Mobilität vor Ort in Ungarn

Straße

Ungarn verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz (Internet: www.aka.hu). Es gibt acht Hauptverkehrsstraßen; außer der M8 beginnen alle in Budapest. Die beiden wichtigsten Verbindungsstraßen von Budapest sind die M1 nach Hegyeshalom und die M7, die Budapest mit dem Balaton verbindet. Die M3 verbindet Budapest mit Ostungarn (bis Görbehaza) und über die M6 gelangt man am schnellsten von Budapest nach Südungarn.

Für die Autobahnen (Internet: www.autobahn.hu) ist der Kauf einer E-Vignette erforderlich, die für 4 Tage, 10 Tage, 1 Monat oder 1 Jahr an den Zahlstellen der Autobahn, an der Grenzstation Hegyeshalom und an den Tankstellen in der Nähe der Autobahn erhältlich ist.

Notrufsäulen sind alle 2 km an den Autobahnen M1, M5, M7 und an der Europastraße 5 zu finden.

Ein gut ausgebautes Netz an Tankstellen ist vorhanden. Alle im internationalen Verkehr üblichen Kraftstoffarten sind erhältlich.

Bus: Volanbusz unterhält Buslinien zu den Städten im Land und zu den Erholungs- und Urlaubsorten. Fast alle ungarischen Städte sind von Budapest mit dem Bus zu erreichen. Die Fahrkarten erhält man bei den Volán- und Ibusz-Büros im ganzen Land. Es gibt auch eine Busnetzkarte.

Taxi: Zur Vermeidung unangenehmer Überraschungen sollte der Fahrpreis unbedingt vor Antritt der Fahrt vereinbart werden.

Mietwagenverleih am Ferihegy-Flughafen, bei IBUSZ, Volán, dem Fremdenverkehrsamt in Budapest und den größeren Hotels.

Pannendienst:
Der Ungarische Automobilklub betreibt einen Pannendienst an Wochenenden auf den Hauptstraßen und 24 Std. auf den Autobahnen und ist landesweit unter der Telefonnummer 188 erreichbar; (Adresse: Rómer Flóris u. 8, H-1024 Budapest. Tel: (01) 345 17 44 (24-Std.-Helpline) (Internet: www.autoklub.hu).

Eine ADAC-Auslands-Notrufstation ist ebenfalls eingerichtet (Tel: (01) 345 17 17. Internet: www.adac.de). Sie bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken- und Unfallschutzes Hilfeleistungen bezüglich Hotels, Mietwagen, Fahrzeug- oder Krankenrücktransporte.

Unterlagen:
Der nationale Führerschein ist für EU-Bürger ausreichend. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Außerdem kann die Grüne Karte die Unfallaufnahme erleichtern.

Verkehrsbestimmungen:
- Anschnallpflicht.
 - Striktes Alkoholverbot am Steuer (0,0 %). 
- Auch tagsüber muss außerhalb bebauter Gebiete mit Abblendlicht gefahren werden.
- Lenker und Insassen von Kraftfahrzeugen, Radfahrer und Fußgänger müssen außerhalb des Ortsgebietes bei schlechter Sicht oder Dunkelheit eine Warnweste anlegen.
- Hupen ist in bebauten Gebieten nur bei unmittelbarer Unfallgefahr erlaubt.
- Telefonieren ist nur mit Freisprechanlage erlaubt.
- Während der Wintersaison sollten stets Schneeketten im Fahrzeug mitgeführt werden.

Geschwindigkeitsbegrenzungen für Pkw und Motorrad:
Autobahn: 130 km/h
Schnellstraße: 110 km/h
Landstraße: 90 km/h
Ortschaft: 50 km/h

Geschwindigkeitsbegrenzungen für Busse:
Autobahn: 80 km/h
Schnellstraße: 70 km/h
Landstraße: 70 km/h
Ortschaft: 50 km/h

 

Links-/Rechtsverkehr
N/A
Hinweise zum Straßenverkehr

Reisende, die mit dem Pkw nach Ungarn fahren, sollten darauf achten, dass die TÜV-Plaketten ihrer Fahrzeuge nicht abgelaufen sind, sonst drohen erhebliche Probleme mit den ungarischen Behörden.

Achtung: Bei Verkehrsverstößen wie Geschwindigkeitsübertretung, Nichteinhalten der Gurtpflicht, Fahren unter Alkoholeinfluss oder Überfahren von roten Ampeln drohen empfindliche Geldstrafen bis zu 300.000 Ft (ca. 1.100 €), die an Ort und Stelle kassiert werden. Wer nicht sofort bezahlt, muss damit rechnen, dass sein Auto beschlagnahmt wird.

