'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Afrika > Kamerun

Kamerun: Mobilität vor Ort

Flugreisen

Die nationale Fluglinie Camair-Co (QC) bietet Inlandsflüge zwischen Städten wie Douala, Jaunde, Maroua, Garoua, Bafoussam und Bamenda an.

 

Straßenverkehr

Das Straßennetz Kameruns hat eine Länge von 77.600 km. Von Douala aus erreicht man sämtliche größeren Orte des Landes auf relativ gut ausgebauten Straßen.

Maut: Die Verbindungsstraßen zwischen den größeren Städten sind gebührenpflichtig.

Tankstellen: In den Städten sind ausreichend Tankstellen vorhanden.

Links- / Rechtsverkehr

Rechtsverkehr

Straßenqualität

Ca. 4.300 km des gesamten Straßennetzes sind befestigt - asphaltiert oder geschottert - und i.d.R. gut befahrbar. Nicht befestigte Straßen sind während der Regenzeit oft unpassierbar; auf unbefestigten Straßen ist es ratsam, das ganze Jahr über Fahrzeuge mit Allradantrieb zu nutzen. Nachtfahrten sollten generell vermieden werden.

Asphaltiert und ganzjährig befahrbar sind die Verbindungsstraßen zwischen Douala und Jaunde, Limbé, Buéa, Bafoussam und Bamenda sowie einige weitere Straßen im Westen und Norden des Landes.

Straßenklassifizierung

Kameruns Straßennetz umfasst Nationalstraßen, gekennzeichnet mit dem Buchstaben N und einer Zahl, Provinzialstraßen, gekennzeichnet mit einem P und einer Zahl sowie Regionalstraßen, die mit dem Buchstaben D beginnen.

Autoverleih

Mietwägen mit und ohne Chauffeur sind u.a. in Douala am Flughafen und in der Stadt sowie in Jaunde erhältlich. Das Mindestalter für Fahrer ist i.d.R. 21 Jahre; unter 25 Jahren bezahlt man vor Ort oft eine Jungfahrergebühr. Als obere Altersgrenze wird bei vielen Autovermietern 75 Jahre angegeben.

Taxi

Taxis sind in den Städten fast ausschließlich als Sammeltaxis unterwegs. Außerdem sind Mototaxis (Mopeds) verfügbar.

Reisebus

Busse verkehren zwischen Jaunde und sämtlichen größeren Städten des Landes, wie Douala, Bafoussam und Bamenda. U.a. bietet United Express Busverbindungen zwischen Jaunde und Douala an (Fahrtzeit: 4 Std.). Busse in ländlichen Gegenden sind oft unzuverlässig.

Bestimmungen

Verkehrsbestimmungen:
- Promillegrenze: 0,8 ‰.

Geschwindigkeitsbeschränkungen:
- innerorts: 50 km/h;
- Landstraßen: 90 km/h;
- Autobahn: 110 km/h.

Pannendienste

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 (0)89 22 22 22, bei Erkrankungen: +49 (0)89 76 76 76.

Bei Pannen oder Unfällen mit dem Mietwagen ist zunächst der Autovermieter zu kontaktieren.

Unterlagen

Zusätzlich zum nationalen Führerschein ist der Internationale Führerschein erforderlich.

 

In der Stadt unterwegs

In Jaunde und Douala sind praktisch ausschließlich Sammeltaxis unterwegs, die per Handzeichen angehalten werden; mitgenommen wird man nur, wenn das eigene Fahrtziel mit der ggfs. bereits festgelegten Route vereinbar ist. Gegen einen entsprechenden Aufschlag kann man ein Taxi auch alleine mieten. In Maroua und Garoua gibt es fast nur Mototaxis (Mopeds).

 

Bahn

Camrail betreibt den Bahnverkehr des Landes mit täglichen Verbindungen auf den Strecken Douala-Kumba, Douala-Jaunde (Intercity und Expresszüge) und Jaunde-Ngaoundéré (mit Liegewagen).