'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Nordamerika > USA > Staat New York

Staat New York: Sehenswertes und Unternehmungen

Fremdenverkehrsämter

NYC The Official Guide

Adresse: 810 Seventh Ave., 3rd fl., NY 10019 New York City
Telefon: +1 212 484 12 00.
Website: http://www.nycgo.com

Sehenswürdigkeiten in Staat New York

9/11 Memorial and Museum

Am Ground Zero befindet sich neben dem One World Trade Center das 9/11 Memorial and Museum. Einen Überblick über die Geschehnisse am 11. September 2011 am World Trade Center bietet die mutimediale „Historical Exhibition“. Die Ausstellung „Witness at Ground Zero“ zeigt mehr als 500 Fotografien des französischen Fotografen Stephane Sednaoui, der die Ereignisse am World Trade Center am 11. September 2011 fotografierte. Die „Memorial Exhibition“ ist den Opfern des Terroranschlags auf das World Trade Center gewidmet. 

Adirondack Park

Die Adirondack Mountains liegen im Nordosten des Staates New York im Naturparadies Adirondack Park. Der Adirondack Park ist ganzjährig ein schönes Ziel: Im Sommer locken seine kilometerlangen Sandstrände und Wanderpfade, im Winter seine Skigebiete (u.a. Lake Placid) und im Herbst verfärben sich die Blätter der Bäume während des Indian Summers in alle nur erdenklichen warmen Schattierungen von goldgelb bis dunkelrot und orange. Im Frühling können Kletterer ihrem Hobby in noch mückenfreier Luft nachgehen, sie sollten zu dieser Jahreszeit jedoch Klettergebiete oberhalb von ca. 900 m aus Umwelt- und Sicherheitsgründen meiden. Zu den Adirondack Mountains gehört mit Mount Marcy der höchste Berg des Staates New York. 

Albany

Nördlich von New York City, an den Ufern des Hudson, liegt Albany, die Hauptstadt des Staates New York. Albany ist ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge in den Norden des Staates. Man kann Autos und Wohnwagen mieten. Die Rockefeller Empire State Plaza, an der sich eine Sehenswürdigkeit an die andere reiht, ist das Wahrzeichen der Stadt. Hier steht u.a. das großartige New York State Capitol. Ein Muss für Besucher von Albany ist auch das New York State Museum. Es ist der Geschichte der Besiedelung von New York City gewidmet.

Beliebte Museen in New York City

Die etwa zweihundert Museen in New York City decken alle nur erdenklichen Interessensgebiete ab. Weit oben auf der Liste der beliebtesten Museen in New York City steht das American Museum of Natural History, ein Naturkundemuseum das weltweit seinesgleichen nur im gleichnamigen zur Smithsonian Institution gehörenden Naturkundemuseum in Washington D.C. findet. Beide Häuser sind riesig und haben jeweils ihre einzigartigen Vorzüge. Das Tenement Museum, das die Geschichte der amerikanischen Einwanderer nachzeichnet, kann nur im Rahmen von geführten Besichtigungen besucht werden. New York City ist die Stadt, die weltweit die höchste Anzahl an jüdischen Einwohnern hat. Entsprechend zahlreich sind in New York City jüdische Einrichtungen und Museen wie das Jewish Museum und das Museum of Jewish Heritage.  In beiden Museen erhalten die Besucher tiefe Einblicke in die jüdische Kultur und Geschichte. Feuerwehrfans sind im New York City Fire Museum am richtigen Ort. Wer sich für New York City interessiert, erhält im Museum of New York City viel interessantes Wissen über die Stadt. Die Dauerausstellung und die wechselnden Ausstellungen decken kaleidoskopartig unzählige Bereiche wie Mode, Politik, Geschichte, Kunst und Wissenschaft ab. So können die Besucher New York City aus vielen verschiedenen Blickwinkeln betrachten und am Ende des Besuchs beginnen, den Facettenreichtum der Metropole zu erahnen.

Bezirke in NYC

New York City besteht aus fünf Bezirken. Mit Ausnahme des zuerst bebauten Gebiets südlich der 14th Street wurden die Straßen nach einem rechtwinkligen System angelegt. Die meisten Sehenswürdigkeiten findet man auf der Insel Manhattan, dem Geschäfts- und Vergnügungsviertel der Metropole. Die in ostwestlicher Richtung verlaufenden Straßen sind als 1st-240th Street durchnummmeriert. Die in nordsüdlicher Richtung führenden Avenues haben die Nummern 1-12 und die Buchstaben A-D. Die restlichen Bezirke - die Bronx im Norden, Queens im Osten, Brooklyn im Südosten und Staten Island im Südwesten - sind überwiegend Wohngebiete. Jeder Bezirk hat wohlhabende Viertel und Elendsquartiere - Zeichen der verschiedenartigen Sozialstrukturen der Stadt New York.

