'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Europa > Nordmazedonien

Nordmazedonien: Sehenswertes und Unternehmungen

Fremdenverkehrsämter

North Macedonian National Tourism Portal

Adresse: Partizanski odredi 62, 1000 Skopje
Telefon: +389 (0)2 308 01 11.
Website: http://www.exploringmacedonia.com

Sehenswürdigkeiten in Nordmazedonien

Bitola

Bitola ist eine der größeren Städte Nordmazedoniens. In Bitola stehen Moscheen und eine alte Markthalle aus der osmanischen Ära sowie orthodoxe und katholische Kirchen und andere historische Bauwerke. Bitola liegt nur 17 km von der Grenze zu Griechenland und 10 km vom östlichen Rand des Pelister-Nationalparks, entfernt. Der Pelister-Nationalpark ist mit seinen Rad- und Wanderwegen durch große Kiefernwälder und seinen Seen ein beliebtes Naherholungsgebiet in der Region. Im Süden von Bitola befindet sich die Grabungsstätte der antiken Stadt Heraclea Lyncestis mit gut erhaltenen Mosaiken und antikem Theater. 

Ohrid

Die ehemalige Hauptstadt Ohrid ist vermutlich die attraktivste Stadt des Landes. Die kleine Stadt liegt am Ohridsee, der zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört, und nur 10 km vom internationalen Flughafen Ohrid entfernt. Mittelalterliche Klöster, Kirchen, Moscheen prägen neben den unzähligen roten Ziegeldächern der weißen, modernen Häuser das Stadtbild. Die Überreste der Samuil-Festung thronen auf dem Stadtberg. Das bedeutendste mittelalterliche Bauwerk Nordmazedoniens ist die St. Sophienkirche in Ohrid am Ohridsee. 

Skopje

Die Hauptstadt Skopje wurde 1963 bei einem Erdbeben fast völlig zerstört. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind die mittelalterliche Brücke über den Vardar, die Mustafa-Pascha-Moschee, das türkische Bad Daut-Pascha (15. Jh.) und die Kirche des Hl. Panteleimon. Die Fresken in der Kirche von St. Clemens von Ohrid sind ebenfalls sehenswert. Im Stadtzentrum steht das Gedenkhaus für Mutter Teresa. Weitere wichtige Museen in Skopje sind das archäologische Museum und das Museum für zeitgenössische Kunst.