www.derreisefuehrer.com
'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Asien > Sri Lanka

Sri Lanka: Mobilität vor Ort

Flugreisen

FitsAir (8D) und Cinnamon Air (C7) bieten ab Colombo sowohl Linien- als auch Charterflüge auf Sri Lanka an.

Beim Reiseveranstalter Simplifly können Touren im ganzen Land inkl. Flug und Transfer zu touristisch interessanten Stätten gebucht werden.

 

Straßenverkehr

Das weit verzweigte Straßennetz Sri Lankas hat eine Gesamtlänge von 114.093 km und erreicht sämtliche Ortschaften des Landes.

Links- / Rechtsverkehr

Linksverkehr

Straßenqualität

Die meisten Straßen rund um Colombo sind asphaltiert. Straßen, die in Straßenkarten nicht mit 'A' bezeichnet werden, sind in schlechtem Zustand. Von Reisen ohne einheimischen, ortskundigen Fahrer wird dringend abgeraten.

Autoverleih

Mietwägen können in Colombo am Flughafen und in der Stadt gebucht bzw. abgeholt werden. Auch in weiteren größeren Städten sind Mietwägen verfügbar. Fahrer müssen mindestens 18 Jahre alt sein.

Aufgrund der Straßenverhältnisse ist es empfehlenswert, einen Wagen mit Chauffeur zu mieten.

Taxi

Taxis gibt es in den Städten; sie sind mit Taxametern ausgestattet. Günstiger sind sogenannte Tuk-Tuks, 3-rädrige Fahrzeuge mit einer Rückbank für 3 Personen hinter dem Fahrer.

Fahrrad

Fahrrad- und Motorradverleiher sind vor allem in Colombo und Negombo zu finden. In den Inselstädten ist es nicht ratsam Fahrrad zu fahren, in ländlichen Gegenden wird es immer beliebter.

Reisebus

Die staatlichen Busse der Sri Lanka Transport Board fahren von Colombo aus zu praktisch jedem Ort des Landes. Langstrecken- und Express-Busse halten an den Busbahnhöfen größerer Orte, Kurzstrecken-Busse an jeder Haltestelle.

Neben den staatlichen Bussen gibt es auch zahlreiche private Busunternehmen. Private Busse sind häufiger mit Klimaanlage ausgestattet und komfortabler als staatliche.

Bestimmungen

Verkehrsbestimmungen:
- Helmpflicht für Motorrad- und Mofafahrer.

Geschwindigkeitsbegrenzung:
- innerorts: 50 km/h;
- in Colombo: 40 km/h;
- außerorts: 70 km/h.

Pannendienste

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 (0)89 22 22 22, bei Erkrankungen: +49 (0)89 76 76 76.

Bei Pannen oder Unfällen mit dem Mietwagen ist zunächst der Autovermieter zu kontaktieren.

Unterlagen

Zusätzlich zum nationalen Führerschein ist der Internationale Führerschein erforderlich. Dieser ist beim Automobilklub in Colombo, der Automobile Association of Ceylon (AAC), vorzulegen, um sich zur Anerkennung des Führerscheins eine sogenannte "Recognition Permit" ausstellen zu lassen.

Gegen Aufpreis bieten oft auch Autovermietungen Unterstützung beim Antragsverfahren an.

 

In der Stadt unterwegs

Das Central Transport Board betreibt in Colombo ein ausgedehntes Busnetz; auch private Busse und Minibusse sind im Einsatz. Das Fahrgeld wird beim Schaffner bezahlt. Die Busse sind oft überfüllt. Taxis, die an gelben Dächern zu erkennen sind, sind ebenfalls verfügbar.

 

Bahn

Sri Lanka Railways, die nationale Eisenbahngesellschaft des Landes, betreibt auf 1.447 Kilometern, ein gut ausgebautes Bahnnetz, auf dem die meisten größeren Orte des Inselstaates erreicht werden. Einige Züge haben 1. Klasse, Klimaanlage und Speisewagen. Vorausbuchung ist empfehlenswert.

Auf den Hauptstrecken verkehren Schnellzüge und Intercity-Züge. Von Colombo aus fahren Züge in die wichtigsten Touristengebiete. 

Der Viceroy Special ist der einzige Dampfzug in Sri Lanka, der Personen befördert. Er verkehrt auf den verschiedenen Eisenbahnstrecken des Inselstaates, u.a. von Colombo nach Kandy und zu den Teeplantagen im Hochland, entlang der Westküste zu den Strandhotels oder zu der alten Hafenstadt Galle. Der Zug verfügt über ein stilvolles Restaurant.