Orte in Massachusetts

Unternehmungen in Massachusetts

Enleitung

Die englischen Puritaner segelten 1620 mit der Mayflower nach Massachusetts, einem der 13 Gründerstaaten der USA.

Urlaubsorte & Ausflüge

Cambridge liegt gegenüber von Boston am Charles River. Hier befindet sich die Harvard University, die älteste Universität der USA (1636). Südlich von Boston liegt Quincy, der Geburtsort der Präsidenten John Adams und John Quincy Adams. Salem, nördlich von Boston, ist berühmt-berüchtigt für die Hexenprozesse von 1692. Westlich von Boston liegt Concord, eine der schönsten alten Städte der USA. Im Freilichtmuseum Plimouth Plantation in Plymouth steht die Nachbildung eines Pilgerdorfes von 1622. Die nahe gelegene Edaville Railroad bietet Fahrten in einem altertümlichen Dampfzug an. In New Bedford, einem restaurierten Walfängerort, steht das Seamen's Bethel, das in Herman Melvilles bekanntem Roman »Moby Dick« beschrieben wurde. Cape Cod bietet ungefähr 400 km wunderschöner Strände und 21 Küstenstädte und Fischerdörfer. Auch diese Gegend ist, wie so viele andere auch, eine beliebte Ferienregion der USA. In Provincetown, an der Spitze des Kaps, betraten die Pilgrims zum ersten Mal amerikanischen Boden. Martha's Vineyard ist eine Bilderbuchinsel vor der Küste von Cape Cod. Der Inselflughafen in Edgartown wird von Boston und New York angeflogen. Nantucket Island war früher ein Walfanghafen und ist heute ein beliebtes Ziel für Sonnenanbeter. Old Sturbridge Village mitten in Massachusetts ist ein lebendiges Geschichtsmuseum, das ein Dorf Neuenglands um 1830 darstellt. Nur zwei Stunden von Boston entfernt liegen die Berkshire Hills und der Mohawk Trail. Der legendäre Indianerpfad schlängelt sich durch 200.000 ha Staatspark, Wälder und Reservate. Wunderschön ist hier vor allem die herbstliche Pracht der Bäume. Das New England Science Center in Worcester bietet einen Zoo und viele andere Attraktionen für die ganze Familie.

Unternehmungen

Boston

Boston ist eine Stadt der Gegensätze, eine angenehme Mischung aus alt und neu. Die Stadt wirkt recht englisch mit ihren hügeligen, kurvenreichen und kopfsteingepflasterten Straßen, einem Stadtpark mit schönem Rasen und gemütlichen viktorianischen Häusern mit polierten Messingtürklopfern. Boston spielte eine bedeutende Rolle im Widerstand gegen die britische Kolonialherrschaft, der schließlich zum amerikanischen Unabhängigkeitskrieg führte. Der Roman The Bostonians von Henry James beschreibt den Charakter dieser Stadt anschaulich. Der Freedom Trail führt an 16 geschichtsträchtigen Stätten vorbei, von denen einige im Boston National Historical Park zu finden sind. Man erkennt den Weg an roten Zeichen auf dem Bürgersteig. Der höchste Aussichtspunkt Neuenglands ist das 60-stöckige John Hancock Observatory, von dem man die Stadt aus der Vogelperspektive sehen kann. Weitere Touristenattraktionen sind eine Hafenrundfahrt, auf der man die Bostoner Skyline, den Flughafen und die USS Constitution aus dem Jahre 1822 im Flottenhafen von Charlestown bewundern kann. Das Museum of Fine Arts, das berühmte Museum of Science, das John F. Kennedy Library and Museum sowie das Boston Tea Party Ship & Museum sind wohl die interessantesten Museen der Stadt. Die Faneuill Hall und die Old North Church sind ebenfalls sehenswert.