'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Nordamerika > USA > Alabama

Alabama: Sehenswertes und Unternehmungen

Sehenswürdigkeiten in Alabama

Birmingham

Die größte Stadt ist Birmingham, zu deren Sehenswürdigkeiten das neue städtische Sport- und Kulturzentrum sowie das Museum of Art und das Red Mountain Museum (Naturkunde und
Fossilien) zählen. Birmingham, am Fuß des Red Mountain gelegen, ist eine reizvolle Stadt mit dem typischen Charme der Südstaaten. Das Viertel um die Morris Avenue wurde vor einiger Zeit restauriert, und Besucher werden das nostalgische Flair der mit Gaslaternen beleuchteten
Straßen genießen. Das zweistöckige neoklassizistische Herrenhaus Arlington (1842 erbaut) erinnert an die Pracht der Zeit vor dem Bürgerkrieg. Das Kulturangebot ist breit gefächert und reicht von Oper und Ballett bis zu modernem Theater und Unterhaltungsshows. Ein Kulturfestival findet alljährlich Mitte April statt. Den eigentlichen Reiz der Stadt machen jedoch die vielen Parks und Gärten aus. Besonders schön sind der Botanische Garten und die Japanese Gardens mit einem
echt japanischen Teehaus. Im Umkreis von 30 km liegen zwei Staatsparks mit vielseitigen Freizeitmöglichkeiten, Rickwood Caverns State Park im Norden und Oak Mountain State Park im Süden. Auch die Russell-Höhlen sind einen Besuch wert. Mound State Monument ist Museum und
archäologische Ausgrabungsstätte zugleich. Ein rekonstruiertes Dorf mit einem Tempel veranschaulicht das Leben der Menschen, die hier in prähistorischen Zeiten ansässig waren.

Huntsville

Die Stadt Huntsville im Norden hat sich mit Hilfe des von Wernher von
Braun gegründeten George C. Marshall Space Flight Center, einem
Weltraum- und Raketenzentrum, von einer unbedeutenden Kleinstadt
inmitten von Baumwollfeldern zu einer modernen Großstadt entwickelt. 8
km entfernt liegt das NASA Space and Rocket Center.

Tuscumbia

Das Seengebiet im Norden ist ein beliebtes Sport- und Erholungsgebiet. In dem kleinen Ort
Tuscumbia am Tennessee River wurde Helen Keller (1880-1968) geboren,
die, obwohl sie blind und taubstumm war, zum Dr. phil. promovierte und
sich um entscheidende Verbesserungen in der Blindenerziehung verdient
gemacht hat.