www.derreisefuehrer.com
'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Wetter

34°C

Ortszeit

Währung

¥

Der Derreiseführer > Guides > Asien > China (Volksrepublik) > Shanghai

Sehenswertes in Shanghai

Sehenswürdigkeiten in Shanghai

Ausstellungszentrum für urbane Stadtplanung

In den meisten Städten ist die Stadtplanung eine etwas eintönige Angelegenheit, aber Shanghai ist nicht wie die meisten Städte. Die Verwandlung Shanghais seit den 1990er Jahren ist erstaunlich und noch lange nicht abgeschlossen. Mit der Expo 2010 hat sich die Infrastruktur, der Charakter und die Silhouette der Stadt rasant verändert.

Dieses faszinierende Museum zeigt, wie und warum Shanghai solch umfassenden und gigantischen städtebaulichen Veränderungen unterzogen wird. Das wichtigste Ausstellungsstück ist ein 500 m² großes Modell der zukünftigen Region Shanghai mit allen Gebäuden, die sechs Stockwerke hoch oder höher sind.

Adresse: 110 Renmin Da Dao (Platz des Volkes) , Shanghai
Telefon: (21) 63 18 44 77
Öffnungszeiten:

Täglich 09.00-16.00 Uhr.

Eintrittsgebühr:

Ja.

behindertengerechte Zugänge: Nein
UNESCO: Nein

Ehemalige französische Konzession

Die ehemalige französische Konzession mit ihren Villen im französischen Kolonialstil überlebt relativ unverbaut in dieser dynamischen Metropole und repräsentiert Shanghais Kultiviertheit und internationalen Stil.

Besondere Höhepunkte sind das Gelände des Ruijin Gästehauses, 118 Ruijin Er Lu (ehemals das Morris-Anwesen), das die Restaurants, Galerien, Designerläden und Cafés von Taikang Lu einschließt, sowie der Fuxing-Park mit seinen schattigen Wegen und der Bar-Meile. Ebenso sehenswert sind die reizenden alten Häuser entlang der Straßen Sinan Lu (wo auch die Revolutionäre Sun Yatsen und Zhou Enlai wohnten), Gaolan Lu und Xianshan Lu sowie einige Hotels aus der Kolonialzeit, besonders das Okura Garden Hotel, 58 Maoming Nan Lu, und das gegenüber liegende Jinjiang Hotel.

Adresse: Französische Konzession, Puxi , Shanghai
Eintrittsgebühr:

Nein.

behindertengerechte Zugänge: Nein
UNESCO: Nein

Hongkou Park

Der einladende Hongkou Park mit seinem Ruderteich und seiner ruhigen Atmosphäre beherbergt das Grabmahl von Lu Xun, der dem Park seinen anderen Namen gab, sowie das Lu Xun Memorial Hall Museum.

Der Romanautor und Essayist Lu Xun (1881-1936) wird als der Vater der modernen chinesischen Literatur angesehen. Seine in chinesischer Umgangssprache verfassten Werke sind vom abgenutzten klassischen Literaturstil meilenweit entfernt.

Der Park ist ein Wallfahrtsort für Verehrer des großen Schriftstellers, alle anderen Besucher sind da, um die Anlagen zu genießen.

Lu Xun Memorial Hall
2288 Sichuan Beilu
Tel: (21) 65 40 43 78.
Öffnungszeiten: Täglich 09.00-17.00 Uhr; Kein Eintritt nach 16.00 Uhr.
Mit Eintrittsgebühr.

Adresse: Sichuan Bei Lu, Ecke Dalian Xi Lu , Shanghai
Öffnungszeiten:

Täglich 06.00-18.00 Uhr.

Eintrittsgebühr:

Nein.

behindertengerechte Zugänge: Nein
UNESCO: Nein

Platz des Volkes

Ein unverkennbares, zentrales Wahrzeichen der Stadt ist der halbmondförmige Platz des Volkes auf dem Gelände der ehemaligen Pferderennbahn. Auf ihm befindet sich auch der klassizistische frühere Jockey Club, der jetzt das Shanghai Art Museum beherbergt.

