'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Nordamerika > Kanada > Alberta

Alberta: Sehenswertes und Unternehmungen

Sehenswürdigkeiten in Alberta

Albertas faszinierende Nationalparks

Der Banff-Nationalpark, Kanadas ältester Nationalpark, liegt 130 km westlich von Calgary im Herzen der Rocky Mountains. Besonders bemerkenswert sind der Lake Louise und der Moraine Lake, türkisfarbene Seen umgeben von den Gebirgszügen der Rocky Mountains. Ob mit dem Auto, zu Pferd, zu Fuß, auf Skiern oder in Schneeschuhen, auf dem Fahrrad oder mit dem Boot, die Fortbewegungsmöglichkeiten sind hier genauso vielfältig wie die Freizeitmöglichkeiten. Vogel- und Wildtierbeobachter, Sternengucker, Naturliebhaber, Hobby- und Profifotografen, Skifahrer, Angler und Wanderer kommen im Banff-Nationalpark voll auf ihre Kosten.
Nördlich des Banff-Nationalparks liegt der Jasper-Nationalpark in den Rocky Mountains. Die dramatisch schöne Gebirgslandschaft, gesprenkelt mit türkisblauen Seen, wird von Flüssen, Straßen, Wander- und Reitwegen durchzogen. Parkbesucher werden auf ihren Wegen durch dieses Naturparadies u.a. Elche, Bären, Bergziegen, Dickhornschafe entdecken und den Ruf der Wölfe und Kojoten hören. Wildtierbeobachter sollten einen Sicherheitsabstand zu den Tieren halten.
Weitere Nationalparks im Norden von Alberta: Elk Island Nationalpark (Bisons, Hirsche, Elche und Vögel) und Wood Buffalo Nationalpark, Kanadas größter Nationalpark, der sowohl in Alberta als auch in den Northwest Territories liegt. Auf dem riesigen Gebiet des Wood Buffalo Nationalparks finden die letzten verbliebenen Bisonherden der Welt Schutz. Der Park gilt als das größte Lichtschutzgebiet der Erde. Im Winter wird der Himmel über dem Nationalpark zu einer großartigen Bühne für faszinierende Naturphänomene wie dem Nordlicht und der Milchstraße.  
An der südwestlichen Grenze Albertas zu den USA befindet sich der Waterton-Lakes-Nationalpark, der zusammen mit dem Glacier-Nationalpark in Montana den ersten internationalen Friedenspark der Welt bildet, den Waterton-Glacier International Peace Park. Bei einer Bootsrundfahrt kann man den herrlichen Ausblick auf die Seenlandschaft genießen.
 

 

Calgary: Stampede City

Calgary ist die zweitgrößte Stadt der Provinz und liegt an der Westseite der großen Ebenen in den Ausläufern der Rocky Mountains im Süden von Alberta. Hier fanden 1988 die Olympischen Winterspiele statt. Das Glenbow Museum sowie verschiedene Theater und Kunstgalerien befinden sich in der City. Der Calgary Zoo ist einer der besten Zoos Nordamerikas. Die jährlich im Juli stattfindende Calgary Stampede lockt Besucher aus der ganzen Welt an. Vom Calgary Tower hat man eine gute Aussicht auf die Rocky Mountains. Ein Besuch des rotierenden Restaurants Sky 360 im Calgary Tower in 155 m Höhe stellt einen krönenden Abschluss des Tages dar.

Fossilien und Dinosaurier rund um Drumheller

Die kleine Stadt Drumheller liegt in einem 120 m tiefen Gletschertal, in dem Wind- und Wassererosionen über Tausende von Jahren die umliegenden Badlands (»Ödländer«) geschaffen und Jahrmillionen der zoologischen und geologischen Erdgeschichte freigelegt haben. Fossilien, versteinertes Holz und seltsame Landformationen sind in dieser Umgebung häufig zu finden. Unweit der Stadt beginnt der 47 km lange »Saurierpfad«, der Dinosaur Trail, mit Fossilien der prähistorischen Riesen. Im Königlichen Tyrrell-Museum der Paläontologie, südwestlich von Drumheller, stehen nachgebildete Dinosaurier in natürlicher Umgebung, auch Fossilien sind ausgestellt. 

Gletscherwanderungen

Während der Eiszeit lag ganz Alberta unter einer dicken Eisschicht. Die Gletscher, die heutigen Reste dieser Eisdecke, verlieren jährlich mehrere Meter durch die Klimaerwärmung. Die Autobahn Icefields Parkway (Highway 93) führt durch den Jasper Nationalpark und durch den Banff-Nationalpark und bietet den besten Zugang zu den Naturpfaden der Region mit ihren herrlichen Seen, Wäldern und den Gletschern des Columbia Icefields, zu dem u.a. der Columbia-, Athabasca-, der Dome- und der Stutfield-Gletscher gehören. Bustouren auf die Gletscher werden angeboten; es gibt auch geführte Wandertouren zu den Gletschern, die teilweise schwierig sind. Das Icefield Center befindet sich 103 km südlich von Jasper und informiert über Touren, die von zertifizierten Bergführen geleitet werden. 

