Unternehmungen in Missouri

Unternehmungen

Hannibal

Hannibal im Nordosten ist der Geburtsort von Mark Twain. Zahlreiche Museen und Veranstaltungen sind dem Andenken und den Werken des berühmten Schriftstellers gewidmet.
Im Westen von St. Louis entlang des Missouri gibt es einige kleine, von Deutschen gegründete Weinstädtchen (wie z. B. Hermann), die einen Besuch wert sind.

Independence und St. Joseph

Independence liegt 16 km östlich von Kansas City. Dem ehemaligen Präsidenten Harry S. Truman, der hier gelebt hat, ist das Truman Library & Museum gewidmet. Es werden Ausflüge und Abendessen mit anschließendem Tanz auf Flussbooten veranstaltet.
In St. Joseph, nördlich von Kansas City, kann man das Pony Express Stables Museum und das Patee House Museum besichtigen. Das bewaldete Ufer des Lake of the Ozarks in der Mitte des Staates hat eine Gesamtlänge von 1600 km. Hier kann man zahlreiche Wassersportarten ausüben (z. B. Kanufahren), Golf oder Tennis spielen, Höhlen und Museen besichtigen oder Unterhaltungsshows besuchen. Die State Parks Bennett Springs, Lake of the Ozarks und Ha Ha Tonka sollte man unbedingt in sein Besuchsprogramm aufnehmen.

Kansas City

Kansas City war einst östlicher Knotenpunkt der Pionierwege gen Westen und Süden, z. B. des Oregon-, des California- und des Santa Fe Trail. Heute ist Kansas City ein bedeutendes Handels- und Agrarzentrum für den Mittleren Westen. Mitten durch die Straße State Line verläuft die Staatsgrenze zwischen Kansas City in Missouri und Kansas City in Kansas.
Im Freizeitkomplex Worlds of Fun gibt es 120 Achterbahnen, Karussells und ähnliche Anlagen. Außerdem werden Fahrten mit dem Flussdampfer angeboten. Das Country Club Plaza, das älteste Einkaufszentrum der USA, wurde 1922 eröffnet und mutet mit seinen Brunnen und Statuen fast europäisch an. Sehenswert sind auch der Wasser-Freizeitpark Oceans of Fun und das Nelson-Atkins Museum of Art. Kansas City ist eine Stadt des Jazz, aber auch Oper, Ballett und Klassik kommen nicht zu kurz.

St. Louis

St. Louis ist die größte Stadt des Staates und der größte Binnenhafen in den USA. Sie war einst ein Handelszentrum für Pelzjäger und Pioniere, die den Westen zugänglich machten. Heute ist die Stadt ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt und ein modernes Handels-, Industrie- und Kulturzentrum. Der Mississippi-Kult wird liebevoll aufrechterhalten, an den Ufern des Flusses hört man Ragtime, Dixieland, Blues und Jazz. Den Einfluss der zahlreichen ethnischen Volksgruppen, die St. Louis zu dem machten, was es heute ist, kann man noch an den deutschen Bürgerhäusern, den eleganten französischen Herrenhäusern im Süden der Stadt und den italienischen und serbischen Stadtvierteln erkennen. Das Gateway-Arch-Denkmal am Flussufer ist 192 m hoch. Von hier aus brachen die Siedler-Trecks in den Wilden Westen auf. Man kann den Ausblick von der Beobachtungsplattform genießen und sich Ausstellungen zu den Weststaaten ansehen. Weitere Sehenswürdigkeiten in St. Louis sind der Six-Flags-Over-Mid-America-Freizeitpark, das National Museum of Transport, der Missouri Botanical Garden, der aktiv für die Erhaltung der tropischen Regenwälder arbeitet, und der St. Louis Zoological Park. Im Forest Park in der Mitte der Stadt gibt es ein gutes Kunstmuseum mit interessanten Sonderausstellungen.