Mobilität vor Ort in Uganda

Flugzeug

Eagle Air (H7) (Internet: www.flyeagleuganda.com) fliegt von Entebbe aus alle größeren Städte einschließlich Arua und Kasese an. Charterflüge sind ebenfalls möglich, auch in die Nationalparks.

Straße

Linksverkehr. Der Zustand der Straßen ist schlecht. Die Hauptstadt Kampala ist Verkehrsknotenpunkt; im Norden nur wenige Straßen. Polizeikontrollen können vorkommen. Man sollte die Autotüren verriegeln.

Busse
fahren in fast alle Regionen, sind jedoch nicht gerade für ihre Pünktlichkeit bekannt und oft überfüllt. Regelmäßige Verbindungen gibt es zwischen Entebbe und Kampala (Fahrzeit 1 Std.) und von und zum Flughafen. Außerdem gibt es Minibusse, die so genannten Matatus, die in die meisten Teile des Landes fahren und ein schnelles, wenn auch extrem überfülltes, Transportmittel darstellen. Die Fahrweise der Busfahrer ist oft rücksichts- und verantwortungslos und führt regelmäßig zu schweren Unfällen.

Taxis sind durch schwarzweiße Streifen gekennzeichnet und meist deutlich teurer als Matatus.

Mietwagen sind am Flughafen und im Zentrum von Kampala erhältlich und relativ teuer.

Unterlagen:
Internationaler Führerschein.

Links-/Rechtsverkehr
N/A
Schiff

Ein Dampfschiff verbindet Entebbe und die Ssesse-Inseln im Viktoriasee. Ssesse-Insel-Fähren verbinden Bukakata mit den Inseln.