Catskill Mountains

Die Catskill Mountains liegen nur 2 1/2 Stunden mit dem Auto nördlich von New York City mitten im Landschaftsschutzgebiet Big Indian Wilderness. Wer müde vom Trubel der Metropole New York City ist, findet hier bei Wanderungen, Paddeltouren, Campen oder Fliegenfischen in der Natur Erholung. Auch Skigebiete (u.a. Hunter Mountain), Wildwasserstrecken und Aktivitäten wie Zip Lining hat die Region zu bieten. Familien können in den Catskill Mountains Urlaub auf dem Bauernhof machen, auf familienfreundlichen Campingplätzen übernachten oder in einem All-inclusive-Hotel unterkommen. 

Central Park

Der riesige Central Park in Form eines langezogenen Rechtecks (von der Fifth Avenue bis Central Park West und von der 59th Street zur 110th Street) ist die grüne Lunge von New York City. In diesem weltberühmten Park kann man mehr als nur spazieren gehen. Die Besucher dieses auch bei den New Yorkern sehr beliebten Naherholungsgebietes haben zahlreiche Freizeitmöglichkeiten zur Auswahl: Sie können sich auf einer der vielen Rasenflächen in die Sonne legen, joggen, Inliner oder Fahrrad fahren, spazieren gehen, ein Café oder ein Konzert besuchen, picknicken, Schlittschuh laufen, den Central Park Zoo besuchen, eine Bootsfahrt auf einem der Seen unternehmen, kostenlose Aufführungen von Shakespeare im Freilufttheater Delacorte ansehen, im Sommer den Vergnügungspark Victorian Gardens gesuchen oder einfach nur die Atmosphäre des bunten Treibens rund um kunstvolle Wasserbrunnen und andere Sehenswürdigkeiten des Parks genießen. Fans von John Lennon werden zu der Gedenkstätte Strawberry Fields pilgern wollen. 

Chinatown, Harlem, Greenwich Village & Co

Die berühmten ethnischen Viertel Chinatown und das ehemalige italienische Viertel Little Italy liegen in Lower Manhattan. Flushing in Queens ist jedoch eine noch größere Chinatown als ihre bekanntere Schwester in Lower Manhattan. Der deutsche Einfluss im ehemaligen Germantown entlang der 86th Street besteht heute im Wesentlichen aus deutschen Aufschriften an einigen Gebäuden. In Greenwich Village, dem ehemaligen Künstlerviertel, und in SoHO gibt es Cafés, Kunstgewerbeläden, Theater und Nachtklubs. Die jüdische Kultur und Lebensart ist in der Lower East Side im Südosten von Manhattan und in Brooklyn in Williamsburg zu Hause. Harlem ist das Zentrum der afro-amerikanischen Kultur in NYC. In der Hauptstraße des Viertels, der 125th Street, liegt das Apollo Theater und das Studio Museum. Teilnehmer einer Harlem Gospel Tour erfahren neben wundervollen musikalischen Erlebnissen auch viel Interessantes über die Geschichte Harlems. 

Die einzigartigen Sehenswürdigkeiten von NYC

Neben der Freiheitsstatue, tollen Museen, eindrucksvollen Wolkenkratzern, dem Central Park und interessanten ethnischen Vierteln hat New York City noch viele weitere einzigartige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ein Wahrzeichen von New York City, - die Brooklyn Bridge -, ist eine imposante Hängebrücke aus dem 19. Jahrhundert, die die Ufer des East River mit Manhattan auf der einen und Long Island bzw. Brooklyn auf der anderen Seite verbindet. Der Broadway ist das Herzstück des Theaterviertels. Der weltberühmte Times Square mit seinen bunten, blinkenden, ständig wechselnden Leuchtreklamen liegt im Zentrum des Broadways. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Kulturzentrum Lincoln Center for the Performing Arts, das Gebäude der United Nations (das UN-Hauptquartier), Coney Island mit dem New York Aquarium und schönen Stadtstränden, der Bronx Zoo, der New York Botanical Garden in der Bronx und die Roosevelt Island Tramway, die Manhattan mit Roosevelt Island verbindet. In der Wall Street im Finanzdistrikt befindet sich die New York Stock Exchange und eingeklemmt zwischen Wolkenkratzern die Trinity Church. Eindrucksvoll ist auch die New York Public Library mit ihrem Hauptgebäude in der Fifth Avenue. 

