www.derreisefuehrer.com
'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Europa > Albanien

Albanien: Mobilität vor Ort

Straßenverkehr

Das albanische Straßennetz umfasst rund 18.000 km. Davon sind etwa 7.450 km Hauptverkehrsadern. Das Autobahnnetz in Albanien ist nur etwa 230 km lang und befindet sich im Ausbau.

Der Norden Albaniens wird von der Autobahn A1 (Autostrada A1) von Osten ab der Grenze zum Kosovo via Kukës bis nach Milot im Westen des Landes durchquert und führt von dort weiter nach Tirana.
 
Die im Bau befindliche Autobahn A2 (Autostrada A2) ist derzeit auf dem Abschnitt nördlich von Fier und der Hafenstadt Vlora in Betrieb.
 
Die Autobahn A3 (Autostrada A3) verbindet Tirana und Elbasan.

Maut: Gebührenpflichtig ist nur die Fahrt durch den Kalimash-Tunnel an der Autobahn A1. Auf albanischen Straßen gibt es keine Mautpflicht.

Tankstellen sind im Landesinneren nicht überall zu finden. Die Benzinqualität ist mitunter problematisch; Wasserbeimischungen und Verunreinigungen sind keine Seltenheit.

Links- / Rechtsverkehr

Rechtsverkehr

Straßenqualität

Ein Großteil der Hauptstraßen ist asphaltiert. Vor allem für Nebenstraßen werden Fahrzeuge mit Allradantrieb empfohlen. Die Transitstrecken von Durrës in den Kosovo und aus Montenegro kommend Richtung Griechenland sind allerdings gut ausgebaut.

Fußgänger, Tiere, Radfahrer, Ochsenkarren, Pferdefuhrwerke und Landfahrzeuge benutzen die Fahrbahn gleichermaßen. Besucher sollten daher äußerst vorsichtig fahren.

Abseits größerer Straßen sind Hinweisschilder selten; hier empfiehlt sich eine Orientierung nach der Himmelsrichtung oder man erfragt bei Ortskundigen den Weg.

Straßenklassifizierung

Autobahnen sind in Albanien mit einem grünen Schild mit weißer Nummer gekennzeichnet, Nationalstraßen mit einem weiß umrandeten blauen Schild mit weißer Nummer.

Autoverleih

Mietwagen sowie repräsentative Fahrzeuge sind in Tirana bei Verleihfirmen zu bekommen; auch international bekannte Firmen sind vertreten. Ein Privatchauffeur mit Wagen ist die bequemste und zuverlässigste Alternative, die bei guten Veranstaltern bereits vor der Albanienreise buchbar ist.

Taxi

Taxis findet man vor internationalen Hotels, am Flughafen oder am zentralen Taxistand von Tirana auf dem Sheshi (»Platz«) Avni Rustemi.

Fahrrad

Fahrräder und Roller können bei verschiedenen Verleihfirmen in Tirana angemietet werden. Im Verkehr ist jedoch wegen der schlechten Straßenverhältnisse und des ungewohnten Verhaltens anderer Verkehrsteilnehmer Vorsicht geboten.

Reisebus

Busse sind ein wichtiges Verkehrsmittel in Albanien. Von Tirana aus werden die Hauptrouten (Durrës, Shkodra, Gjirokastra, Saranda) von privaten Busfirmen täglich bzw. mehrmals täglich befahren.

Bestimmungen

Verkehrsbestimmungen:
- Promillegrenze: 0,1 ‰.
- Abblendlicht ist auch tagsüber Pflicht.
- Am Steuer darf nur mit Freisprecheinrichtung telefoniert werden.
- Für Radfahrer besteht Helmpflicht.
- Kinder dürfen bis zum 12. Lebensjahr nur in Rückhaltevorrichtungen befördert werden; bis zum 3. Lebensjahr ausschließlich auf dem Rücksitz.

Hinweis: Fahrzeuge mit ausländischem Kennzeichen werden oft von der Polizei angehalten. Nachtfahrten und Fahrten auf wenig befahrenen Strecken sollten vermieden werden.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
- in geschlossenen Ortschaften: 35/40 km/h;
- auf Landstraßen: 80 km/h;
- auf Schnellstraßen: 90 km/h;
- auf Autobahnen: 110 km/h.

Pannendienste

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 (89) 22 22 22, bei Erkrankungen: +49 (89) 76 76 76.

Der Partnerclub des ADAC in Albanien ist der Automobile Club Albania (ACA), Tel. +355 (42) 38 70 11.

Unterlagen

Der nationale Führerschein ist zwar ausreichend; der internationale Führerschein wird jedoch zusätzlich empfohlen. Die Grüne Versicherungskarte ist in jedem Fall mitzuführen. 

Hinweis: Privatwagen mit ausländischem Kennzeichen können in Albanien bis zu 6 Monate gefahren werden. Danach werden hohe Zollgebühren fällig.

In der Stadt unterwegs

In den größeren Städten gibt es Busnetze, die billig, jedoch meist überfüllt sind.

Bahn

Die größten Städte (Shkodra, Vlora, Fier, Ballsh, Pogradeck) sind durch ein veraltetes und sehr langsames Streckennetz miteinander verbunden. Die Bahn wird in Albanien kaum noch genutzt.