FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Karibik > Antigua und Barbuda

Antigua und Barbuda Länderinfos

About Antigua und Barbuda

Die tief liegenden, ursprünglich vulkanischen Inseln Antigua und Barbuda sind Teil der Leeward-Inseln im Nordosten der Karibik.

Es ist nicht überraschend, dass das Wasser hier den Alltag bestimmt, auch den der Besucher. Nelson's Dockyard im Englischen Hafen ist der bekannteste Hafen der enormen Jacht- und Segelszene von Antigua und Barbuda. Neben den vielen Wassersportaktivitäten haben die Inseln auch ein reiches Vogel- und Insektenleben zu bieten.

Barbuda ist ein unberührter natürlicher Lebensraum für wild lebende Hirsche und exotische Vögel und beherbergt das Fregattvogel-Naturschutzgebiet. Es gibt außerdem Nationalparks und Blaslöcher zu entdecken, und natürlich die Devil's Bridge, eine Felsformation, die durch das Zusammenprallen der atlantischen und der karibischen Brandung entstanden ist.

Die einheimische Bevölkerung ist stolz auf ihre Geschichte, dokumentiert sie doch die Befreiung von Kolonialmacht, Sklaverei und Zuckerplantagen. Der große Stellenwert, den die Unabhängigkeit von Antigua und Barbuda einnimmt, spiegelt sich in stolzen Städtenamen wie Liberta und Freetown wieder.

Wichtige Fakten

Fläche:

Antigua: 280 qkm. Barbuda: 160,5 qkm. Redonda: 1,5 qkm. Gesamtfläche: 441,6 qkm.

Bevölkerung:

92.738 (UNO Schätzung 2016).

Bevölkerungsdichte:

158,2 pro qkm.

Hauptstadt:

St. John's.

Staatsform:

Parlamentarische Monarchie (im Commonwealth). Verfassung von 1981. Zweikammerparlament bestehend aus Repräsentantenhaus (17 gewählte Mitglieder) und Senat (17 ernannte Mitglieder). Barbuda hat einen eigenen Rat, der über beträchtliche Vollmachten verfügt. Unabhängig seit 1981 (von Großbritannien).

Staatsoberhaupt:

Königin Elizabeth II., vertreten durch die Generalgouverneur Rodney Williams, seit August 2014.

Regierungschef:

Gaston Browne, seit Juni 2014.

Elektrizität:

220/110 V, 60 Hz; amerikanische zweipolige Flachstecker. Adapter erforderlich. Einige Hotels haben auch 240 V, 50 Hz (für europäische zweipolige Flachstecker).

Reise- und Sicherheitsinformationen

Antigua und Barbuda

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 02.12.2016
Unverändert gültig seit: 25.11.2016

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Naturkatastrophen

In Mexiko, in Zentralamerika, der Karibik und den südlichen Bundesstaaten der USA ist von Juni bis Ende November Wirbelsturmsaison. Die Stärke des Sturmes und die konkrete Gefährdung von Inseln in seinem Verlauf können sich innerhalb von Stunden ändern.

Es muss mit Tropenstürmen, starken Regenfällen und unter Umständen auch mit Erdrutschen gerechnet werden. Reisende sollten zusätzlich die regionalen Wettervorhersagen verfolgen und die Hinweise der lokalen Sicherheitsbehörden beachten. Ständig aktualisierte Informationen sind beim Externer Link, öffnet in neuem FensterNational Hurricane Center (NHC) in Miami erhältlich.

Piraterie

Segler sollten beachten, dass Raubüberfälle auf ankernde oder sich in Küstennähe befindende Schiffe bzw. Fälle von Piraterie in der Ostkaribik sporadisch vorkommen und entsprechende Maßnahmen ergreifen (Vorsicht mit spontanen Gästen an Bord, Eigensicherung bei Nacht). Notrufe an die Polizei/Küstenwache über 911 (Mobiltelefon) sind möglicherweise zuverlässiger als Dringlichkeitsrufe über mobilen Seefunk.

Kriminalität

Wie die gesamte Region hat auch Antigua und Barbuda eine Zunahme der Gewaltkriminalität zu verzeichnen. Es wird daher grundsätzlich zu Vorsicht bei Spaziergängen in wenig belebten Vierteln bzw. Parks größerer Städte und Siedlungen, besonders nach Einbruch der Dunkelheit, geraten.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten: