'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Wetter

24°C

Ortszeit

Währung

Der Derreiseführer > Guides > Europa > Spanien > Madrid

Sehenswertes in Madrid

Sehenswürdigkeiten in Madrid

Convento de las Descalzas Reales (Kloster der Königlichen Barfüßigen Schwestern)

In diesem 1564 von Johanna von Österreich, der Tochter von Karl V., gegründeten Kloster waren einige hundert Jahre lang Nonnen von königlicher und adliger Herkunft untergebracht. Es wird immer noch als Kloster genutzt und ist ein ausgezeichnetes Beispiel barocker Architektur. Das Kloster ist eine wahre Schatztruhe und enthält prächtige Wandteppiche, Schmuck, italienische und flämische Kunst sowie eine großartige Ausstellung kirchlicher spanischer Kunstgegenstände. Ein winziges Bild wird Goya zugeschrieben. Das Kloster kann nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden.

 

Adresse: Plaza de las Descalzas 3, Madrid
Telefon: (91) 542 00 59
Öffnungszeiten:

Mo-Sa 09.30-17.00 Uhr, So 09.00-14.00 Uhr (Okt.-März); Mo-Sa 09.00-18.00 Uhr, So 09.00-15.00 Uhr (April-Sept.)

Website: http://www.patrimonionacional.es
Eintrittsgebühr:

Mit Eintrittsgebühr.
 

behindertengerechte Zugänge: Nein
UNESCO: Nein

Faunia Parque Biológico de Madrid (Faunia-Biologie-Park)

Das Thema dieses hübschen Landschaftsparks ist die biologische Vielfalt. Jeder der zehn Pavillons stellt ein anderes natürliches Biotop dar. Damit möchte man aufzeigen, wie sich Lebensformen - besonders die Fauna - an die unterschiedlichsten Ökosysteme angepasst haben. Dank der neuesten technischen Möglichkeiten können Besucher einen tropischen Sturm „miterleben“, einen Spaziergang durch den Regenwald machen oder Magmaströme beobachten, die 1.000 m unter der Erdoberfläche fließen.

 

Adresse: Avenida de las Comunidades 28, Madrid
Telefon: (91) 301 62 10
Öffnungszeiten:

Variieren je nach Jahreszeit, tageslichtgebunden.
 

Website: http://www.faunia.es
Eintrittsgebühr:

Mit Eintrittsgebühr.
 

behindertengerechte Zugänge: Nein
UNESCO: Nein

Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía (Staatliches Kunstmuseum und -zentrum Reina Sofia)

Das im ehemaligen Krankenhaus San Carlos untergebrachte Museum ist fast ausschließlich der spanischen Kunst des 20. Jahrhunderts gewidmet und wurde als ein spanisches Gegenstück zum französischen Centre Pompidou und der Londoner Tate Gallery konzipiert. 1986 von Königin Sofía eröffnet, erhielt es 1990 die vom britischen Architekten Ian Ritchie entworfenen Glasaufzüge und zwei Jahre später das I-Tüpfelchen - Picassos Guernica, die Hauptattraktion. Auf diesem Bild werden die furchtbaren Bombenangriffe der Nazis auf die traditionelle Hauptstadt des Baskenlands im April 1937 dargestellt (sie unterstützten damit Franco im spanischen Bürgerkrieg). Das Museum wurde durch ein vom französischen Architekten Jean Nouvel entworfenes Gebäude erweitert, das die Museumsbibliothek, ein 450 Personen fassendes Auditorium sowie Räume für Sonderausstellungen beherbergt.

 

Adresse: Calle de Santa Isabel, 52, Madrid
Telefon: (91) 467 50 62.
Öffnungszeiten:

Mo, Mi, Do und Sa 10.00-21.00 Uhr, Fr 10.00-23.00 Uhr und So 10.00-19.00 Uhr.

Dienstags geschlossen.
 