Finger-Lakes-Region

Die Finger-Lakes-Region im Nordenwesten des Staates New York zwischen Buffalo und Syracuse ist nach ihren elf parallel liegenden Seen benannt, die wegen ihrer Form an Finger erinnern. Die Finger-Lakes-Region war einst die Heimat der Onondaga-Indianer, die hier bis heute zum Teil im Reservat leben. Zu den beliebten Aktivitäten in der Region gehören u.a. wandern, Kanu fahren, Bootsfahrten, Camping, angeln und Fahrrad fahren. Zu den zahlreichen Attraktionen der Region zählen der National State Forest, mehrere State Parks, das National Soaring Museum und zahlreiche Wasserfälle, die u.a. im Watkins Glen State Park zu finden sind.

 

Grandiose Panoramaausblicke auf NYC

Zahlreiche Wolkenkratzer in New York City sind architektonisch eindrucksvoll und ermöglichen herrliche Ausblicke auf die Metropole. Top of the Rock heißt die Aussichtsplattform des Rockefeller Centers, zwischen der 5th und 6th Avenue, und nimmt unangefochten den ersten Platz unter den besten Ausblicken auf NYC ein. Von hier hat man einen grandiosen Rundumblick auf den Big Apple. Das Observation Deck erstreckt sich auf drei Stockwerke in 260 Meter Höhe. Ein Vorläufer der Aussichtsetagen wurde bereits 1933 eröffnet. Auf der Lower Plaza gibt es im Winter eine viel besuchte Eisbahn. Das vielleicht schönste Hochhaus ist das Chrysler Building, komplett im Art-Deco-Stil; das ungewöhnlichste wohl das dreieckige Flatiron Building (5th Avenue/23rd Steet). Das Empire State Building, einer der bekanntesten Wolkenkratzer der Welt, steht in der 34th Street an der 5th Avenue. Ein Fahrstuhl führt zu den Aussichtsplattformen, die sich in der 86. und 102. Etage befinden. Auch nachts hat man von hier eine herrliche Aussicht auf die Stadt, die niemals schläft. Die höchstgelegene Aussichtsplattform  in New York City befindet sich in der obersten Etage des One World Trade Centers. Von der Krone der Freiheitsstatue aus hat man eine einzigartige Sicht auf die Skyline von New York City. Den Hafen und die Skyline von New York City sowie die Freiheitsstatue wird man vom New York Wheel in Staten Island in aller Ruhe von der Vogelperspektive aus wahrscheinlich ab Ende 2019 genießen können.

Hudson Valley

Die National Heritage Area Hudson Valley, das Flusstal des Hudson, erstreckt sich im Staat New York von Nord nach Süd zwischen Albany und Yonkers am nördlichen Rand von New York City. Die Region war Schauplatz mehrerer Schlachten während der Amerikanischen Revolution und ist bekannt für ihre Einflüsse auf die Malerei des 19. Jahrhunderts und die Architektur. Regionale architektonische Sehenswürdigkeiten sind u.a. das New York State Capitol, die Residenz von Franklin D. Roosevelt, Montgomery Place, St. Luke's Chapel und Lyndhurst. Sehenswert sind auch die Landschaften und öffentlichen Gärten im Hudson Valley. Eine Flusskreuzfahrt auf dem Hudson ist informativ und bleibt für immer ein unvergessenes Erlebnis. 

Indianische Kulturen Amerikas

Das National Museum of the American Indian-New York City, George Gustav Heye Center wird an der Südspitze Manhattans neben dem Battery Park vom Alexander Hamilton U.S. Custom House, ein grandioses Gebäude im Beaux-Arts-Stil, beherbergt. Das George Gustav Heye Center ist eine von drei Niederlassungen des National Museums of the American Indian und gehört zur berühmten amerikanischen Forschungseinrichtung Smithsonian Institution. Mit etwa 825.000 Artefakten stellt das Museum mehr als 1200 Kulturen der amerikanischen Ureinwohner auf einer Zeitspanne dar, die von heute bis 12.000 Jahre in die Vergangenheit reicht. Die multimedialen Ausstellungen berühren zusammen mit Tänzen und Gesang alle Sinne der Besucher. Interessanterweise steht das Alexander Hamilton U.S. Custom House genau an der Stelle, an der New York City als Neu-Amsterdam seinen Anfang nahm. Passend zu dieser Tatsache ist es nach einem der Gründerväter der Vereinigten Staaten von Amerika benannt. 