In der Stadt unterwegs

Die größeren Städte verfügen über gute Nahverkehrsnetze. In Budapest gibt es Busse, Oberleitungsbusse, Straßenbahnen, Vorortzüge (HEV), drei U-Bahnlinien und Fähren.

Fahrkarten für Straßenbahnen und Omnibusse sind im Vorverkauf u. a. in Tabakläden erhältlich. Tageskarten sind für alle Verkehrsmittel erhältlich. Die Straßenbahnen und Busse fahren von 04.30-23.00 Uhr, es gibt auch einige Nachtlinien (mit "É" gekennzeichnet). U-Bahnverkehr von 04.30-23.30 Uhr. Weiterhin stehen eine Zahnradbahn (Városmajor - Széchenyi-Berg), ein alter Zug aus der Pionierzeit der Eisenbahn (Hüvösvölgy - Széchenyi-Berg), ein Sessellift und eine Seilbahn zur Verfügung. In den anderen Städten gibt es Straßenbahnen oder Busse.

Reisezeiten

von Budapest zu den folgenden größeren ungarischen Städten (ungefähre Angaben in Std. und Min.):

Bahn Bus/Pkw
Sopron 2.25 3.00
Miskolc 2.00 2.00
Pécs 2.35 3.00
Szeged 2.15 2.30
Szentendre 0.40 0.30
Balaton 2.15 2.00
Bahn

Das ungarische Schienennetz verläuft strahlenförmig, der Mittelpunkt ist Budapest. Das Streckennetz wird von MÁV ( Kartenbüro in Budapest, Tel/Fax: (01) 322 84 05; Internet: www.mav.hu) betrieben und umfasst 8500 km. Fahrplaninformationen sind unter (01) 461 55 00 (internationale Fahrpläne) und (01) 461 54 00 (nationale Fahpläne) erhältlich.

Alle größeren Städte können bequem mit der Eisenbahn erreicht werden; die Verbindungen sind gut, Einrichtungen sind jedoch oft ungenügend. Für Expresszüge wird ein Zuschlag erhoben; besonders im Sommer sind Sitzplatzreservierungen erforderlich. Fahrkarten und Platzkarten können bis zu 60 Tage im Voraus gekauft werden.

Nostalgiezüge (Internet: www.mavnosztalgia.hu) fahren fahrplanmäßig u.a. in das Donauknie vom Budapester Westbahnhof zum Bahnhof Kismaros (im Frühling und Sommer jeweils samstags).
Weitere Informationen sind erhältlich bei MAV Nosztalgia GmbH, Tel/Fax: (01) 302 00 69.

Hinweise zum Bahnverkehr

Fahrpreisermäßigungen/Sonderfahrkarten: Für Rentner ab 60 Jahren gibt es die Fahrpreisermäßigung RES. Touristenkarten (Gültigkeit 7-10 Tage) sind ebenfalls erhältlich. Die Ermäßigung JUNIOR gilt für Personen bis 26 Jahren. Kinder unter 4 Jahren fahren umsonst. Weitere Informationen vom Tourismusamt (s. Adressen).

Schiff

Vom Frühling bis zum Spätherbst regelmäßiger Schiffsverkehr auf der Donau (Internet: www.danube-river.org) und auf dem Balaton.

Ferner betreiben MAHART (Adresse s. Internationaler Reiseverkehr) und die Budapester Verkehrsgesellschaft (BKV) Fähren u. a. im Innenstadtbereich und am Római Part. Aufgrund der Brücke zwischen Esztergom und Párkány (Sturovo) wurde der Fährverkehr eingestellt.

Von Mai bis Oktober verkehren Tragflügelboote von Budapest über Visegrád nach Esztergom im Donauknie (Fahrzeit: 1 Std. 30 Min.). Abfahrt ist vom Vigadó-Platz unterhalb des Pester Hotelufers (Internet: www.mahartpassnave.hu oder www.ungarn-tourismus.de)

Zusätzlicher Fährverkehr auf dem Balaton (Mai-September) zwischen Tihanyrév und Szántódrév. Auf dem Plattensee verkehren von Ende Mai bis Anfang Oktober Linienschiffe planmäßig, während die Fähren (Internet: http://www.balatonihajozas.hu/) (Szantod-Tihany) von Ende Mai bis Mitte September (Hauptsaison) alle 40 Minuten, und von Mitte September bis Ende November sowie von Ende Februar bis Ende Mai (Nebensaison) stündlich fahren.