www.derreisefuehrer.com
'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Afrika > Mosambik

Mosambik: Mobilität vor Ort

Flugreisen

Die nationale Fluggesellschaft LAM - Linhas Aereas de Moçambique (TM) verbindet Maputo mit Beira, Inhambane, Chimoio, Quelimane, Tete, Nampula, Lichinga und Pemba und die Städte zum Teil auch untereinander. Flugtaxidienste stehen ebenfalls zur Verfügung.

 

Straßenverkehr

Das Straßennetz hat eine Gesamtlänge von ca. 31.000 km. Die Verkehrsinfrastruktur ist damit für die Größe des Landes unterentwickelt.

Links- / Rechtsverkehr

Linksverkehr

Straßenqualität

Ca. 5.700 km des gesamten Straßennetzes sind asphaltiert. Der Straßenzustand ist im Süden des Landes generell besser als im Norden. Maputo und Beira sowie Beira und Tete sind durch gut ausgebaute Straßen verbunden.

Während der Regenzeit (Dezember bis April) sind viele Straßen schlecht bis gar nicht passierbar. Nachtfahrten sollten  generell vermieden werden. Es wird dringend geraten, wegen der immer noch bestehenden Minengefahr die Hauptverkehrsstraßen nach Möglichkeit nicht zu verlassen.

Straßenklassifizierung

Das Straßennetz Mosambiks ist unterteilt in Nationalstraßen erster, zweiter und dritter Ordnung sowie Regionalstraßen. Gekennzeichnet sind die verschiedenen Straßentypen wie folgt:

- Nationalstraßen erster Ordnung mit dem Buchstaben N (besonders gut ausgebaute Straßen mit EN) und einer Zahl zwischen 1 und 199;
- Nationalstraßen zweiter Ordnung mit N und einer Zahl zwischen 200 und 399;
- Nationalstraßen dritter Ordnung mit dem Buchstaben R und einer Zahl zwischen 400 und 799;
- Regionalstraßen mit R und einer Zahl ab 800 bzw. mit N/C für nicht klassifizierte Straßen.

Autoverleih

Mietwägen sind an den Flughäfen und in größeren Städten buchbar. Fahrer müssen mindestens 21 Jahre alt sein. Bei einigen Anbietern wird Fahrern unter 23 Jahren eine Jungfahrergebühr berechnet.

Taxi

Taxis gibt es nur in größeren Städten. In Maputo sind die Taxis mit Taxametern ausgestattet; für längere Fahrten sollte der Fahrpreis im Voraus vereinbart werden. Taxifahrer erwarten rund 10 % Trinkgeld.

Fahrrad

Fahrräder können in Maputo bei verschiedenen Anbietern, wie z.B. Civitatis, gemietet werden.

Reisebus

Preiswerte Busverbindungen sind praktisch im ganzen Land zu finden. Minibusse starten auf Langstrecken früh morgens zwischen 4 und 6 Uhr. Zwischen nahegelegenen Ortschaften verkehren auch tagsüber Busse.

An der Grenze nach Simbabwe und im Norden des Landes ist mit häufigen Straßen- und Ausweiskontrollen zu rechnen.

Bestimmungen

Verkehrsbestimmungen:
- Promillegrenze: 0,6 ‰;
- Gurtpflicht;
- 2 Warndreiecke und eine Warnweste sind mitzuführen.

Geschwindigkeitsbeschränkungen:
- innerorts: 60 km/h;
- außerorts: 120 km/h.

Pannendienste

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 (0)89 22 22 22, bei Erkrankungen: +49 (0)89 76 76 76.

Bei Pannen oder Unfällen mit dem Mietwagen ist zunächst der Autovermieter zu kontaktieren.

Unterlagen

Zusätzlich zum nationalen Führerschein ist der Internationale Führerschein erforderlich.

 

In der Stadt unterwegs

Maputo besitzt ein weit verzweigtes Busliniennetz; die Tickets sind beim Schaffner erhältlich. Gut verständliche Fahrpläne existieren nicht.

Taxis findet man vor größeren Hotels, am Flughafen und vor dem Zentralmarkt (Avenida 25 de Setembro). Günstige Sammeltaxis, sogenannte Chapas, sind ebenfalls im Einsatz.

Auch Tuk Tuks sind in der Stadt ein weitverbreitetes und günstiges Fortbewegungsmittel.

 

Bahn

Die mosambikanische Eisenbahngesellschaft Caminhos de Ferro de Mocambique bedient u.a. regelmäßig die folgenden Strecken:
- Maputo-Chicualacuala (Grenze zu Simbabwe) und Maputo-Chókwe (jeweils einmal pro Woche);
- Maputo-Ressano Garcia und Maputo-Marracuene (täglich);
- Beira-Marromeu und Beira-Moatize (jeweils einmal pro Woche);
- Nampula-Cuamba (zweimal pro Woche);
- Cuamba-Lichinga.

Die Züge haben drei Klassen. Schlafwagen sind selten. Sitzplätze und Schlafwagen muss man im Voraus buchen. Verspätungen sind häufig.

Die mehrmals pro Woche bediente Panoramastrecke von Cuamba nach Nampula wird oft von Touristen genutzt.

 

Reisen auf dem Wasser

Schnellboote und Fähren verbinden Maputo mit der Insel Inhaca (Fahrtzeit mit der Fähre: ca. 2 Std.).