www.derreisefuehrer.com
'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Asien > Usbekistan

Usbekistan: Mobilität vor Ort

Flugreisen

Uzbekistan Airways (HY) fliegt regelmäßig die größeren Städte des Landes, wie Andijan, Bukhara, Fergana, Karshi, Namangan, Navoi, Mukus, Samarkand, Taschkent und Termez, an.

 

Straßenverkehr

Das Straßennetz Usbekistans hat eine Gesamtlänge von ca. 86.500 km. Die Hauptroute verläuft entlang der alten Seidenstraße, auf der Strecke Taschkent–Samarkand–Buchara–Urganch-Nukus.

Maut: Derzeit gibt es keine gebührenpflichtigen Straßen.

Tankstellen: Das Tankstellennetz ist außerhalb der Städte sehr dünn, und die Benzinqualität schlecht. Für längere Strecken sollte man immer Kanister mit Kraftstoff mitführen.

Links- / Rechtsverkehr

Rechtsverkehr

Straßenqualität

Der größte Teil der Straßen (ca. 72.000 km) ist zwar befestigt, aber außerhalb der Städte meist in schlechtem Zustand. Mit Schlaglöchern ist stets zu rechnen. Markierungen sind kaum vorhanden. Von Nachtfahrten ist generell abzuraten.

Straßenklassifizierung

Einige Straßenteile gelten als Autobahnen, sind jedoch stark vernachlässigt. Um Taschkent führt eine mehrspurige Ringstraße; teils ohne ersichtliche Fahrbahntrennung.

Autoverleih

Mietwägen sind in allen größeren Städten mit und ohne Chauffeur verfügbar. Das Mindestalter für Fahrer liegt bei der Buchung von Mietwägen meist bei 25 Jahren.

Taxi

Taxis sind in sämtlichen größeren Städten zu finden. Den Fahrpreis sollte man vor Fahrtantritt vereinbaren. Taxis können stunden-, tage- oder wochenweise gemietet werden.

Das Land lässt sich vor allem mit Sammeltaxis günstig bereisen. Sammeltaxis fahren allerdings erst ab, wenn sie voll besetzt sind.

Reisebus

Zwischen den größeren Städten verkehren regelmäßig Busse, die aufgrund der Straßenverhältnisse sehr langsam unterwegs sind.

Bestimmungen

Verkehrsbestimmungen:
- die Nutzung von Mobiltelefonen während der Fahrt ist verboten;
- Promillegrenze: 0,0 ‰; absolutes Alkoholverbot während der Fahrt.

Geschwindigkeitsbeschränkungen:
- innerorts: 70 km/h;
- außerorts: 100 km/h.

Pannendienste

Es gibt keinen nationalen Pannendienst.

Unterlagen

Zusätzlich zum nationalen Führerschein ist der Internationale Führerschein erforderlich.

In der Stadt unterwegs

In Taschkent verkehren Busse, Oberleitungsbusse, Straßenbahnen, Taxis und eine U-Bahn. Öffentliche Verkehrsmittel sind sehr preiswert und recht zuverlässig. Des Weiteren sind Taxis und Sammeltaxis verfügbar.

 

Bahn

Die usbekische Eisenbahn bedient den Schienenverkehr im Land. Das Streckennetz umfasst ca. 4.670 km und verbindet u.a. Taschkent, Termez, Navoi, Samarkand, Buchara, das Ferganabecken, Kungrad und Nukus. In Taschkent gibt es zwei Bahnhöfe (Nord- und Südbahnhof).

Hochgeschwindigkeitszüge verbinden Taschkent mit Samarkand und Buchara. 

Die Transkaspische Eisenbahn durchquert das Land von der turkmenischen Grenze über Kagan (in der Nähe von Buchara), Samarkand und Dschisak, wo Anschlussmöglichkeiten nach Taschkent bestehen.

Passagiere sollten ihr Gepäck nie unbeaufsichtigt lassen.

 

Reisen auf dem Wasser

Usbekistans schiffbare Wasserstraßen haben eine Gesamtlänge von 1.100 km. Der wichtigste Flusshafen ist Termez am Amu Darya.