'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Südamerika > Brasilien

Brasilien: Mobilität vor Ort

Flugreisen

Brasilien hat eines der größten inländischen Flugnetze der Welt, wobei ca. 80 % des gesamten Inlandflugverkehrs von den Fluggesellschaften LATAM Airlines (JJ) und Gol Linhas Aéreas (G3) bedient werden.

Auf den Strecken São Paulo - Rio de Janeiro, São Paulo - Brasilia sowie Brasilia - Belo Hoizonte gibt es täglich eine Vielzahl an regelmäßigen Flugverbindungen.

Lufttaxis stehen ebenfalls zur Verfügung. Es empfiehlt sich, diese für Wochenenden frühzeitig zu buchen.

Flugzeiten

Flugzeiten von Brasília zu den folgenden größeren Städten (ungefähre Angaben in Std. und Min.):

Belo Horizonte 1.00
São Paulo 1.30
Rio de Janeiro 1.30
Pôrto Alegre 2.20
Manaus 1.50
Foz do Iguaçu 2.30

 

Straßenverkehr

Das Straßennetz umfasst ca. 1.725.000 km. Sämtliche Orte des Landes sind gut zu erreichen; die Straßenqualität ist recht unterschiedlich. Autobahnähnlich ausgebaute Bundesstraßen verbinden u.a. Rio de Janeiro mit São Paulo, Porto Alegre, Fortaleza, Belo Horizonte, Salvador, Recife, Belém und Brasília.

Maut: Zahlreiche Autobahnen sind mautpflichtig; u.a. auch die Strecke zwischen São Paulo und Rio de Janeiro. Die Bezahlung erfolgt im Allgemeinen in bar, nur an manchen Strecken ist eine elektronische Bezahlung mittels Chip an der Windschutzscheibe möglich.

Tankstellen: Das Tankstellennetz ist flächendeckend; der Kraftstoff wird in unterschiedlichen Qualitäten und Beimischungen verkauft.

Links- / Rechtsverkehr

Rechtsverkehr

Straßenqualität

Die Hauptstraßen sind in der Regel asphaltiert. Nebenstraßen sind oft in weniger gutem Zustand. Staubpisten und Schlaglöcher sind keine Seltenheit.

Straßenklassifizierung

Das Straßennetz Brasiliens umfasst
- Bundesstraßen (grüne Schilder, weiße Schrift, Beschriftung: BR und eine Nummer), die zum Teil auch autobahnähnlich ausgebaut sind;
- Staatsstraßen (weiße Schilder, schwarze Schrift, Beschriftung: SP und eine Nummer).

Autoverleih

Mietwagen sind in allen größeren Städten erhältlich. Die Preise sind meist hoch. Das Abwickeln der Formalitäten kann lange dauern.

Taxi

Taxis sind in Städten überall verfügbar. Sie sind preisgünstig und zuverlässig. In größeren Städten ist es durchaus üblich, während der Fahrt die Türen zu verriegeln und die Fenster geschlossen zu halten.

Fahrrad

In den Städten können Fahrräder und Roller angemietet werden.

In Rio de Janeiro gibt es, besonders entlang der Küste, Fahrradwege; Bike Rio bietet an einer Vielzahl von Stationen Fahrräder an, die die erste Stunde kostenfrei sind.

Reisebus

Die Busverbindungen des Landes sind ausgezeichnet. Auch kleinere Orte sind mit Bus oder Minibus erreichbar. Zu abgelegeneren Orten sind die Verbindungen allerdings eher unregelmäßig; die Busse dorthin sind recht gut besetzt.

Die meisten modernen Überlandbusse sind schnell und bequem und oft auch mit Liegesitzen ausgestattet. Reisende sollten auf Langstrecken bei Anschlüssen mit längeren Wartezeiten rechnen; mitunter auch Aufenthalte über Nacht.

Bestimmungen

Verkehrsbestimmungen:
- Promillegrenze: 0,0 ‰;
- Lichtpflicht rund um die Uhr für zweirädrige Kraftfahrzeuge, für Pkw nur nachts und bei entsprechenden Sichtverhältnissen;
- Kinder unter 10 Jahren müssen auf dem Rücksitz mitfahren; unter 7 1/2 Jahren sind Kindersitze vorgeschrieben. Tipp: Kindersitze mitbringen, da diese in Brasilien oft nicht verfügbar sind.

Geschwindigkeitsbeschränkungen:
- innerorts: 30 km/h;
- auf Landstraßen 2. Ordnung: 40 km/h;
- auf Landstraßen 1. Ordnung: 60 km/h;
- Schnellstraßen: 80 km/h.

Pannendienste

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 (89) 22 22 22, bei Erkrankungen: +49 (89) 76 76 76.

Der ADAC-Partnerclub ist der Automóvel Clube Brasileiro (ACB), Rio de Janeiro, Tel. +55 (21) 22 62 48 00.

Unterlagen

Der nationale Führerschein ist ausreichend. Um Missverständnisse zu vermeiden, empfiehlt es sich jedoch, auch einen internationalen Führerschein oder eine beglaubigte portugiesische Übersetzung des nationalen Führerscheins mitzuführen.

 

In der Stadt unterwegs

Das Busnetz ist in den Großstädten ausgezeichnet. In São Paulo und Rio de Janeiro stehen außerdem U-Bahn und Vorortzüge zur Verfügung.

Taxis haben Taxameter; Reisende sollten darauf achten, dass diese auch eingeschaltet sind. Die Preise sind generell niedrig; klimatisierte Taxis können etwas teurer sein.

In Rio de Janeiro fährt der Trem de Corcovado auf den gleichnamigen Berg, zur berühmten Christusstatue. Der Zug pendelt von 08.00-19.00 Uhr im 30-Minuten-Takt (Fahrtdauer: 20 Min.).

 

Bahn

Der Bahnverkehr wurde in Brasilien weitestgehend eingestellt. Bedient werden nur noch wenige Strecken, wie etwa Belo Horizonte - Vitória (täglich), São Luis - Parauapebas (mehrmals wöchentlich) und Macapá - Serra do Navio.

Verschiedene touristische Bahnverbindungen werden allerdings nach wie vor betrieben; u.a. sind dies der Serra Verde Express von Curitiba nach Morretes, der Trem do Vinho Carlos von Barbosa nach Bento Gonçalvez sowie der Trem das Termas von Marcelino Ramos nach Piratuba.

 

Reisen auf dem Wasser

Den Schiffsverkehr, über den die Seehäfen des Landes miteinander verbunden sind, betreiben private Firmen. Auch auf den Flüssen Brasiliens herrscht reger Verkehr.

CCR Barcas bietet u.a. Fährverbindungen zwischen Rio de Janeiro und Charitas, Cocotá (Ilha do Governador) und Paquetá sowie zwischen Angra dos Reis und Ilha Grande.

Verschiedene Fährschiffe bedienen die Route Belém und Manaus auf dem Amazonas.