'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Europa > Belgien

Belgien: Mobilität vor Ort

Flugreisen

Es gibt keinen Inlandflugverkehr. Schnellbusse fahren vom Brüsseler Flughafen nach Antwerpen, Gent und Liège (Luik/Lüttich). Ein Flughafenbus verkehrt zwischen Antwerpen (Stadt) und dem Brüsseler Flughafen.

 

Straßenverkehr

Belgien hat eines der leistungsfähigsten Autobahnnetze Europas, das bei Nacht auf weiten Strecken beleuchtet ist. Bleifreies Benzin (sans plomb/loodvrij) ist an jeder Tankstelle erhältlich.

Maut: Es gibt keine Mautpflicht. Für den Liefenhoeks Tunnel in Antwerpen ist allerdings eine Durchfahrtsgebühr zu entrichten.

Links- / Rechtsverkehr

Rechtsverkehr

Straßenklassifizierung

Das Straßennetz umfasst:
- Autobahnen, die mit einem A und einer Zahl, in schwarzer Schrift auf weißem Grund gekennzeichnet sind; als Europastraßen mit einem E und einer Zahl, in weißer Schrift auf grünem Grund;
- Nationalstraßen, beschriftet mit N und einer Zahl, weiße Schrift auf blauem Grund;
- Ringstraßen um große Städte in Belgien, gekennzeichnet mit einem R und einer Zahl, schwarze Schrift auf weißem Grund sowie
- Autobahnzubringerstraßen, nummeriert mit einem B und einer dreistelligen Zahl. 

Autoverleih

Der Fahrer muss mindestens 21 Jahre alt sein (kann je nach Fahrzeugkategorie variieren) und seit mindestens einem Jahr einen Führerschein besitzen. Bei Fahrern unter 25 Jahren wird manchmal eine Jungfahrergebühr berechnet.

Taxi

Das Trinkgeld ist bei Taxifahrten bereits im Fahrpreis enthalten.

Fahrrad

Es gibt eine Vielzahl an Fahrradverleihfirmen. Auskünfte erteilen die Fremdenverkehrsämter von Wallonien und Flandern.

An vielen Bahnhöfen können Räder oder Tandems gemietet werden. Ausführliche Informationen hierzu sind auf der Website der Belgischen Eisenbahnen zu finden.

Reisebus

Bus: Das Verkehrsunternehmen Transport en Commun (TEC) ist für den Nahverkehr in Brüssel und Wallonien, De Lijn für Flandern zuständig. Das regionale Busliniennetz ist ausgezeichnet, Fahrpläne sind u.a. an den Verkaufsstellen des TEC erhältlich. Überlandbusse verkehren zwischen zahlreichen Städten.

Bestimmungen

Verkehrsbestimmungen: 
- Anschnallpflicht für Fahrer und alle weiteren Autoinsassen. 
- Kinder unter 12 Jahren müssen in einem Kindersitz auf dem Rücksitz befördert werden. 
- Ein Warndreieck ist mitzuführen.
- Das Tragen von fluoreszierenden Warnwesten ist für Autofahrer Pflicht, wenn sie ihr Fahrzeug außerhalb von geschlossenen Ortschaften verlassen und sich z.B. bei einer Panne oder einem Unfall auf der Fahrbahn aufhalten. 
- Promillegrenze: 0,5 ‰. 
- Schienenfahrzeuge und Autobusse des öffentlichen Verkehrs haben immer Vorfahrt.
- Auf Autobahnen und Auffahrten sind Anhalter nicht zugelassen.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
- innerhalb geschlossener Ortschaften: 30 km/h oder 50 km/h, 
- auf Landstraßen: 90 km/h,
- auf Autobahnen: 120 km/h.

Pannendienste

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 (89) 22 22 22, bei Erkrankungen: +49 (89) 76 76 76.

ADAC-Partnerclubs in Belgien sind:
- Touring, Tel. +32 (2) 233 22 11, innerhalb Belgiens (070) 34 47 77;
Royal Automobile Club de Belgique R.A.C.B., Tel. +32 (2) 287 09 11.

Unterlagen

Der nationale Führerschein ist ausreichend. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Außerdem kann die Grüne Karte die Unfallaufnahme erleichtern.

 

In der Stadt unterwegs

Alle größeren Städte haben ein dichtes Nahverkehrsnetz. In ganz Brüssel gelten die Vorschriften der Umweltzone. In Brüssel und Antwerpen gibt es Straßenbahnen, U-Bahnen, Busse und Taxis; Buslinien und/oder Straßenbahnlinien in allen anderen Städten. Einheitstarif, preisgünstig sind die Sammelfahrscheine (5 oder 10 Fahrten). Darüber hinaus gibt es Tages- und Touristenkarten.

In Brüssel ist der Eingang jeder Metro-Station mit einem weißen M auf blauem Grund gekennzeichnet. Die Fahrkarte muss bei Betreten des zahlungspflichtigen Bereichs, der durch eine rote Linie auf dem Boden gekennzeichnet ist, entwertet werden. Ein Jump Ticket erlaubt die Benutzung sämtlicher öffentlicher Verkehrsmittel in Brüssel. Es ist sowohl als Einzel- und Rückfahrkarte für eine Strecke als auch als Tageskarte für 1, 2 oder 3 Tage erhältlich.

 

Bahn

Belgien hat eines der dichtesten Schienennetze der Welt. Züge der Belgischen Eisenbahnen (NMBS/SNCB) verkehren in der Regel im Stundentakt, häufiger auf den Hauptstrecken. Bis zu 4 Kinder unter 12 Jahren fahren mit einem zahlenden Fahrgast kostenlos, Senioren über 65 Jahren ermäßigt.

InterRegio-Züge verbinden kleinere Regionalbahnhöfe mit Städten wie Brüssel und Antwerpen. 
InterCity-Züge (IC) verkehren zwischen größeren Städten wie Brüssel, Antwerpen und Lüttich. 
CityRail-Züge sind rund um Brüssel im Einsatz.
Die Brüsseler Airport-Express-Züge verbinden den Flughafen von Brüssel mit größeren belgischen Städten.

Hinweise zum Reisen mit der Bahn

Ausführliche Informationen zu den zahlreichen Vergünstigungen u.a. für Senioren, Gruppen, Jugendliche oder Kinder sind auf der Website der Belgischen Eisenbahnen (NMBS/SNCB) zu finden. Die telefonische Auskunft für Fahrpläne, Routen und spezielle Angebote ist täglich von 7:00 - 21:30 Uhr unter Tel. +32 (2) 528 28 28 erreichbar.

 

Rail-Pass

Der Interrail One Country Pass und der Interrail Global Pass sind auch in Belgien gültig.