Kunstmuseen in NYC

Überall in New York City kann man Kunstmuseen und Galerien besichtigen, die meisten und bedeutendsten liegen jedoch in Manhattan. Das Metropolitan Museum of Art ist eines der größten und umfangreichsten Museen der Welt. Das zum Met gehörende Museum The Met Cloisters ist in einem Kloster ganz im Norden von Manhattan untergebracht. Passend zu seinem Ambiente zeigt The Met Cloisters mittelalterliche Kunst. Das Museum of Modern Art verfügt über eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen zeitgenössischer Kunst aus Europa und den USA. Sehenswert ist auch der Skulpturen-Garten. Das von Frank Lloyd Wright entworfene Guggenheim-Museum ist ein sieben Stockwerke hohes, weißes, konisches Gebäude mit einer ständigen Sammlung moderner Kunst und bedeutenden wechselnden Ausstellungen. Man fährt mit dem Fahrstuhl zum obersten Stockwerk und läuft eine spiralförmige Rampe hinab, vorbei an den Ausstellungsstücken. Das Whitney Museum of American Art wurde von dem Architekten Renzo Piano gebaut und beherbergt eine der umfassendsten Ausstellungen amerikanischer moderner und zeitgenössischer Kunst. Die Frick Collection ist in einem klassizistischen Palast an der 5th Avenue/70th Street untergebracht. Die Sammlung besteht aus der Originaleinrichtung des Palastes. In wechselnden Ausstellungen zeigt das Museum Kunstwerke europäischer Meister.

New York City

New York City, der »Big Apple«, lässt sich kaum mit einer anderen Stadt vergleichen. Als sich vor über 390 Jahren die ersten holländischen Siedler hier niederließen, wurden Seeleute beim Anfahren des Hafens vom Blumenduft der Insel Manhattan angezogen. Heute künden die Silhouetten der Wolkenkratzer die Nähe der Metropole an. New York City ist mit etwa 8,5 Millionen Einwohnern die neuntgrößte Stadt der Welt und die größte Stadt der USA. In diesem faszinierenden Schmelztiegel wohnen u. a. Deutsche, Polen, Puerto Ricaner, Westinder, Griechen, Schotten, Ungarn, Chinesen, Koreaner, Iren, Italiener, Afrikaner und Rumänen.

 

Niagara-Fälle

Vom Buffalo Niagara International Airport (BUF) fahren Taxis zur 14,5 km entfernten Stadt Buffalo oder direkt zu den Niagara-Fällen im Niagara State Park. Amtrak-Züge und regionale Busse verbinden regelmäßig Buffalo mit den weltberühmten Wasserfällen. Mit dem Greyhound-Bus kann man direkt von New York City nach Niagara fahren. Die Niagara-Fälle bestehen aus drei Wasserfällen, die von verschiedenen Mündungsarmen des Niagara-Flusses gebildet werden: American Falls, Canadian/Horseshoe Falls und Bridal Veil Falls. Oberhalb und unterhalb der Gefälle fahren Boote. Der Höhenunterschied beträgt 55 m. Mehrere Tunnel führen zu den Beobachtungsplattformen an den Seiten und sogar hinter die Wasserlinie. Die Niagara-Fälle sind ein beliebtes Ziel für Hochzeitsreisende.

One World Trade Center

Die Skyline von Manhattan ist auch nach den Anschlägen vom 11. September 2001 auf das World Trade Center immer noch unverkennbar. Heute ragt dort, wo einst die Twin Towers standen, das One World Trade Center symbolische 541 Meter hoch in den Himmel. Von der Aussichtsterrasse in der obersten Etage haben Besucher einen fantastischen Ausblick auf Manhattan, den Hudson und den Hafen von New York. Essengehen im Restaurant One Dine in der 101. Etage ist ebenfalls ein unvergessliches Erlebnis.

Parks & Gärten in NYC

New York City besitzt neben dem Central Park viele weitere grüne Oasen: Der Riverside Park liegt am Ufer des Hudson und der Fort Tryon Park an der nördlichen Spitze von Manhattan. Hier stehen die stilistisch an verschiedenen europäischen Bauwerken des Mittelalters orientierten Cloisters, die zum Metropolitan Museum of Art gehören und eine bedeutende Sammlung mittelalterlicher Möbel und Gobelins beherbergen. In Lower Manhattan befinden sich der Battery Park und der Washington Square; in Brooklyn der Prospect Park und Marine Park und der Brooklyn Botanic Garden. Die Parkanlagen von Flushing Meadows Corona Park, Cunningham, Kissena Park und Jacob Riis Park liegen in Queens. Clove Lake Park und Fort Wadsworth liegen auf Staten Island, einem ruhigen Wohngebiet unterhalb der Verrazzano-Narrows-Brücke. Von hier hat man eine schöne Aussicht auf den Hafen von New York. Die Bronx hat einen wunderschönen Botanischen Garten. Sehenswert sind auch Bronx Zoo, Pelham Bay Park und Van Cortlandt Park. Kein Park sollte nach Einbruch der Dunkelheit ohne Begleitung betreten werden.