Website: http://www.museoreinasofia.es
Eintrittsgebühr:

Mit Eintrittsgebühr.

behindertengerechte Zugänge: Ja
UNESCO: Nein

Museo Thyssen-Bornemisza (Thyssen-Bornemisza-Museum)

Nach neuneinhalb Jahren als Leihgabe kaufte die Stadt die Privatsammlung von Hans-Heinrich Thyssen-Bornemisza, die eine enorme Bereicherung für Madrids Vorrat an Kunstschätzen darstellte. Die Sammlung des Museo Thyssen-Bornemisza umfasst über 800 Gemälde, Skulpturen, Schnitzereien und Wandteppiche, die von altflämischen Arbeiten bis zu zeitgenössischen Stücken reichen. Zu den Glanzstücken gehören Werke von Fra Angelico, Van Eyck, Dürer, Caravaggio und Rubens.
 

Adresse: Palacio de Villahermosa, Paseo del Prado 8, Madrid
Telefon: (91) 369 01 51
Öffnungszeiten:

Mo 12.00-16.00 Uhr und Di-So 10.00-19.00 Uhr.

Website: http://www.museothyssen.org
Eintrittsgebühr:

Mit Eintrittsgebühr.

behindertengerechte Zugänge: Ja
UNESCO: Nein

Museo del Prado (Prado Museum)

Den 213 Jahre alten Prado unterzog man einer umfangreichen Renovierung und Erweiterung, um ihn wieder zu einem der besten Kunstmuseen Europas zu machen. Auf einer um die Hälfte vergrößerten Ausstellungsfläche können Kunstliebhaber berühmte Werke spanischer Künstler von Velazquez bis Goya betrachten. Das Kernstück der Erweiterung bildet die Einbeziehung des angrenzenden Sankt-Hieronymus-Klosters in das Museum. Unter den Gemälden aus dem 16. bis frühen 19. Jahrhundert befinden sich Meisterwerke von Fra Angelico, Botticelli, El Bosco, Tizian, Rembrandt und Velázquez. Sehenswert sind auch die Werke Goyas, die seine erstaunliche Entwicklung belegen - von seinen frühen sonnenüberfluteten Bildern mit Tänzern und Festivitäten bis zum grimmigen Wahnsinn seiner Schwarzen Periode.
 

Adresse: Paseo del Prado, Madrid
Telefon: (91) 330 28 00 oder 2900.
Öffnungszeiten:

Mo-Sa 10.00-20.00 Uhr, sonn- und feiertags 10.00-19.00 Uhr.

Website: http://www.museodelprado.es
Eintrittsgebühr:

Mit Eintrittsgebühr.

 

behindertengerechte Zugänge: Ja
UNESCO: Nein

Palacio Real (Königlicher Palast)

Philipp V. beauftragte die italienischen Architekten Giambattista Sacchetti und Francesco Sabatina mit dem Bau des Königlichen Palasts nach dem Vorbild des prunkvollen französischen Schlosses Versailles. Da der weniger opulente Zarzuela Palast die Residenz des derzeitigen Königs Juan Carlos ist, wird der imposante 3000-Zimmer-Palast von Philip V. nur für offizielle Anlässe genutzt. Zu anderen Zeiten finden in diesem auffälligen weißen, aus Granit und Colmenar-Stein errichteten Gebäude Führungen statt. Zu den Höhepunkten gehören die Halle der Hellebardenträger und die Säulenhalle (mit ihren wunderschönen Fresken), der Thronsaal (mit Skulpturen aus dem 17. Jahrhundert) und die verschwenderisch ausgestatteten Privatgemächer von Karl II. Gleich neben dem Innenhof befindet sich die Königliche Waffensammlung und die Apotheke - eine der ältesten in Europa. Eine Besichtigung dauert rund zwei Stunden. Wer den Palast nicht von Innen besichtigen möchte, kommt von den Gärten des Palasts zumindest in den Genuss eines fantastischen Ausblicks über Madrid.

 

Adresse: Plaza de Oriente and Calle Bailén, Madrid
Telefon: (91) 542 00 59
Öffnungszeiten:

Mo-Sa 09.00-17.30 Uhr, So 09.00-14.00 Uhr (Okt.-März), Mo-Sa 09.00-18.00 Uhr, So 09.00-15.00 (April-Sept.); bei offiziellen Feierlichkeiten geschlossen.

