'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Europa > Rumänien

Rumänien: Einkaufen und Nachtleben

Einkaufen

Wie in den meisten Ländern gibt es auch in Rumänien eine große Anzahl moderner Einkaufszentren. Das größere Einkaufserlebnis bieten jedoch die traditionellen Märkte, auf denen auch die Einheimischen einkaufen gehen. Selbst in den entlegensten Dörfern Rumäniens finden regelmäßig Markttage statt. In einigen Gebieten werden die Waren auch Heute noch mit dem Pferdewagen auf den Marktplatz gekarrt. Auf den Märkten werden Käse, Früchte und tagesfrisches Gemüse aus der Region angeboten. Auf einigen Märkten gibt es auch hiesige Produkte wie z.B. Stickereien, Töpferwaren, Porzellan, Keramiken, Kristall- und Glaswaren, Textilwaren, Wollpullover, Holzschnitzereien, Artikel aus Leder, Silber und Metall, Teppiche (Läufer), Glasmalereien und Seidenkleider. Bezahlt wird auf dem Markt fast ausschließlich in bar. Feilschen ist durchaus erlaubt.

Die besten Einkaufsmöglichkeiten hat Bukarest zu bieten. Neben zahlreichen innerstädtischen Einkaufszentren gibt es einen farbenfrohen Blumenmarkt, regelmäßige Kunsthandwerksveranstaltungen und einen florierenden Antiquitätenhandel. In der Strada Hanul cu Tei, einer engen kopfsteingepflasterten Gasse im historischen Stadtzentrum, gibt es eine große Auswahl an Galerien und Antiquitätenhändlern. Wer es luxuriöser mag, den zieht es in die Calea Victoriei, in der man hochpreisige Juweliergeschäfte und Designerboutiquen findet.

Die Preise in Rumänien wurden in den letzten Jahren zwar deutlich erhöht, doch findet man auch Heute noch in einigen Gebieten hochwertigen handgearbeiteten Schmuck zu einem günstigen Preis. In der Hala Centrala in Iasi (Internet: www.halacentrala.ro) gibt es zahlreiche Schmuckgeschäfte – wer ein traditionelles und zugleich preisgünstiges Souvenir sucht, sollte sich nach einem in türkischem Silber eingefassten rumänischen Bernstein umsehen. Auf der anderen Seite des Landes ist Timișoara berühmt für seine Kunsthandwerkerszene. In der Stadt gibt es eine große Auswahl an Geschäften, in denen man hiesige Kunstgegenstände, Keramiken und handgefertigten Schmuck kaufen kann.

Ladenöffnungszeiten

Die meisten Läden öffnen Mo-Sa 09.00-18.00 Uhr, einige Geschäfte öffnen So 06.00-12.00 Uhr. Es gibt saisonbedingte Unterschiede. Einige stadtnah gelegene Supermärkte haben bis spät am Abend geöffnet.

Nachtleben

In Bukarest gibt es immer mehr Diskotheken und Nachtklubs, die Tanz und Unterhaltung bieten. Die Eintrittspreise sind meist günstig, auch in der Hauptstadt, und außerhalb der großen Städte ist der Eintritt in vielen Klubs sogar kostenlos. In vielen großen Hotels fungieren die Restaurants auch als Nachtklub. In Bukarest gibt es etliche Cafés im pariser Stil, auch wenn es die Einheimischen im Sommer eher in die Cocktail-Bars und im Winter in die Kellerkneipen zieht.

Neben Bukarest haben auch die Städte Brasov, Craiova, Sighisoara, Mamaia, Iasi,Constanţa, Galaţi, Ploieşti und Timișoara ein lebhaftes Nachtleben zu bieten. Die Universitätsstadt Cluj-Napoca hat, neben einer jungen studentischen Bevölkerung und einer kleinen aber feinen Techno-Szene, einen guten Ruf als Partymeile. In kleineren Ortschaften geht es meist deutlich ruhiger zu, doch lernt man in den gemütlichen Kneipen und Teehäusern dafür häufig Einheimische kennen.

Auch das kulturelle Angebot des Landes ist sehr vielfältig. Im großen Konzertsaal des Bukarester Ateneul Român (Athenäum) kann man neben zahlreichen internationalen klassischen Konzerten vor allem Auftritte des George-Enescu-Sinfonieorchesters erleben. In der Rapsodia-Romana-Halle finden volkstümliche Veranstaltungen statt. Zahlreiche Theater und das Rumänische Opernhaus laden zu einem Besuch ein. Das Teatrul Național și Opera Română (Nationaltheater und Opernhaus) in Timișoara beherbergt das Teatrul Național sowie die Opera Națională Română din Timișoara. Bei einem so großen und vielfältigen Angebot sollte man sich besser bereits vor der Anreise über die anstehenden Veranstaltungen informieren.