'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Europa > Ungarn

Ungarn: Mobilität vor Ort

Straßenverkehr

Ungarn verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz. Fast alle Hauptverkehrsstraßen laufen sternförmig auf Budapest zu. Die beiden wichtigsten Verbindungsstraßen von Budapest sind die M1 nach Hegyeshalom und die M7 zum Balaton. Die M3 verbindet Budapest mit dem Osten (bis Görbehaza), die M6 mit dem Süden Ungarns.

Maut: Ungarische Autobahnen sowie einige weitere Straßen, wie z.B. die Stadtumfahrung von Budapest, sind mautpflichtig. Die Vignette, die sogenannte e-Matrica,  ist an Grenzübergängen, Tankstellen, beim ungarischen Automobilklub MAK oder online bei VirPay als 10-Tages-, Monats- oder Jahres-Vignette erhältlich.

Tankstellen sind flächendeckend vorhanden. Alle im internationalen Verkehr üblichen Kraftstoffarten sind erhältlich.

Links- / Rechtsverkehr

Rechtsverkehr

Straßenqualität

Ungarns Straßen sind in der Regel gut gewartet und werden regelmäßig erneuert und ausgebaut.

Straßenklassifizierung

Das ungarische Straßennetz umfasst:
- Autobahnen (mit einem M oder einem E bei internationalen Straßen und einer Nummer gekennzeichnet) und
- Landstraßen (mit einer Nummer gekennzeichnet).

Autoverleih

Mietwagen können am Ferihegy-Flughafen, bei IBUSZ, dem Fremdenverkehrsamt in Budapest und bei größeren Hotels angemietet werden. Volánbusz vermietet Busse.

Taxi

Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, sollte der Fahrpreis unbedingt vor Antritt der Fahrt vereinbart werden. Auch sollte das Wechselgeld kontrolliert werden, da manchmal ähnlich aussehende, veraltete und damit wertlose rumänische Geldscheine von Taxifahrern als Wechselgeld verwendet werden.

Fahrrad

In Städten und Touristenorten können Fahrräder und Roller geliehen werden.

Reisebus

Volanbusz unterhält Buslinien zu den Städten im Land und zu den Erholungs- und Urlaubsorten. Fast alle ungarischen Städte sind von Budapest aus mit dem Bus zu erreichen. Die Fahrkarten erhält man vor Ort in den Volánbusz-Büros oder online.

Ibusz bietet geführte Bustouren mit Abholung bei den Unterkünften an.

Bestimmungen

Verkehrsbestimmungen:
- Anschnallpflicht.
- Striktes Alkoholverbot am Steuer (0,0 %). 
- Auch tagsüber muss außerhalb bebauter Gebiete mit Licht gefahren werden.
- Lenker und Insassen von Kraftfahrzeugen müssen bei Verlassen des Fahrzeugs außerhalb des Ortsgebietes eine Warnweste tragen.
- Hupen ist in bebauten Gebieten nur bei unmittelbarer Unfallgefahr erlaubt.
- Telefonieren ist nur mit Freisprechanlage erlaubt.
- Während der Wintersaison sollten stets Schneeketten im Fahrzeug mitgeführt werden.

Geschwindigkeitsbegrenzungen für Pkw und Motorrad:
- innerorts: 50 km/h;
- Landstraßen: 90 km/h;
- Schnellstraßen: 110 km/h;
- Autobahn: 130 km/h.

Pannendienste

Notrufsäulen sind an den Autobahnen alle 2 km zu finden.

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 (89) 22 22 22, bei Erkrankungen: +49 (89) 76 76 76.

Der ADAC Partnerklub ist der Magyar Autóklub (MAK), Tel. +36 (1) 345 18 00, der einen Pannendienst betreibt, der landesweit rund um die Uhr unter der Telefonnummer 188 erreichbar ist.

Unterlagen

Der nationale Führerschein ist für EU-Bürger ausreichend. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen.

Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Außerdem kann die Grüne Karte die Unfallaufnahme erleichtern.

Hinweise zum Fahren auf der Straße

Reisende, die mit dem Pkw nach Ungarn fahren, sollten darauf achten, dass die TÜV-Plaketten ihrer Fahrzeuge nicht abgelaufen sind, sonst drohen erhebliche Probleme mit den ungarischen Behörden.

Achtung: Bei Verkehrsverstößen wie Geschwindigkeitsübertretung, Nichteinhalten der Gurtpflicht, Fahren unter Alkoholeinfluss oder Überfahren von roten Ampeln drohen empfindliche Geldstrafen, die an Ort und Stelle kassiert werden. Wer nicht sofort bezahlt, muss damit rechnen, dass sein Auto beschlagnahmt wird.

 

In der Stadt unterwegs

Die größeren Städte verfügen über gute Nahverkehrsnetze mit Straßenbahnen und Bussen.

In Budapest gibt es Busse, Oberleitungsbusse, Straßenbahnen, BergbahnenVorortzüge (HEV), U-Bahnlinien und Fähren. Fahrkarten für Straßenbahnen und Omnibusse sind an Automaten oder am Schalter erhältlich. Reisende können zwischen Einzelfahrkarten, Tageskarten sowie Fahrkarten für 3, 7 oder 14 Tage wählen.

Straßenbahnen und Busse fahren von 04.30-23.00 Uhr, es gibt auch einige Nachtlinien (mit "É" gekennzeichnet). U-Bahnverkehr von 04.30-23.30 Uhr. Weiterhin stehen eine Zahnradbahn (Városmajor - Széchenyi-Berg), ein Sessellift und eine Seilbahn zur Verfügung.

 

Bahn

Das sternförmig auf Budapest zulaufende Bahnnetz wird von den ungarischen Staatsbahnen Magyar Államvasutak (MÁV), Tel. +36 (1) 349 49 49, betrieben.

Alle größeren Städte können bequem mit der Eisenbahn erreicht werden; die Verbindungen sind gut. Verbindungen, die nicht über Budapest laufen, sind jedoch oft zeitaufwändig. Für Expresszüge wird ein Zuschlag erhoben; besonders im Sommer sind Sitzplatzreservierungen erforderlich.

Nostalgiezüge von MAV Nosztalgia, Tel. +36 (1) 269-5242, fahren u.a. zum Donauknie, ca. 30 km nördlich von Budapest.

Rail-Pass

Der Interrail One Country Pass und der Interrail Global Pass sind auch in Ungarn gültig.

Mit der START Klub Karte der ungarischen Staatsbahnen erhalten Reisende 50% Ermäßigung auf Inlandsfahrscheine der zweiten Klasse zum Volltarif; die Karte ist samstags auch für zwei Personen gültig.

 

Reisen auf dem Wasser

Von Frühling bis Spätherbst regelmäßiger Schiffsverkehr auf der Donau und auf dem Balaton.

Budapesti Közlekedési Központ (BKK) betreibt Fähren im Stadtbereich.

MAHART bietet von April bis September regelmäßig Bootsausflüge ab Budapest über Visegrád nach Esztergom am Donauknie an. Außerdem sind bei MAHART verschiedene Bootstouren für Stadtrundfahrten buchbar.

Auf dem Plattensee (Balaton) verkehrt ganzjährig eine Autofähre von Balantoni Hajózási zwischen Tihanyrév am Nordufer und Szántód am Südufer (Mitte März bis Oktober im 40-Minuten-Takt, November bis Mitte März stündlich).

Außerdem sind am Plattensee eine Vielzahl von kleinen Häfen fahrplanmäßig miteinander verbunden. Bootstouren mit Programm an Board werden ebenfalls angeboten.