Website: http://www.patrimonionacional.es
Eintrittsgebühr:

Mit Eintrittsgebühr.

behindertengerechte Zugänge: Ja
UNESCO: Nein

Parque del Buen Retiro (Retiro Park)

Der üppige, 118 Hektar große Retiro Park im Herzen von Madrid war früher der Privatgarten von Philipp IV. Besucher können sich bei einem Spaziergang unter den Bäumen und im Rosengarten vergnügen, eine Bootsfahrt auf dem See machen, eine Runde Schach spielen oder ein Picknick im Grünen veranstalten. Kunstliebhaber möchten vielleicht einen der Ausstellungsorte besuchen, u.a. den Palacio de Cristal, den Palacio de Velázquez, die Casa de Vacas oder die berüchtigte Statue des Angel Caído (gefallener Engel) an der Allee südlich des Palacio de Cristal.

 

Adresse: Puerta de Alcalá, Plaza de la Independencia, Madrid
Öffnungszeiten:

Täglich 06.00-22.00 Uhr.

Eintrittsgebühr:

Kostenloser Eintritt.

behindertengerechte Zugänge: Ja
UNESCO: Nein

Plaza Mayor (Großer Platz)

Dieser schön proportionierte und mit Kopfsteinen gepflasterte Innenhof war einst der Standort eines exotischen Marktes, auf dem arabische Händler ihre Waren feilboten. Veranlasst wurde der Bau von Philipp II. und fertiggestellt unter Philipp III. im Jahr 1619 - dessen Standbild steht heute stolz in der Mitte des Platzes. Der Plaza Mayor war als Markt- und Schauplatz vorgesehen. Hier verkaufte man Brot, Ketzer wurden auf dem Scheiterhaufen verbrannt und christliche Glaubensverfechter heilig gesprochen. Auf dem Plaza Mayor findet man heute zwar mehr Touristen als Einheimische, lebhaft wie damals geht es aber immer noch zu.
 

Adresse: Madrid
behindertengerechte Zugänge: Ja
UNESCO: Nein

Touristenbüros

Oficina Municipal de Turismo

Zweigstellen gibt es in der
- Duque de Medinaceli 2 (Tel: 91 429 49 51),
- im Flughafen Barajas, Terminal 1 (Tel: 91 305 86 56, geöffnet täglich von 09.30-20.00 Uhr),
- in den Bahnhöfen Chamartín (Tel: 91 315 99 76, geöffnet täglich von 09.30-20.00 Uhr) und Atocha (Tel: 90 210 00 07, geöffnet täglich von 09.30-20.00 Uhr) und am
- Mercado Puerta de Toledo (Rondo de Toledo 1. Tel: 91 364 18 76, geöffnet täglich von 09.30-20.00 Uhr).

Daneben stellt auch das Patronato Municipal de Turismo, Mayor 69 (Tel: 91 588 29 00, geöffnet Mo-Do 08.00-15.00 und 16.00-18.00 Uhr, Fr 08.00-15.00 Uhr), Informationen zur Verfügung.
 

Adresse: Plaza Mayor 27, Madrid
Telefon: 91 366 54 77
Öffnungszeiten:

Täglich 09.00-20.30 Uhr.

Website: http://www.esmadrid.com

Besucherpässe

Die Madrid Card (Internet: www.madridcard.com), gültig an 1, 2 oder 3 Tagen bietet folgende Vorteile: Zugang zum gesamten Kulturangebot Madrids und Umgebung, freier Eintritt zu über 40 der wichtigsten Museen, unbegrenzte Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs (U-Bahn, Bus und S-Bahn), die Nutzung von Shuttle Madrid und Tele Taxi, eine kostenlose Führung durch das Madrid der Habsburger (samstags), Faunia, Imax-Kino usw. Außerdem bietet die Karte interessante Ermäßigungen in Läden, Restaurants, Vorführungen und Freizeit-Einrichtungen. Mit der Madrid Card erhält man zusätzlich einen Guide mit Informationen über die Museen und andere Mitglieder des Programms sowie einen Stadtplan. Erhältlich ist Madrid Card bei Fremdenverkehrsinformationen und in Reisebüros in Madrid. Sie kann auch telefonisch unter Tel: (+34) (091) 600 21 21oder online auf der oben angegebenen Internetseite bestellt werden.