2018 wird bei Einreise die „Pristine Paradise Enviromental Fee (PPEF)“ in Höhe von 100,- US-Dollar erhoben. Für Einreisende mit dem Flugzeug ist diese bereits im Preis des Flugtickets enthalten, dagegen müssen Einreisende auf dem Seeweg die Gebühr bei Ankunft entrichten.

Minderjährige

Es sind keine besonderen Bestimmungen für die Einreise von Minderjährigen bekannt.

Einfuhrbestimmungen

Seit Januar 2020 ist die Einfuhr rifftoxischer Sonnenschutzmittel nach Palau verboten. Bei Verstößen ist mit empfindlichen Geldbußen zu rechnen.

Die Ein- und Ausfuhr von Landes- und Fremdwährung ist unbegrenzt möglich, ab einem Wert von 10.000 US-Dollar aber deklarationspflichtig.

Eine Flasche Alkohol und nur eine Schachtel mit bis zu 20 Zigaretten können zollfrei eingeführt werden. Die Einfuhr von „kontrollierten“ Substanzen und Waffen sowie von bestimmten Pflanzen, Früchten und Tieren ist verboten. Für weitere Einzelheiten sowie für Informationen über ggfs. bestehende Exportverbote (z.B. geschützte Tiere und Pflanzen) wird rechtzeitige Kontaktaufnahme mit den zuständigen palauischen Behörden empfohlen.

Gesundheit

Aktuelles

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die Erkrankung COVID-19, die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst wird, zur Pandemie erklärt.

Die WHO hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko.

  • Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ggf. ergänzen.

Impfschutz

Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben.

  • Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.
  • Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B und Typhus empfohlen.
  • Beachten Sie die Anwendungshinweise und Hilfen für die Indikationsstellung im Merkblatt Reise-Impfempfehlungen.
  • Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die DTG.

Zika-Virus-Infektion

Die vorrangig durch tagaktive Aedes-Mücken übertragene Infektion mit Zika-Viren kann in der Schwangerschaft zu Fehlbildungen beim Kind führen sowie neurologische Komplikationen beim Erwachsenen hervorrufen.

Dengue-Fieber

Dengue-Viren werden landesweit durch tagaktive Aedes-Mücken übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag sowie ausgeprägten Gliederschmerzen einher und betrifft zunehmend auch Reisende. In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Insgesamt sind Komplikationen bei Reisenden jedoch selten. Es existiert weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue-Fieber, siehe Merkblatt Dengue-Fieber.

  • Schützen Sie sich zur Vermeidung von Dengue-Fieber im Rahmen einer Expositionsprophylaxe insbesondere tagsüber konsequent vor Mückenstichen.

Malaria

Palau ist malariafrei.

HIV/AIDS

Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes HIV-Übertragungsrisiko.

  • Verwenden Sie stets Kondome, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften.

Durchfallerkrankungen

Bei Durchfallerkrankungen handelt es sich um häufige Reiseerkrankungen, siehe Merkblatt Durchfallerkrankungen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen jedoch vermeiden. Zum Schutz Ihrer Gesundheit beachten Sie daher folgende grundlegende Hinweise:

  • Trinken Sie ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs, nie Leitungswasser. Durch Kauf von Flaschenwasser mit Kohlensäure kann eine bereits zuvor geöffnete Flasche leichter identifiziert werden.
  • Benutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser.
  • Falls kein Flaschenwasser zur Verfügung steht, verwenden Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser.
  • Kochen oder schälen Sie Nahrungsmitteln selbst.
  • Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern.
  • Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, stets jedoch vor der Essenszubereitung und vor dem Essen.
  • Wenn möglich, desinfizieren Sie Ihre Hände mit Flüssigdesinfektionsmittel.

Tollwut

Tollwutinfektionen wurden in den letzten Jahren nicht aus Palau gemeldet.

  • Vermeiden Sie dennoch den Kontakt mit streunenden Hunden.

Medizinische Versorgung

Die medizinische Grundversorgung durch einheimische Ärzte ist nur in den größeren Städten gewährleistet. In den übrigen Landesteilen ist eine medizinische Basisversorgung nicht immer sichergestellt.

  • Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab. Ausführliche Informationen bietet die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland.
  • Nehmen Sie eine individuelle Reiseapotheke mit und schützen Sie diese unterwegs gegen hohe Temperaturen, siehe Merkblatt Reiseapotheke.
  • Lassen Sie sich vor einer Reise durch tropenmedizinische Beratungsstellen, Tropenmediziner oder Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG.

Bitte beachten Sie neben dem generellen Haftungsausschluss: 

  • Alle Angaben sind zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes.
  • Die Empfehlungen sind auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort, zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten.
  • Alle Angaben sind stets auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden und erfordern ggf. eine medizinische Beratung.
  • Die medizinischen Hinweise sind trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder stets vollkommen aktuell sein. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Länderinfos zu Ihrem Reiseland

Hier finden Sie Adressen zuständiger diplomatischer Vertretungen und Informationen zur Politik und zu den bilateralen Beziehungen mit Deutschland.

Mehr