Statue of Liberty und Immigration Museum

Mit der Fähre vom Battery Park an der Südspitze Manhattans sowie vom Liberty State Park erreicht man die Statue of Liberty auf Liberty Island und die Nachbarinsel Ellis Island mit dem Immigration Museum, das heute an der Stelle der ehemaligen Einwanderbehörde steht, in der bis 1954 alle Immigrationswilligen langwierigen und schwierigen Prüfungen unterworfen wurden, bevor sie in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten einreisen durften bzw. in ihre Heimat zurückgeschickt wurden.

Heute werden aufschlussreiche Führungen über dieses Eiland mit dem Spitznamen Isle of Tears veranstaltet. Die Statue of Liberty steht auf dem Eiland Liberty Island. Unter der Freiheitsstatue befindet sich das neue und große Statue of Liberty Museum, das die Geschichte der Freiheitsstatue erzählt. 

Eine Treppe und ein Fahrstuhl innerhalb der Statue führen zu einer Beobachtungsplattform. Nur Passagiere von Statue Cruises dürfen auf die Aussichtsplattform in der Krone der Freiheitsstatue. Tickets dafür müssen in der Regel ein Jahr im Vorraus reserviert werden. Tickets für den Sockel sollte man ebenfalls Monate vorher reservieren.

Einen hervorragenden Blick hat man auf die Freiheitsstatue vom Wasser aus. Eine Fahrt mit der Staten-Island-Fähre von Manhattan nach Staten Island dauert etwa 25 Minuten, ist kostenlos und bietet einen atemberaubenden Blick auf Manhattan, den Hafen von New York und auf die Freiheitsstatue. Das Whitehall Terminal der Staten Island Fähre liegt an der Südspitze von Manhattan.

Strandleben rund um NYC

Südöstlich von New York City gibt es herrliche Strände. Sie liegen nur eine einstündige U-Bahnfahrt vom Times Square entfernt: Auf Coney Island bieten der breite Sandstrand Brighton Beach und der bei Familien beliebte Manhattan Beach Erholung am Meer. Die Strände an der Nord- und Südküste von Long Island sind ebenfalls empfehlenswert. Die Hamptons, das maritime Erholungsgebiet der Superreichen vor den Toren von NYC, säumen das östliche Ende der Long Islands. Der Long Beach liegt im Süden von Long Island auf einer vorgelagerten Insel und erstreckt sich kilometerlang wie ein wunderschönes Band aus weichem Sand. Die Anreise mit der U-Bahn dauert ab der Pennsylvania Station etwa 1 Stunde.

Auch der ebenfalls im Süden von Long Island auf einer vorgelagerten Insel gelegene Strand im Jones Beach State Park ist bei den New Yorkern sehr beliebt. Der 20 km lange Strand hat alle Annehmlichkeiten eines Badeortes. Der Strand ist u.a. per Bahn oder Bus von der Pennsylvania Station und dem Port-Authority-Bus-Terminal zu erreichen. Von Queens und Brooklyn bieten sich auch Fahrten zum Jacob Riis Park und Rockaway Beach in Queens an. Ab der Pennsylvania Station erreicht man den Rockaway Beach innerhalb von 1 Stunde und 20 Minuten.

In der Bronx ist der Stadtstrand Orchard Beach im Pelham Bay Park an den Wochenenden gut besucht,

Südwestlich von New York City befinden sich auf Staten Island u.a. der South Beach und der natürliche Sandstrand im Wolfe's Pond Park

Thousand Islands

Die wunderschöne naturreiche Region Thousand Islands an der kanadischen Grenze besteht in Wirklichkeit aus nahezu 2000 Inseln der unterschiedlichsten Größen an der Mündung des St.-Lorenz-Stroms in den Lake Ontario. Es werden Bootsausflüge und viele Aktivitäten unter freiem Himmel angeboten. Der bekannteste Urlaubsort ist Alexandria Bay. Die Ortskerne der zahlreichen Dörfer der Region, in der die Farben grün und blau dominieren, zählen genauso zu den Attraktionen wie ihre Naturschutzgebiete