www.derreisefuehrer.com
'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Wetter

18°C

Ortszeit

Währung

AR$

Der Derreiseführer > Guides > Südamerika > Argentinien > Buenos Aires

Nachtleben in Buenos Aires

Das Nachtleben in Buenos Aires ist eins der lebendigsten der Welt. Nachtleben bedeutet bei den jungen und reichen Porteños auch wirklich Nachtleben, weil sie in der Regel erst mit ihrem abendlichen Unterhaltungsprogramm in der Stadt starten, nachdem sie gegen 22.00 Uhr gegessen haben. Sie amüsieren sich zunächst stundenlang in Bars oder Cafés und gehen in die Klubs nie vor 02.00 Uhr - die Zeit, zu der die Partys gerade erst anlaufen.

Betrunkene Menschen sind sehr selten, weil die Porteños nur mäßige Mengen an Alkohol trinken. Schicke Kleidung wird erwartet - wie schick, hängt allerdings von den einzelnen Klubs ab und den Vierteln, in denen sie liegen. Alkohol darf erst ab 18 Jahren konsumiert werden.

Palermo ist bei den modebewussten Leuten beliebt. Das trifft besonders auf die Gebiete Las Canitas und Palermo Hollywood zu, die mit schicken Cafés, Bars und Restaurants übersät sind. Die Straßen, die um den Recoleta Friedhof liegen, sind ebenfalls bei Nachtschwärmern sehr beliebt. Dies ist besonders am Wochenende der Fall, wenn die Bars und Cafés mit Straßenterrasse solange voll sind, bis alle in die Klubs weiterziehen. Mehrere Kneipen, darunter englische und irische Pubs, befinden sich in und um die Straßen Calle Reconquista und Avenida 25 de Mayo.

San Telmo ist ein Zentrum für unkonventionelle Bars und Tango-Vorführungen.

Puerto Madero zieht immer mehr Menschen an, die beim Abendessen und bei einem Drink den Sonnenuntergang beobachten wollen.

Das Nachtleben erreicht von Donnerstag bis Samstag seinen Höhepunkt. Dennoch ist auch während der restlichen Woche immer etwas los. Die Bars und Klubs bieten eine breite Palette an Musikrichtungen und Unterhaltungsangeboten, um alle Geschmäcker zu treffen - von Tangovorführungen bis hin zu Techno-Nachtklubs.

Auch das kulturelle Leben in Buenos Aires ist unglaublich reich. Obwohl die Stadt vor allem für ihren Tango beliebt ist, bietet sie auch gutes Ballett und gute Theater, Kinos, Opernhäuser und sehr gute klassische Konzerte.

Es gibt zahlreiche große Kulturzentren, die viele Veranstaltungen anbieten wie kostenlosen Tango-Unterricht, Kunstausstellungen und Konzerte. Zu empfehlen sind u.a.:

Centro Cultural Recoleta, Calle Junín 1930, (Tel: (011) 48 03 10 40; Internet: www.centroculturalrecoleta.org)

Centro Cultural General San Martín, Sarmiento 1551, (Tel: (011) 43 74 12 51, Internet: www.ccgsm.gov.ar)

Centro Cultural Borges, Viamonte und San Martin, (Tel: (011) 55 55 53 59, Internet: www.ccborges.org.ar).

Die meisten Konzerthallen und Theater sind von Mitte Dezember bis Ende Februar geschlossen, wenn viele Porteños im Urlaub sind.

Der Unterhaltungsteil in den Zeitungen The Buenos Aires Herald (Internet: www.buenosairesherald.com), Clarin (Internet: www.clarin.com) und La Nación (Internet: www.lanacion.com.ar) informiert über Events, Vorstellungen und Kinofilme. Die Fremdenverkehrsämter und Tourist-Information können ebenfalls sehr aktuelle Informationen über die Events in der Stadt geben.

Der Agenda-Teil im Buenos Aires Day & Night-Magazin listet sehr umfassend aktuelle Veranstaltungen in der Stadt. Das Magazin ist bei Fremdenverkehrsämtern und in Kulturzentren erhältlich. In Bars, Buchhandlungen und Hotels liegen ebenfalls zahlreiche Informationen aus. Die Kulturzentren und Museen der Stadt verteilen Flugblätter und Poster.

