'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Asien > Malaysia

Malaysia: Mobilität vor Ort

Flugreisen

Malaysia Airlines (MH) fliegt auf der malaysischen Halbinsel mehrere Flughäfen an sowie in Ost-Malaysia Sabah und Sarawak. Außerdem bedienen Air Asia (AK), Berjaya Air (J8) und Sabah Air verschiedene Ziele im Inland.

Firefly (FY) und Malindo Air (OD) verbinden Kuala Lumpur über den ehemaligen internationalen Flughafen Sultan Abdul Aziz Shah mit inländischen Zielen.

Straßenverkehr

Das Straßennetz Malaysias umfasst ca. 55.000 km und wird ständig weiter ausgebaut. Die größte Fernstraße der Halbinsel führt an der Westküste entlang zur Grenze nach Thailand. Sabah und Sarawak besitzen gute Straßenverbindungen zwischen den größeren Küstenstädten.

Maut: Autobahnen sind in Malaysia größtenteils mautpflichtig. Die Bezahlung der Maut erfolgt an einigen Autobahnabschnitten direkt an der Mautstation in bar; an anderen Abschnitten bekommt man bei der Auffahrt auf die Autobahn ein Ticket und bezahlt bei der Abfahrt die Gebühr für die zurückgelegte Strecke. Eine weitere Möglichkeit ist der Erwerb einer Plakette, die an der Windschutzscheibe angebracht wird.

Mautpflichtig sind außerdem die Penang Brücke und die Sultan Abdul Halim Mu'adzam Brücke zwischen dem Festland und der Insel Penang.

Tankstellen: In städtischen Gebieten gibt es ausreichend Tankstellen, im ländlichen Raum dagegen weniger. Reisende sollten daher sich bietende Tankmöglichkeiten nutzen.

Links- / Rechtsverkehr

Linksverkehr

Straßenqualität

Die meisten Straßen der Halbinsel sind asphaltiert und gut ausgeschildert. Allerdings gibt es in ländlichen Regionen, vor allem im Osten Malaysias, viele Schotterstraßen, die schlecht befahrbar und bei Monsunregen oft unpassierbar sind.

Autoverleih

Mietwagenfirmen gibt es an Flughäfen und in den Städten. Fahrer müssen mindestens 23 Jahre alt sein und den Führerschein seit mindestens einem Jahr besitzen. Manche Autovermieter geben ein Maximalalter von 70 Jahren an.

Taxi

Taxis sind in den Städten an Taxiständen und oft vor größeren Hotels verfügbar; in kleineren Orten können sie telefonisch bestellt werden. Außerdem gibt es Sammeltaxis, die jedoch erst ab einer bestimmten Anzahl von Fahrgästen starten.

Taxi-Coupons, die für bestimmte Strecken festgesetzte Preise bieten, können am Bahnhof in Kuala Lumpur und am Flughafen erworben werden; bei Taxifahrten ohne Coupon sollten Reisende darauf achten, dass der Taxameter eingeschaltet ist. Von 00.00-06.00 Uhr wird ein Zuschlag von 50% erhoben und bei telefonischer Taxibestellung eine Zusatzgebühr.

Reisebus

Fernbus: Es gibt eine große Auswahl an Bussen und Buslinien, die Kuala Lumpur mit dem ganzen Land verbinden. Sowohl mit Klimaanlage als auch ohne verkehren sie regelmäßig zu günstigen Fahrpreisen, die sich nach den Entfernungen richten. Der Hauptanbieter von Reisebusverbindungen ist Transnasional.

Minibusse mit festen Fahrpreisen verkehren in den größeren Städten.

Bestimmungen

Verkehrsbestimmungen:
- Promillegrenze: 0,8 ‰;
- Telefonieren am Steuer ist nur mit Freisprecheinrichtung erlaubt;
- für Motorradfahrer besteht Helmpflicht.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
- innerorts: 60 km/h;
- auf Landstraßen: 90 km/h;
- auf Autobahnen: 110 km/h.

Pannendienste

Der ADAC-Partnerclub in Malaysia ist Persatuan Automobil Malaysia (AAM) in Shah Alam, Selangor, Tel. 1300 226 226 (24-Std.-Hotline).

Unterlagen

Der Internationale Führerschein ist zusätzlich zum nationalen Führerschein mitzuführen.

 

In der Stadt unterwegs

Kuala Lumpurs öffentlicher Nahverkehr umfasst Busse, verschiedene Bahnlinien (ober- und unterirdisch), Taxis und Trischaws (Rikschas). Das Busnetz wird hauptsächlich von RapidKL betrieben; einige weitere Linien von Metrobus und Triton.

Bahn-Linien sind u.a. die Monorail-Linie, die Kuala Lumpur mit Titiwangsa und den wichtigen Städten des Goldenen Dreiecks verbindet, die Kelana Jaya-Linie, die zwischen Kelana Jaya und Gombak verkehrt sowie die Ampang LRT-Linie, die in Sentul Timur startet und zwei Endziele besitzt: Sri Petaling und Ampang.

Die staatliche Eisenbahngesellschaft KTMB bietet zusätzlich ein Netz von Nahverkehrszügen, sogenannte Kommuter, die die Stadt mit den Vororten verbinden.

Bei der Nutzung von Taxis und Trischaws (Rikschas), die preiswerte Verkehrsmittel für kurze Strecken sind, sollte der Fahrpreis vorab vereinbart werden.

 

Bahn

Die Bahngesellschaft der Malaiischen Staaten (KTMB) betreibt den Bahnverkehr des Landes. Es gibt zwei Hauptbahnstrecken. Die verkehrsreichste Bahnstrecke verläuft entlang der Westküste Malaysias von Pedang Besar nach Johor Bharu; die zweite, östlich davon gelegene, von  Tumpat nach Gemas, wo sie auf die Westküstenlinie trifft. Bahnverbindungen gibt es auch zu den wichtigsten Seehäfen Penang und Padang Besar an der Westküste.

Ost-Malaysia (Sabah und Borneo) besitzt nur eine Bahnlinie, die North Borneo Railway, die auch als Dschungelbahn bekannt ist. Die North Borneo Railway ist die Hauptverbindung zum Taman Negara National Park; sie beginnt in Kota Inabulu (Sabah), verläuft an der Küste entlang und zieht sich durch ein tiefes Dschungeltal nach Papar.

In Sarawak gibt es keinen Bahnverkehr.

 

Reisen auf dem Wasser

Küstenfähren verkehren regelmäßig zwischen Penang und Butterworth. Es gibt auch regelmäßige Fährdienste zu größeren Inseln wie Langkawi (ab Kuala Perlis mit dem Langkawi Ferry Services Sdn Bhd), Pangkor und Mersing-Tioman. Langboote fahren zwischen Labuan und Sabah.

Kleine Flussdampfer sind praktische Transportmittel in Ost-Malaysia und mitunter die einzige Möglichkeit (außer per Hubschrauber), abgelegene Dörfer zu erreichen. Boote können gemietet werden; es gibt auch Flussfähren und Wassertaxis. Die Fähr- und Ausflugsboote im Landesinneren entsprechen oft nicht internationalen Sicherheitsstandards.