Reisen Sie nach Tokio.

Fliegen nach Tokio

Japan Airlines und All Nippon Airways (ANA) sind die beiden wichtigsten Fluggesellschaften Japans. Nonstop-Verbindungen von Frankfurt bestehen mit Lufthansa, von Wien mit Austrian Airlines, von Zürich mit Swiss. Ab London fliegen British Airways, Japan Airlines and All Nippon Airways.

Bisweilen ist es preiswerter, eine Umsteigeverbindung über ein großes europäisches Drehkreuz wie Paris (mit Air France) oder Rom (mit Alitalia) zu wählen.

Flugzeiten

Ab Frankfurt: etwa 11 Std.; ab Wien: etwa 12 Std. 30 Min.; ab Zürich: 12 Std.

City Airports: 
Telephone:(03) 5757 81 11.
Website:www.haneda-airport.jp/en
Location:

Der Flughafen Tokio-Haneda liegt etwa 14 km südlich vom Zentrum Tokios entfernt.
 


Facilities:

Zu den Einrichtungen gehören Geldautomaten, Reisebüros, zahlreiche Restaurants und Souvenirläden, eine Gepäckaufbewahrung, ein Gepäcklieferservice, ein Postamt und Autoverleihe (Nissan und Toyota).


Money:

Geldautomaten stehen sowohl in der Sicherheitszone als auch in den öffentlichen Bereichen der Terminals zur Verfügung. Banken mit Wechselstuben gibt es in jedem Terminal. Eine zusätzliche Wechselstube befindet sich im Internationalen Terminal.


Luggage:

Schließfächer, Hilfe durch einen Gepäckträger sowie ein Gepäcklieferservice stehen zur Verfügung. Einen Schalter für verloren gegangenes Gepäck findet man im Erdgeschoss des Terminals 1. Wegen Gegenständen, die im Internationalen Terminal verloren gegangen sind oder gefunden wurden, kontaktiert man die Info-Hotline des Terminals unter (Tel: (03) 6428 0888).

Telephone:(0) 476 34 80 00.
Website:www.narita-airport.jp/en
Location:

65 km östlich von Tokio.


Money:

Banken, Geldautomaten und Wechselstuben sind über den gesamten Flughafen verteilt.


Luggage:

Gepäckaufbewahrungsschalter und Schließfächer stehen in allen Terminals zur Verfügung. Bei verlorenen Gepäckstücken sind zur Klärung die Airline-Schalter behilflich. Die Fundbüros sind in Terminal 1 unter Tel: (+81) 476 32 60 49 und in den Terminals 2 und 3 unter Tel: (+81) 47634 21 57 zu erreichen. In beiden Terminals kann man Gepäckstücke in Folie verpacken.

Travel by road

Zusammenfassung:

Wegen des hohen Verkehrsaufkommens in Japans Städten kann das Autofahren dort eine sehr langsame und frustrierende Angelegenheit sein. Dank des ausgezeichneten öffentlichen Verkehrsnetzes braucht man deshalb weder in den Städten noch für die Fahrt in eine andere Stadt einen Wagen.

Ein Pkw eignet sich allerdings gut für die Erkundung abgelegener Gegenden auf dem Land.

In Japan Auto zu fahren ist einfacher als man denkt — die Fahrer sind i. A. diszipliniert und höflich, und die wichtigsten Verkehrsschilder sind sowohl in Japanisch als auch in Englisch beschriftet. Sämtliche Schnellstraßen sind mit Namen versehen (z. B. Tokaido Expressway) und verbinden die größeren Städte; die dafür verlangte Maut ist recht hoch. Andere größere Straßen sind mit Zahlen gekennzeichnet (z. B. Route 24).

Es herrscht Linksverkehr, und das Tragen von Sicherheitsgurten ist Pflicht. Sowohl der nationale als auch der internationale Führerschein werden benötigt sowie eine Übersetzung des nationalen.

Es kann schwierig sein, einen Parkplatz zu finden. Das Parken in Städten und größeren Orten ist außerdem sehr teuer.

Die Geschwindigkeitsbegrenzung außerhalb geschlossener Ortschaften beträgt 50 km/h, auf Schnellstraßen 80 km/h, in geschlossenen Ortschaften normalerweise 40 km/h.

Es herrscht striktes Alkoholverbot, Verstöße werden mit hohen Bußgeldern geahndet.