Eintrittskarten sind bei den einzelnen Veranstaltungsorten erhältlich. Es gibt aber auch zentrale Ticket-Agenturen (Carteleras) im Stadtzentrum, wo Konzert-, Kino- und Theaterkarten zu heruntergesetzten Preisen erhältlich sind, z.B. Cartelera, Lavelle 835, (Tel: (011) 43 22 92 63). Ticketek (Tel: (011) 52 37 72 00; Internet: www.ticketek.com.ar) verkauft Tickets im Voraus online, über das Telefon und hat Verkaufsstände im Alto Palermo Einkaufszentrum in der Straße Santa Fe.

Bars

La Cigale

Viele Bars bieten sowohl Speisen als auch Live-Musik an, was es oft schwierig macht jene Lokalitäten, die nur Getränke anbieten, von solchen, die zu den Restaurants oder Live-Musik-Anbietern gehören, zu unterscheiden. La Cigale ist eine lebhafte Bar im Stadtzentrum, die mit ihrer Live-Musik und ihren DJs ein junges Publikum anzieht.

Adresse: Avenida 25 de Mayo 597, Buenos Aires
Telefon: (011) 48 93 23 32

Gran Bar Danzón

Direkt im Stadtzentrum befindet sich die älteste Weinbar von Buenos Aires, die Gran Bar Danzón, in der Gäste in einer schicken Umgebung argentinische Weine und auch Cocktails trinken können. 

Adresse: Libertad 1161, Buenos Aires
Telefon: (0110 48 11 11 08
Website: http://www.granbardanzon.com.ar

Voodoo Bar

Die Voodoo Bar ist ein hipper Ort mit gemütlichen Sesseln und einer lebhaften Tanzfläche.

Adresse: Calle Baez 340, Buenos Aires

Bar Unico

Eine beliebte Bar in Hollywood, dem edlen Bereich von Palermo, ist das Unico, das mit seiner lauten Musik eine magische Anziehungskraft auf feierfreudige junge Leute hat.

Adresse: Calle Honduras 5604, Buenos Aires
Telefon: (011) 47 75 66 93

Clubs

Crobar

Das Crobar, Paseo de la Infantana, und das New York City, Calle Alvarez Thomas, die beide in Palermo liegen, sind zwei der zahlreichen etablierten Mega-Clubs, in denen inmitten eines gepflegten und bessergestellten Publikums zu Mainstream-Musik getanzt werden kann.

Adresse: Paseo de la Infantana, Buenos Aires
Website: http://www.crobar.com

Kika

Das Kika, Honduras 5339, Palermo Hollywood, ist ein schon seit langem auf der Beliebtheitsskala ganz oben stehender Anziehungspunkt in diesem nachtaktivem Wunderland, während das Tequilla, Costanera Norte, einer der exklusivsten Clubs der Stadt ist.

Adresse: Honduras 5339, Buenos Aires
Website: http://www.kikaclub.com.ar

Pacha

Das ultimative Club-Erlebnis und die allerbesten nationalen und internationalen Tanzmusik-DJs garantiert das Pacha.

Adresse: Costanera Norte und La Pampa, Buenos Aires
Website: http://www.pachabuenosaires.com

Opera Bay

Das Opera Bay ist ein lebhafter Ort am Hafen, der fast jeden Abend voll besucht ist.

Adresse: Cecilia Grierson 225, Buenos Aires

Live-Musik

Café Tortoni

Ein großer Teil der Bars und Klubs der Stadt bieten Live-Musik an, aber eine wirklich gute Wahl ist das Café Tortoni.

Adresse: Avenida De Mayo 825, Buenos Aires
Website: http://www.cafetortoni.com.ar

La Bodega

Das berühmteste Café der Stadt ist das La Bodega. Es bietet Tango-Vorführungen und Jazz im Keller an. Es ist leicht in den Strudel der Tango-Faszination zu geraten, die überall in der Hauptstadt zu spüren ist und es gibt zahlreiche Orte, wo man beim Tango zuhören, zuschauen und teilnehmen kann.

Adresse: Buenos Aires,

El Viejo Almacén

El Viejo Almacén bietet seinen Restaurantgästen abends Tangovorführungen.

Adresse: San Telmo, Avenida Independencia & Balcarce, Buenos Aires
Website: http://www.viejo-almacen.com.ar

Bar Sur

Für angemessene Preise und einen authentischeren Eindruck des Tangos sollte man sich in die Bar Sur begeben, in der die Teilnahme des Publikums angeregt wird.

