Seychelles
Pin This
Open Media Gallery

© www.123rf.com

Seychellen Reiseführer

Key Facts
Offizielle Landesbezeichnung

Republik Seychellen.

Gebiet

455 qkm.

Bevölkerung

97.026 (UNO Schätzung 2016).

Bevölkerungsdichte

201 pro qkm.

Hauptstadt

Victoria (Mahé).

Regierung

Präsidialrepublik (im Commonwealth) seit 1976. Neue Verfassung von 1993. Einkammerparlament (Nationalversammlung) mit 34 Abgeordneten. Unabhängig seit 1976 (ehemalige britische Kolonie).

Staatsoberhaupt

Danny Faure, seit Oktober 2016.

Elektrizität

240 V, 50 Hz; dreipolige britische Stecker. Adapter erforderlich.

Was man sich sonst nur in Tagträumen ausmalt, ist auf den Seychellen Realität, denn hier erwartet den Besucher ein Inselparadies mit erstklassigen Sandstränden, türkisfarbenem Wasser und herrlich warmem Wetter.

Auf der entlegenen Inselgruppe im Indischen Ozean gedeihen sehr seltene Pflanzenarten. Nicht weniger als 81 einzigartige Spezies von Tropenpflanzen haben seit der Ankunft des Menschen vor zwei Jahrhunderten überlebt. Die berühmteste ist die Seychellenpalme, Coco de Mer, die im Vallée de Mai auf der Seychelleninsel Praslin wächst.

Auch Vogelliebhaber kommen auf den Seychellen auf ihre Kosten. Bis zu zwei Millionen Rußseeschwalben brüten auf Bird Island, and auf Aride findet man die weltgrößten Kolonien von Schlankschnabelnoddis, Rosenseeschwalben und anderen tropischen Vogelarten.

Nach der Kolonialmacht der Franzosen, unter denen das Land nach dem königlichen Buchhalter Vicomte Moreau de Séchelles benannt wurde, annektierte Großbritannien die Seychellen. Einhundertfünfzig Jahre lang entwickelte das Inselparadies, weitab vom Rest der Welt und von Europa fast gänzlich ignoriert, seine eigene, farbenfrohe Tradition, Sprache und Kultur.

Reisewarnung

Seychellen

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 23.01.2017
Unverändert gültig seit: 18.01.2017



Landesspezifische Sicherheitshinweise

Piraterie auf hoher See
Vor den Küsten Somalias und seiner Nachbarstaaten sowie in den angrenzenden Gewässern besteht weiterhin ein Risiko von Piratenangriffen und Kaperungen. Nach wie vor sind auch Schiffe tief im Indischen Ozean (um die Seychellen und Madagaskar) sowie vor Kenia, Tansania, Mosambik, Jemen und Oman gefährdet, angegriffen und gekapert zu werden. Schiffsführern in den vorgenannten Gebieten wird dringend empfohlen, höchste Vorsicht walten zu lassen.

Ein wirksamer Schutz kann nicht garantiert werden. Schiffsführern in den gefährdeten Gewässern wird eine Registrierung beim Maritime Security Centre unter Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.mschoa.org  dringend empfohlen.

Baden im Meer
Reisende sollten sich immer in Strandnähe aufhalten und nicht zu weit hinaus schwimmen. Es wird dringend empfohlen, die an einigen Küstenabschnitten angebrachten Warnungen vor Strömungen zu beachten. Obwohl Hai-Angriffe auf den Seychellen sehr selten vorkommen, wird zur erhöhten Wachsamkeit an bestimmten Stränden vor allem auf der Insel Praslin geraten. Hier kam es in den letzten Jahren zu tödlichen Hai-Angriffen. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Reiseleitung oder im Hotel über die aktuelle Lage.

Kriminalität
Es wird zu allgemeiner Wachsamkeit und zu den üblichen Vorsichtsmaßnahmen geraten. Reisende sollten einsame Gegenden und Straßenzüge meiden, auf nächtliche Spaziergänge verzichten und keine größeren Bargeldbeträge und Wertsachen bei sich tragen. Wertgegenstände sollten auch nicht im Auto zurückgelassen, sondern nach Möglichkeit in einem Hotelsafe gelasen werden. Es wird empfohlen, bei der Wahl der Unterkunft – insbesondere in abgelegenen Orten – auf angemessene Sicherheitsvorkehrungen wie Sicherheitsbeleuchtung, Fenstergitter, Nachtwächter zu achten.

Von Wanderungen in Wäldern ohne ortskundige Begleitung wird abgeraten.

Parken an einsamen und abgelegenen Stränden sollte vermieden werden. 

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.