www.derreisefuehrer.com
'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Europa > Montenegro

Montenegro: Mobilität vor Ort

Flugreisen

Es besteht kein nationaler Flugverkehr.

 

Straßenverkehr

Das Straßennetz ist ca 7.600 km lang. Die Hauptstrecken verlaufen auf der adriatischen Autobahn von Igalo nach Ulcinj und auf der Autobahn, die mit Pertovac über Podgorica, Kolasin und Bijelo Polje den Süden mit dem Norden des Landes verbindet.

Der Straßentunnel Sozina bildet eine wichtige Verbindung zwischen dem Hauptstadtflughafen bei Podgorica und der südlichen Küstenregion um Bar. Durch den Vrmac Tunnel erreichen Autoreisende vom Flughafen Tivat aus schnell und bequem die Bucht von Kotor.

Maut: Für die Straßennutzung ist keine Maut zu entrichten. Die Nutzung des Sozina Tunnels (s.o.) ist jedoch gebührenpflichtig.

Tankstellen gibt es in allen Städten und an allen Hauptverkehrswegen.

Links- / Rechtsverkehr

Rechtsverkehr

Straßenqualität

Nur etwa die Hälfte des gesamten Straßennetzes ist befestigt. Es gibt kaum Autobahnen oder Schnellstraßen.

Straßenklassifizierung

Europastraßen sind mit weißer Schrift auf grünem Grund mit dem Buchstaben E und einer Zahl gekennzeichnet. Nationalstraßen (Magistrali) sind mit weißer Schrift auf gelbem Grund und einer Zahl gekennzeichnet.

Autoverleih

Mietwägen sind an Flughäfen und in größeren Städten erhältlich. Fahrer müssen mindestens 21 Jahre alt (kann je nach Fahrzeugkategorie variieren) und seit mindestens zwei Jahren im Besitz eines Führerscheins sein.

Taxi

In größeren Städten stehen Taxis mit Taxameter zur Verfügung.

Fahrrad

In Küstenorten und größeren Städten können Fahrräder und Roller gemietet werden.

Reisebus

Ein ausgedehntes Busnetz verbindet alle größeren Städte und Ortschaften in Montenegro. Saisonbedingt gibt es auch Sonderbuslinien, wie etwa im Sommer zu montenegrinischen Küstenorten. Außerdem verkehren Minibusse, die oft etwas billiger und dabei schneller und komfortabler sind.

Bestimmungen

Verkehrsbestimmungen:
- Gurtanlege- und Sturzhelmpflicht.
- Promillegrenze: 0,3 ‰.
- Kinder müssen bis zu einem Alter von 12 Jahren in Kindersitzen befördert werden.
- Das Abblendlicht ist auch tagsüber einzuschalten.
- Telefonieren ist nur über eine Freisprecheinrichtung erlaubt.
- Während des gesamten Überholvorgangs muss geblinkt werden.
- Warnwesten sind mitzuführen und zu tragen, wenn man außerhalb von geschlossenen Ortschaften das Fahrzeug verlässt und sich auf der Fahrbahn aufhält, wie etwa bei einer Panne oder einem Unfall.
- Es ist Pflicht, nach jedem Verkehrsunfall die Polizei zu verständigen und empfehlenswert, sich eine schriftliche Unfallbestätigung (Potvrda) ausstellen zu lassen.

Geschwindigkeitsbeschränkungen:
- innerorts: 50 km/h;
- auf Landstraßen: 80 km/h; 
- auf Schnellstraßen/Autobahnen: 100 km/h.

Pannendienste

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 (0)89 22 22 22, bei Erkrankungen: +49 (0)89 76 76 76.

Der ADAC-Partnerclub ist Auto-moto Savez Crne Gore (AMSCG), Podgorica, Tel. +382 (0)20 234 467.

Bei Pannen oder Unfällen mit dem Mietwagen ist zunächst die Verleihfirma zu informieren.

Unterlagen

Der nationale Führerschein ist ausreichend. Die grüne Versicherungskarte wird in Montenegro anerkannt; liegt diese nicht vor, kann an der Grenze eine Pkw-Versicherung für 15 Tage abgeschlossen werden, die bei Bedarf um weitere 15 Tage verlängert werden kann.

 

In der Stadt unterwegs

In größeren Städten verkehren Busse. Auch die relativ günstigen Taxis sind eine gute Möglichkeit, sich in den Städten zu bewegen.

 

Bahn

Die Bahngesellschaft Montenegros, ŽPCG AD Podgorica, betreibt den Eisenbahnverkehr des Landes. Die Hauptbahnstrecke des Bahnnetzes verläuft von Podgorica nach Bar an der montenegrinischen Küste mit einer Abzweigung von Podgorica nach Niksic. Bahnhöfe befinden sich auch in Mojkovac, Sutomore, Bijelo Polje und in Kolasin.

Im Land verkehren sogenannte regionale Züge. Reservierungen sind nicht erforderlich.

Rail-Pass

Der Interrail Global Pass und der Balkan Flexi Pass sind auch für unbegrenzte Bahnfahrten in Montenegro gültig.

 

Reisen auf dem Wasser

Häfen befinden sich in Bar, Budva, Kotor, Zelenika und Herceg Novi.

Eine Auto- und Passagierfähre verkehrt zwischen Budva und Herceg Novi (Fahrtzeit: 10 Min.). Fährbetrieb ist in der Nebensaison zwischen 05:00 und 00.00 Uhr und während der Hochsaison (Mai bis Oktober) 24 Stunden täglich. Die Fähren starten in der Hauptsaison wenn sie voll sind, ansonsten im 15-Minuten-Takt. Tickets sind am Pier erhältlich.