Adresse: San Telmo, Calle Estados Unidos 299, Buenos Aires
Website: http://www.bar-sur.com.ar

El Samovar de Rasputin

Touristen, die Live-Blues- und Rockmusik suchen, sind mit dem El Samovar de Rasputin oder dem Del Valle Iberlucca in Caminito, La Boca beraten. Jazz-Fans häufen sich in der Thelonious Bar, Calle Salguero 1884.

Adresse: Del Valle Iberlucea 1232, Buenos Aires

Klassische Musik

Klassische Musik

Klassische Musik wird in Bars eher selten angeboten, obwohl Argentinien Musiker von Weltklasse hat wie die Sopranistin Maria Cristina Kiehr und den Tenor José Cura. Im Teatro Colón spielen die Philharmoniker von Buenos Aires. Dort werden im Salon Dorado (goldener Raum) häufig Konzerte gegeben, die keinen Eintritt kosten. Opern werden ebenfalls von den Philharmonikern aufgeführt und haben einen hohen Standard.

Adresse: Avenida Libertad 621, Buenos Aires
Telefon: (011) 43 78 73 44
Website: http://www.teatrocolon.org.ar

Tanzen

Tanz

Der Argentinier Julio Bocca ist für seinen Ballett-Tanz weltberühmt; der allgemeine Standard in der Stadt ist allerdings nicht so hoch. Ballett-Fans gehen am besten in das Teatro Colón und in das Teatro Coliseo, Calle Marcelo T de Alvear 1155 (Buchungen bei Ticketek). Tango ist bei weitem die verbreitetste Tanzform und kann in unzähligen Bars, in Kulturzentren und sogar in den Straßen der Stadt gesehen werden. Salsa ist ebenfalls beliebt.

Adresse: Calle Marcelo T de Alvear 1155, Buenos Aires

Theater

Theater

Theater-Aufführungen sind in Buenos-Aires sehr beliebt und bestehen aus einer guten Mischung aus internationalen und argentinischen Produktionen, die sowohl Einheimische als auch Besucher anschauen können. Argentinische Stückeschreiber, die sich einen Namen gemacht haben, sind u.a. Roberto Arlt, Roberto Cosa und Griselda Gambaro. Die Theater-Saison beginnt meist im März und die Einheimischen bringen den Stücken, die sie sich anschauen, sowohl Kritik als auch Begeisterung entgegen.

Das Complejo Teatral de Buenos Aires ist ein Komplex aus fünf Theatern, die im Stadtzentrum verteilt liegen und ein vielfältiges Programm aus argentinischen und internationalen Stücken sowie Kinder-Vorstellungen auf die Bühne bringen.

Das Teatro del Pueblo, Avenida Roque Sáenz Pena 943, führt moderne und unabhängige, argentinische Produktionen auf.

Adresse: Complejo Teatral de Buenos Aires, Buenos Aires
Telefon: (011) 437 01 11; (011) 43 26 36 06
Website: http://www.teatrodelpueblo.org.ar

Musik und Tanz

Kultur

Literatur

Die Stadt hat zahlreiche Schriftsteller, Stückeschreiber und Dichter inspiriert, aber keinen so sehr wie Jorge Luis Borges, der für seine Gedichte und Kurzgeschichten in der ganzen Welt bekannt ist. Sein erstes Buch, Fervor de Buenos Aires (1932), schrieb er nach seiner Rückkehr aus Europa. Es ist eine Gedichtsammlung über die Stadt, in denen auch der Recoleta-Friedhof erwähnt ist. Seine berühmteste Kurzgeschichte ist El Aleph, die in der Gegend Constitucion spielt.

Ernesto Sabato schrieb in seinem psychologischen Roman Über Helden und Gräber (1961) über die Leute und Orte der Stadt. Der aus Buenos Aires stammende Schriftsteller Julio Cortazar konzentrierte sich in seinen Werken 62 (1968) und Himmel und Hölle (1963) auf argentinische Charaktere, während die Romane von Manuel Puig, Betrogen von Rita Hayworth (1968) und Der Kuss der Spinnenfrau (1976) von der Rolle der volkstümlichen Kultur in Argentinien handeln. Tomas Eloy Martines vermischt in seinen Büchern Der Perón Roman (1985) und Santa Evita (1995) über das Leben der Peróns Wirklichkeit mit Fiktion.