In den 1960er Jahren war er Schauplatz von riesigen Demonstrationen der Roten Garde, 1989 von Protestkundgebungen der Shanghaier Bevölkerung. Heute wird hier im großen Stil rekonstruiert: Das Shanghai Grand Theatre und das Ausstellungszentrum für urbane Stadtplanung flankieren das Rathaus.

Das Shanghai Museum (Siehe Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten) befindet sich in der Mitte. Den zahlreichen neuen Betonbauten zum Trotz steht das im Art-deco-Stil errichtete Park Hotel immer noch stolz und erhaben auf seinem Platz.

Adresse: Renmin Dadao, Puxi , Shanghai
Eintrittsgebühr:

Nein.

behindertengerechte Zugänge: Nein
UNESCO: Nein

Shanghai Museum

Das Museum wurde in der Form eines altertümlichen chinesischen Bronzebehälters für religiöse Zeremonien im Jahr 1994 wieder aufgebaut.

Dieses kulturelle Kleinod beherbergt mehr als 120.000 historische Kostbarkeiten und Kunstschätze. Auf den vier Etagen präsentieren sich Chinas wichtigste künstlerische Traditionen in chronologischer Reihenfolge. Zu sehen sind u.a. Bronze- und andere Skulpturen, Keramik, Gemälde, Kalligraphie, Jade, Münzen, Möbel und kunstgewerbliche Objekte der ethnischen Minderheiten sowie Sonderausstellungen.

Besondere Höhepunkte sind die antiken chinesischen Bronzegegenstände im Erdgeschoss und die chinesischen Gemälde eine Etage höher. Da die Kunstsammlung einen enormen Umfang hat, können immer nur jeweils drei Prozent ausgestellt werden. Es gibt Führungen per Kopfhörer.

Adresse: 201 Renmin Dadao, Renmin-Platz, Huangpu, Shanghai
Telefon: (21) 63 72 35 00
Öffnungszeiten:

Täglich 09.00-17.00 Uhr (Verkauf der letzten Eintrittskarten um 16.00 Uhr).

Eintrittsgebühr:

Ja.

behindertengerechte Zugänge: Nein
UNESCO: Nein

Stätte der ersten Versammlung der Kommunistischen Partei Chinas

Geschichtsbegeisterte lernen in diesem Muesum das Shanghai als Wiege des chinesischen Kommunismus kennen. In einem Zimmer, das der Delegierten Li Hanjun gehörte, wurde die Kommunistischen Partei Chinas am 23. Juli 1921 gegründet. Ein weiteres Mitglied, Mao Zedong, war einer von zwei der insgesamt 13 Delegierten, die in der ersten kommunistischen Regierung von 1949 dienten.

Das moderne Museum nimmt das gesamte Gebäude ein und dokumentiert die Entwicklungsjahre der KPC. Besucher können sogar eine Wachs-Darstellung der ersten Versammlung - natürlich mit Genosse Mao als zentrale Figur - bewundern.

Adresse: 374 Huangpi Nan Lu , Shanghai
Telefon: (21) 53 83 21 71
Öffnungszeiten:

Täglich 09.00-17.00 Uhr (Verkauf der letzten Eintrittskarten um 16.00 Uhr).

Eintrittsgebühr:

Ja.

behindertengerechte Zugänge: Nein
UNESCO: Nein

The Bund

Die Haupttouristenattraktion Shanghais ist die eineinhalb Kilometer lange Uferpromenade The Bund mit ihren vielen historischen Gebäuden. Sie ist vom Huangpu-Fluss durch eine terrassenförmige Uferböschung getrennt. Das Wort “Bund” ist eine anglo-indische Wortkonstruktion, die so viel wie “Böschung” bedeutet.

