'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Südamerika > Venezuela

Venezuela: Mobilität vor Ort

Flugreisen

Das beste Verkehrsmittel ist das Flugzeug, fast jede größere Stadt wird von den inländischen Fluggesellschaften Aeropostal (Alas de Venezuela) (VH) angeflogen.

Flugzeug Anmerkung

Flughafengebühren


16.800 Bs.

Straßenverkehr

Das Straßennetz zwischen den größeren Städten ist sehr gut.
Bus: Es gibt einige Überlandverbindungen.
Mietwagen kann man an den Flughäfen und in den Großstädten erhalten, die Preise sind jedoch hoch. Das Mindestalter beträgt 21 Jahre, und der Wagen muss mit Kreditkarte bezahlt werden. Außerdem muss ein Personalausweis oder ein Reisepass vorgelegt werden. Unterlagen: Internationaler Führerschein.

In der Stadt unterwegs

Mit der U-Bahn (Internet: www.metrodecaracas.com.ve) fährt man in Caracas bequem und preiswert. Valencia verfügt ebenfalls über eine U-Bahn. Die Por Puestos (Sammeltaxis) machen dem öffentlichen Busnetz starke Konkurrenz. Sie werden von Minibusfirmen betrieben und haben sich inzwischen zum Hauptverkehrsmittel in den größeren Städten entwickelt (außer abends und an Wochenenden gleiche Fahrpreise wie für die Busse). Taxis in Caracas haben Taxameter, trotzdem kann der Fahrpreis vorher ausgehandelt werden. Nach Mitternacht wird der Taxameter nicht mehr benutzt, und man sollte den Fahrpreis auf jeden Fall im Voraus vereinbaren. Nach 20.00 Uhr doppelter Fahrpreis. Am Flughafen hängen die Taxifahrpreise aus.

Bahn

Das Schienennetz in Venezuela ist noch wenig entwickelt und sollte deshalb nicht in die Reiseplanungen einbezogen werden. Zugverbindungen bestehen zwischen Caracas und Charallave. Bahnverbindungen von Barquisimeto nach Puerto Cabello sowie von Yaritagua über Acarigua nach Turen sind wegen Renovierungsarbeiten stillgelegt worden. Die Strecke Naguanagua - Cagua befindet sich im Bau.

Reisen auf dem Wasser

Fähren verkehren zwischen Puerto La Cruz und der Insel Margarita (Fahrzeit 2 Std. 45 Min.).