www.derreisefuehrer.com
'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Afrika > Djibouti

Djibouti: Anreise

Fliegen

Die in Djibouti ansässige Fluggesellschaft Daallo Airlines (D3) fliegt keine europäischen Flughäfen an.

Ethiopian Airlines (ET) fliegt im Code Share mit Lufthansa (LH) ab Frankfurt/M. und mit Austrian Airlines (OS) ab Wien via Addis Abeba nach Dschibuti; Zubringerflüge ab Zürich nach Frankfurt/M. und Wien mit Swiss (LX).

Desweiteren fliegen Turkish Airlines (TK) via Istanbul und Air France (AF) via Paris ab Frankfurt/M., Wien und Zürich nach Dschibuti und Qatar Airways (QR) bietet Flüge ab Frankfurt/M. und Wien mit Zwischenstopp in Doha an.

Wichtigste Flughäfen

Djibouti International Ambouli (JIB) liegt 5 km südlich der Stadt. Taxistand, Bars, Cafeteria, Wechselstube, Gepäckaufbewahrung und Duty-free-Shop.

Flugzeiten

Frankfurt/M. - Dschibuti: 10 Std. 30 Min.; Wien - Dschibuti: 9 Std. 5 Min.; Zürich - Dschibuti: 9 Std. 50 Min. (jeweils mit Zwischenstopps).

Ausreisesteuer

Die Flughafengebühren betragen bei Abflug in
- angrenzende Länder: ca. 25 € (DJF 5.000);
- andere afrikanische Länder sowie Bahrain, Kuwait, Oman, Katar, Saudi-Arabien und Vereinigte Arabische Emirate: ca. 61 € (DJF 12.000);
- alle anderen Länder: ca. 75 € (DJF 15.000).

 

Mit der Bahn anreisen

Die Djibouti-Ethiopian Railway verkehrt im 2-Tages-Turnus zwischen Addis Abeba und Djibouti. Abfahrt in Addis Abeba ist an ungeraden, in Djibouti an geraden Tagen (Fahrtzeit: 12 Std. 40 Min.).

 

Fahren

Es gibt Straßenverbindungen zu den Nachbarstaaten Eritrea, Äthiopien und Somalia. Reisende sollten sich allerdings der bestehenden Sicherheitsrisiken bei Fahrten in die Grenzregionen zwischen Dschibuti und Eritrea, Somalia und teilweise auch Äthiopien bewusst sein.

Maut: In Dschibuti gibt es keine mautpflichtigen Straßen.

Unterlagen: Der nationale Führerschein ist ausreichend; empfehlenswert ist es jedoch, zusätzlich den Internationalen Führerschein mitzuführen.

Hinweis zum Fahren auf der Straße

Nachtfahrten sollten grundsätzlich vermieden und auf wenig befahrenen Straßen immer im Konvoi gefahren werden. Bei Unfällen sollte man auf jeden Fall die Polizei (Tel. Nr. 17) benachrichtigen und einen Unfallbericht aufnehmen lassen.

 

Mit dem Schiff anreisen

Dschibuti-Stadt besitzt einen der wichtigsten Häfen Ostafrikas. Fährverbindungen können am Hafen erfragt werden. Reisende sollten jedoch die schwierige Sicherheitslage bedenken.