www.derreisefuehrer.com
'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Asien > Philippinen

Philippinen: Mobilität vor Ort

Flugreisen

Inlandsflüge zwischen großen Städten wie Manila, Cebu, Clark und Davao werden vorwiegend von Air Philippines (2P), Cebu Pacific Air (5J) und Philippines AirAsia (Z2) angeboten.

Verschiedene kleinere Fluggesellschaften fliegen Urlaubsorte wie etwa Amanpulo in Palawan und weiter entfernte Orte an. Auch Propellerflugzeuge sind im Einsatz.

Flugzeug Anmerkung

Die Zeiten zwischen Karfreitag und Ostermontag und zwischen Weihnachten und Neujahr (manchmal auch länger) sind beliebte Urlaubszeiten auf den Philippinen; Flüge für diese Zeiten sollten rechtzeitig im Voraus gebucht werden.

 

Straßenverkehr

Das Straßennetz der Inseln hat insgesamt eine Länge von ca. 160.000 km. Auf den größeren Inseln sind die Straßennetze auf die größten Städte konzentriert; auf den kleineren Inseln gibt es zumeist Küstenstraßen, die die Inseln umrunden.

Neben dem nationalen und lokalen Straßennetz verfügen die Philippinen über Schnellstraßennetze auf Luzon und Mindanao sowie das Strong Republic Nautical Highway (SRNH)-System. Das SRNH-System ist ein Netzwerk von National- und Provinzstraßen, Brücken und Fähren, das in Laoag (Luzon) beginnt, durch die Visayas verläuft und in Zamboanga City (Mindanao) endet.

Links- / Rechtsverkehr

Rechtsverkehr

Straßenqualität

Die Straßenqualität ist insgesamt sehr unterschiedlich. So gibt es auf Luzon asphaltierte Schnellstraßen mit mehreren Spuren; in abgelegenen Gebieten in den Bergen dagegen nur Feldwege, die kaum mit Autos befahrbar sind.

Hauptstraßen sind zumeist asphaltiert und haben zwei Fahrspuren; rund um die Städte sind sie in der Regel mehrspurig ausgebaut.

Straßenklassifizierung

Auf den Philippinen gibt es Schnellstraßen rund um größere Städte sowie eine Autobahn, die Norden und Süden der Inseln verbindet.

Autoverleih

Mietwägen sind in Manila und den anderen größeren Städten sowohl an den Flughäfen als auch in der Stadt erhältlich. Mindestalter für Fahrer ist 25 Jahre, Höchstalter oft 60 Jahre.

Taxi

In allen größeren Städten sind Taxis vorhanden, die auch Kleinstädte anfahren. Man sollte darauf achten, dass der Taxameter eingeschaltet wird. Trinkgeld ist nicht üblich.

Fahrrad

Fahrräder, Roller und Motorräder können in den Städten gemietet werden.

Reisebus

Linienbusse verkehren zwischen allen Städten. Außerdem gibt es die jeepähnlichen sogenannten Jeepneys; bunte Großtaxis mit Bänken, die bis zu 14 Personen befördern können.

Bestimmungen

Verkehrsbestimmungen:
- Es herrscht Anschnallpflicht.

Geschwindigkeitsbeschränkungen:
- innerorts: 30-40 km/h;
- außerorts: 80 km/h.

Pannendienste

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 (0)89 22 22 22, bei Erkrankungen: +49 (0)89 76 76 76.

Bei Pannen und Unfällen mit dem Mietwagen ist immer zunächst der Autovermieter zu kontaktieren.

Unterlagen

Der nationale Führerschein ist bis zu einem Aufenthalt von drei Monaten ausreichend.

 

In der Stadt unterwegs

Um Manila zu erkunden, haben Reisende die Wahl zwischen U-Bahn, S-Bahn, Bus, Jeepney, UV Express und Taxis sowie Rikschas für kurze Strecken.

 

Bahn

Züge der Philippine National Railways verkehren zwischen Manila und Calamba sowie zwischen Sipocot und Legaspi. Die Strecke zwischen Calamba und Sipocot wird derzeit nicht bedient.

 

Reisen auf dem Wasser

2GO Travel ist der größte philippinische Fährschiffbetreiber. 2GO Travel bietet regelmäßige Fährverbindungen zwischen den Luzon-, Mindanao- und Visayas-Inseln und auch zwischen verschiedenen Inseln der einzelnen Inselgruppen.