www.derreisefuehrer.com
'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Karibik > Kuba

Kuba: Mobilität vor Ort

Flugreisen

Cubana (CU) bietet Linienflüge zwischen den meisten größeren Städten an, u.a. zwischen Havanna und Santiago de Cuba, Holguin, Cayo Coco sowie Cayo Largo.

Aerogaviota (KG) bedient weitere Inlandrouten und bietet auch Charterflüge an.

 

Straßenverkehr

Das Straßennetz umfasst ca. 61.000 km; etwa die Hälfte ist asphaltiert. Die Beschilderung ist oft schlecht oder nicht vorhanden; es empfiehlt sich daher, mit guten Straßenkarten zu reisen.

Die Autobahn A1 verläuft von Havanna im Westen des Landes bis nach Santiago de Cuba bzw. Guantanamo im Osten. Kürzere Autobahnen führen von Havanna aus sternförmig in die umliegenden Orte.

Maut ist nur auf der Via Blanca, der Strecke zwischen Matanzas und Varadero, zu bezahlen.

Tankstellen sind im ganzen Land ausreichend vorhanden.

Links- / Rechtsverkehr

Rechtsverkehr

Straßenqualität

Der Straßenzustand ist oft schlecht. Reisende sollten stets mit mehr oder weniger tiefen Schlaglöchern rechnen. Nachtfahrten sollten nach Möglichkeit vermieden werden.

Straßenklassifizierung

Die Haupt-Autobahnen A1 bis A4 (Autopistas) sind mit weißer Schrift auf grünem Grund beschildert.

Autoverleih

Cubacar, Havanautos und Rex sind die drei staatlichen Mietwagenanbieter. Mietwagen sind in Städten und in Touristenorten verfügbar und können auch online vorab gebucht werden.

Taxi

Taxis sind überall vorhanden, wenn auch oft in schlechtem Zustand; sie können durch Handzeichen angehalten werden.

Für Touristen warten vor den großen Hotels besser gewartete und komfortablere Taxis, die in der Regel auch Taxameter haben. Bei Taxis ohne Taxamater sollte man den Fahrpreis im Voraus vereinbaren.

Fahrrad

Fahrräder können gemietet werden.

Reisebus

Das Busunternehmen Viazul verkehrt mit seinen modernen und bequemen Bussen zwischen allen wichtigen Städten Kubas. Tickets sollten im Voraus gekauft werden, da sie schnell ausverkauft sind. Reisende müssen abhängig vom jeweiligen Ort eine halbe bis eine Stunde vor Abfahrt am Terminal einchecken; ansonsten verfällt das Ticket.

Busse von Transmetro werden fast ausschließlich nur von Kubanern genutzt.

Bestimmungen

Verkehrsbestimmungen:
- Promillegrenze: 0,0 ‰. Alkohol darf bei der Fahrt auch nicht von Mitfahrern konsumiert werden.
- Telefonieren am Steuer ist verboten.
- Kinder unter 2 Jahren müssen in einem Kindersitz und bis zu einem Alter von 12 Jahren auf dem Rücksitz befördert werden.
- Für Motorradfahrer gilt Helmpflicht.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
- innerorts: 50 km/h (in der Nähe von Schulen 40 km/h);
- auf Landstraßen: 60 km/h;
- auf Schnellstraßen: 90 km/h;
- auf Autobahnen: 100 km/h.

Pannendienste

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 (89) 22 22 22, bei Erkrankungen: +49 (89) 76 76 76.

Bei Pannen mit dem Mietwagen ist zuerst der Vermieter zu informieren.

Der ADAC Partnerclub ist die Federación de Automovilismo y Kartismo de Cuba (FAKC) in Havanna, Tel. +53 7 209 02 88.

Unterlagen

In der Regel wird der nationale Führerschein anerkannt. Es ist dennoch empfehlenswert zusätzlich den Internationalen Führerschein mitzuführen.

Hinweise zum Fahren auf der Straße

Nachts sind oft unbeleuchtete Pferdekarren, Fußgänger oder Tiere auf den Straßen unterwegs. Bei Nachtfahrten ist es daher wichtig, sehr vorsichtig und langsam zu fahren bzw. diese nach Möglichkeit zu vermeiden.

 

In der Stadt unterwegs

In Havanna fahren Busse, Minibusse und viele Sammeltaxis preiswert zum Einheitsfahrpreis. Busse verkehren im 10- bis 20-Minutentakt, je nach Tageszeit. Der zentrale Busbahnhof befindet sich in der Avenida 26.

Mit offenen Pferdekutschen, sogenannten Calezas, kann die Altstadt von Havanna erkundet werden. Cocotaxis, dreirädrige, motorisierte Fahrzeuge für jeweils zwei Personen, bieten eine weitere Fortbewegungsmöglichkeit in der Stadt.

 

Bahn

Das Streckennetz der Bahn wird überwiegend von der staatlichen Eisenbahngesellschaft Ferrocarriles (Nacionales) de Cuba betrieben. Fahrkarten sind an Bahnhöfen erhältlich.

Das Bahnnetz erstreckt sich von Guane im Westen der Insel bis nach Guantánamo im Osten. Die Hauptstrecke führt in West-Ost-Richtung von Havanna über Santa Clara, Ciego de Ávila, Camagüey und Las Tunas nach Santiago de Cuba.

Nach Beschädigungen durch Naturkatastrophen werden einige Nebenstrecken nicht bedient; u.a. die Strecke nach Trinidad an der Südküste.