www.derreisefuehrer.com
'.$imageAlt.'

FOLGE UNS

Der Derreiseführer > Guides > Afrika > Gambia

Gambia: Mobilität vor Ort

Flugreisen

In Gambia gibt es keine Inlandsflüge.

 

Straßenverkehr

Das Straßennetz hat eine Länge von ca. 2.700 km. Die beiden Hauptverkehrsverbindungen verlaufen entlang der Süd- und der Nordseite des Flusses Gambia. Die beiden Straßen sind u.a. zwischen Banjul und Barra sowie bei Farafenni durch Fähren über den Gambia verbunden.

Maut: Die Fähren über den Fluss Gambia sind gebührenpflichtig.

Tankstellen haben teilweise kein Benzin. In abgelegeneren Gegenden sollten Reisende immer gefüllte Reservekanister mitführen.

Links- / Rechtsverkehr

Rechtsverkehr

Straßenqualität

Die Hauptstraßen, die Straßen in den Stadtzentren und in den Ferienorten sowie am Flughafen sind asphaltiert. Die meisten Nebenstraßen sind unbefestigt und haben Schlaglöcher. Straßenbeleuchtung und Beschilderung sind eher spärlich. Daher ist von Nachtfahrten abzuraten.

Autoverleih

Mietwägen sind am Flughafen, in Banjul und in den Feriengebieten erhältlich. Das Mindestalter wird bei den meisten Mietwagenanbietern mit 25 Jahren angegeben. Oft werden bei Fahrern unter 26 bzw. über 69 Jahren Zusatzgebühren erhoben. Auch Mietwägen mit Chauffeur sind verfügbar.

Taxi

Taxis stehen vor den meisten größeren Hotels. Stadttaxis sind gelb, Touristentaxis grün; letztere stehen landesweit zur Verfügung. Buschtaxis fassen bis zu 7 Personen. Der Fahrpreis sollte im Voraus vereinbart werden.

Fahrrad

Fahrräder können in vielen Hotels und Resorts gemietet werden.

Reisebus

Die Gambia Transport Service Company (GTSC) verbindet eine Vielzahl an Ortschaften in Gambia, sowohl südlich als auch nördlich des Flusses.

Bestimmungen

Verkehrsbestimmungen:
- Strände dürfen nicht befahren werden.

Geschwindigkeitsbeschränkungen:
- innerorts: 25 km/h;
- außerorts: 70 km/h.

Pannendienste

Es gibt keinen offiziellen Pannendienst. Entlang der Hauptstraßen findet man jedoch viele improvisierte Werkstätten, die kleinere Reparaturen durchführen.

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 (0)89 22 22 22, bei Erkrankungen: +49 (0)89 76 76 76.

Bei Pannen oder Unfällen mit dem Mietwagen ist zunächst der Autovermieter zu kontaktieren.

Unterlagen

Zusätzlich zum nationalen Führerschein ist der Internationale Führerschein mitzuführen.

 

In der Stadt unterwegs

Banjul kann mit den bei Hotels verfügbaren grünen Taxis oder auch mit dem Fahrrad erkundet werden.

 

Bahn

In Gambia gibt es keinen Bahnverkehr.

 

Reisen auf dem Wasser

Der Gambia kann landesweit an ca. einem Dutzend Stellen mit Fähren überquert werden. Für Boots- und Angelfahrten können sich Reisende an Privatanbieter vor Ort wenden, die Ausflugsfahrten organisieren.