Am Bund reihen sich die prachtvollen Überbleibsel der Kolonialzeit aneinander. Dazu zählen das Zollgebäude (mit seiner berühmten Glocke “Big Ching”), die ehemalige Hong Kong and Shanghai Bank HQ (jetzt Shanghai Pudong Development Bank), das Peace Hotel (eine Perle des Art-deco in Asien und ein Lieblingsgebäude von Noel Coward) und die ehemalige Bank of China. Vier Gebäude (Nr. 3, 5, 6 und 18) wurden aufwendig renoviert und beherbergen jetzt teure Geschäfte, Galerien und Restaurants. Die futuristische Silhouette von Pudong liegt gegenüber auf der anderen Seite des Flusses.

Adresse: Waitan (Bund auf Chinesisch), Shanghai
Eintrittsgebühr:

Nein.

behindertengerechte Zugänge: Nein
UNESCO: Nein

Xintiandi

Kein Besuch in Shanghai wäre vollständig ohne einen Besuch in diesem Viertel mit seinen eleganten Restaurants, Bars und Geschäften. Xintiandi nimmt zwei große Häuserblocks im Herzen der Stadt ein und besteht aus rekonstruierten Shikumen (“Steintor-Häusern“).

Es ist ein Aushängeschild des modernen Shanghai, wo sich betuchte Einheimische, Touristen und Auswanderer bei einem Starbucks-Kaffee verweilen, die trendigsten Restaurants besuchen oder deutsches Bier bei Live-Musik von philippinischen Cover-Bands trinken.

Mit einem Kinokomplex, mehreren Souvenirläden und Eisdielen wird das typische Erlebnis des „neuen Shanghai“ vervollkommnet.

Adresse: Xintiandi, Puxi, Shanghai
Telefon: (21) 63 11 22 88
Eintrittsgebühr:

Nein.

behindertengerechte Zugänge: Nein
UNESCO: Nein

Yu-Garten und Basar

Der Yu-Garten und Basar nimmt mehrere Häuserblöcke des historischen Stadtkerns ein und besteht aus Souvenirläden und Speiselokalen, die sich in bunten Gassen aneinander reihen. Der ruhige Yu-Garten wurde 1559 von einer kaiserlichen Beamtenfamilie erschaffen.

Obwohl der Garten von westlichen Kolonisten geplündert wurde, sind seine wunderbaren Tunnel und Grotten, stille Teiche, ein Boot aus Stein für Partys am Fluss und eine herrliche Bühne für chinesische Opernaufführungen erhalten geblieben.

Ebenfalls zu sehen ist der ehemalige Hauptsitz der Gesellschaft der Kleinen Schwerter. Diese politische und militärische Organisation war an die Taiping-Administration angeschlossen, die 1853 weite Teile Shanghais kontrollierte. Außerhalb der Mauern des Yu-Gartens sind der Teehauspavillon zur Teich-Mitte und die Brücke der Neun Windungen derartige Touristenattraktionen geworden, dass ihnen sogar Königinnen und Präsidenten feierlichen Besuch abstatten.

Adresse: Altstadt, von Fuyou Lu bis Fangbang Dong Lu, Shanghai
Öffnungszeiten:

Täglich 08.30-17.00 Uhr.

Eintrittsgebühr:

Ja.

behindertengerechte Zugänge: Nein
UNESCO: Nein

Touristenbüros

Zentrum für Touristeninformation und Besucherservice Shanghai

Touristeninformationen und Servicezentren befinden sich überall in der Stadt, aber die Englischkentnisse der Angestellten sind z. T. lückenhaft. Das sehr nützliche Shanghai Call Centre (Tel: (021) 96 22 88) ist eine englischsprachige 24-Stunden-Hotline, deren Mitarbeiter sogar Taxifahrern den Weg erklären, wenn man über ein Mobiltelefon verfügt.

Adresse: Xintiandi
No. 2, Alley 123, Xingye Road, Shanghai

Telefon: (021) 63 84 93 66
Website: http://www.cnto.info/shanghai/index.asp

Besucherpässe

Zurzeit gibt es keine Besucherpässe in Shanghai.