Jasper: Ausgangspunkt für Ausflüge

Die Kleinstadt Jasper, inmitten eines Talkessels in den Rocky Mountains an der Autobahn Icefields Parkway (Highway 93) gelegen, ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in den Jasper Nationalpark sowie zum Pyramid Lake, den heißen Quellen von Miette, zum Maligne Canyon und Maligne Lake. Der Pyramid Lake liegt ca. 7 km nördlich von Jasper am Pyramid Mountain, von dessen Gipfel man eine wunderbare Aussicht über Jasper hat. Der Maligne Canyon, ca 12 km nordöstlich von Jasper gelegen, ist ein beliebtes Ziel von Wanderern. Der Maligne Lake liegt 48 km südöstlich von Jasper und ist von schneebedeckten Bergen umgeben. Beliebte Aktivitäten sind hier Angeln und Bootfahren. Mit dem Auto fährt man von Jasper ca. eine Stunde in nordöstlicher Richtung zu den Miette Hot Springs. Beim Baden im Thermalwasser der heißen Quellen kann man die Bergketten der Rocky Mountains bewundern. Einen spektakulären Ausblick über das Sunwapta Valley bietet der Glacier Skywalk im Jasper Nationalpark. In luftiger Höhe von 280 m auf der bogenförmigen Aussichtsplattform mit einer Glasplatte unter den Füßen haben Besucher freie Sicht auf das Sunwapta Valley. Startpunkt für diese Attraktion ist das Columbia Icefield Glacier Discovery Centre am Icefields Parkway (Highway 93) 60 km südlich von Jasper. Gletscher gibt es trotz des Namens der Aussichtsplattform allerdings nicht zu sehen.

Pionierstadt Edmonton

Edmonton, die Provinzhauptstadt, verdankt ihr Entstehen dem Klondike-Goldfieber von 1898 und dem Ölboom der sechziger Jahre. Die Stadt ist großzügig angelegt, weitläufige Parkanlagen umgeben den North Saskatchewan River. Edmontons Vergangenheit spiegelt sich im Fort Edmonton Park wider, wo man Nachbauten aus den Pionierzeiten findet. Höhepunkt sind die jährlich im Juli stattfindenden »K-Days«, an denen die Goldgräberzeit nachgespielt wird. Die West Edmonton Mall ist ein riesiges Einkaufszentrum mit über 800 Geschäften, Theatern, Restaurants, Nachtklubs, dem überdachten Vergnügungspark Galaxyland sowie dem World Waterpark mit Rutschen und Wellenbad. Außerdem gibt es hier ein Aquarium, einen Mini-Golfplatz, eine Eishalle, ein Labyrinth u.v.m. Vom Observatorium des Telus World of Science-Zentrums aus lassen sich hervorragend die Sternenkonstellationen beobachten. Das Ukrainian Cultural Heritage Village und der Elk Island Nationalpark liegen etwas außerhalb der Stadt.

Uralte Büffeljagdstelle

Etwa 250 km südlich von Calgary und ca. 23 km westlich von Fort Macleod befindet sich die UNESCO-Weltkulturerbestätte Head-Smashed-In Buffalo Jump mit einem interessanten Dokumentationszentrum – eine gut erhaltene und über Jahrtausende benutzte Büffeljagdstelle der Indianer. Von den Klippen hat man einen unvergesslichen Ausblick über die Prärien.

Wintersport in Alberta

Die Wintersportmöglichkeiten Albertas sind genauso schier unendlich wie die Weite der Schneelandschaft. Zu den unvergesslichen Erlebnissen im kanadischen Winter gehören Schlittenhundefahrten, Schneeschuhtouren, das Wandern auf den Spuren der Wildtiere und Schlittschuhfahren auf dem Lake Louise. Beim Skijöring lässt man sich auf Skiern stehend von einem Schlittenhund oder von einem Schneemobil ziehen. Wer es bequemer mag, setzt sich selbst auf ein Schneemobil. Die meisten Langlaufstrecken befinden sich in den Rocky Mountains entlang der westlichen Grenze Albertas zu British Columbia. Ein wahres Paradies für Langläufer liegt auch im Kananaskis Country südlich von Banff. Die Skigebiete für Skifahrer im Banff Nationalpark und im Jasper Nationalpark sind legendär. Auch beim Snowboarden kann man die dramatisch schöne Kulisse der Rocky Mountains bewundern.