Die Japan Automobile Federation (JAF; Tel: (03) 68 33 91 00. Internet: www.jaf.or.jp/e/index_e.htm) stellt den englischsprachigen Ratgeber Rules of the Road zur Verfügung und hilft mit der 24-stündigen Pannenhilfe JAF Road Service nicht nur Mitgliedern weiter. Im Falle eines Unfalls muss die Polizei informiert werden (Tel: 110).

Emergency breakdown service:

JAF (Tel: (03) 68 33 91 00).

Routen:

Tokio ist über die Tomei-Meishin-Schnellstraße mit Kobe verbunden, die über Nagoya, Kyoto und Osaka führt.

Verbindungen mit Sendai und Nord-Japan bestehen über die Tohoku-Schnellstraße, mit Nagano und Nagoya über die Chuo-Schnellstraße.

Driving times:

Von Nagano: 3 Std. 30; von Sendai: 4 Std.; von Nagoya: 5 Std.; von Osaka: 7 Std. Die Fahrzeiten können je nach Verkehrsaufkommen sehr unterschiedlich sein.

Reisebusse:

Das umfassende Netz an Fernverbindungen wird von mehreren Unternehmen gemeinschaftlich betrieben. Städte wie Kyoto, Osaka sowie jene auf der nördlichen Hälfte von Honshu werden mit bequemen Reisebussen angefahren, die mit Liegesitzen ausgestattet sind.

Die Busse fahren vor den Bahnhöfen Shinjuku und Tokio-Mitte ab.

Reservierungen können beim Japan Travel Bureau (JTB; Tel: (069) 29 98 78 0 (Frankfurt) oder (03) 56 20 95 00. Internet: www.jtbgmt.com/eng) vorgenommen werden, das zahlreiche Vertretungen in der Stadt hat, u. a. in den größeren Bahnhöfen.

Anreise mit der Bahn

Service:

Die Verbindungen des ausgedehnten Bahnnetzes der Japan Railways (JR) sind außergewöhnlich effizient und pünktlich und (außer zu den Stoßzeiten und an gesetzlichen Feiertagen) sehr angenehm zu benutzen.

Tokio verfügt über mehrere große Bahnhöfe. Der größte und Knotenpunkt der Stadt ist Tokio-Mitte in Marunouchi, Chiyoda-ku, während die Bahnhöfe Ikebukuro, Shibuya, Shinjuku und Ueno die Vororte bedienen.

Außer den kleinsten Bahnhöfen verfügen alle über Münzschließfächer und Kioske mit Zeitungen und Snacks. Der Bahnhof in Marunouchi verfügt außerdem über ein Kaufhaus und ein Hotel.

Betreiber:

Die Züge im Raum Tokio und in Nordjapan stehen unter der Leitung der JR East (Tel: (050) 20 16 16 03. Internet: www.jreast.co.jp/e/index.html), während die Superexpresszüge Shinkansen auf der Tokaido-Linie zwischen Tokio und Nagoya, Kyoto, Osaka und Fukuoka von der JR Central (Tel: (03) 58 18 35 10. Internet: http://jr-central.co.jp/english.nsf/) betrieben werden.

Außer der Japan Railways gibt es noch eine Reihe privater Bahngesellschaften, die die Pendlerzüge in die Vororte von Tokio und das ausgedehnte und praktische U-Bahnnetz betreiben (Internet: www.tokyometro.jp/e/).

Shinkansen-Expresszüge verkehren nur vom Bahnhof Tokio-Mitte, von dem Pendlerzüge und U-Bahnen in alle Gegenden der Stadt abfahren. Shinkansen-Expresszüge fahren nach Nord-Japan, Niigata am Japanischen Meer, Nagano im Zentralgebirge, Nagoya, Osaka, Kyoto und Hiroshima sowie nach Fukuoka auf der südlichen Insel Kyushu. Es gibt mehrere Verbindungen pro Stunde.

Für die Shinkansen-Expresszüge und einige andere Schnellzüge ist es den Passagieren freigestellt, ob sie Sitzplätze reservieren möchten. In einigen Zügen werden auch die grünen Waggons der ersten Klasse eingesetzt. Für Fahrten mit den Shinkansen-Expresszügen und bei Langstreckenverbindungen über die Feiertage sollten allerdings rechtzeitig Reservierungen vorgenommen werden (an den größeren Bahnhöfen).

Lange Bahnfahrten sind teuer, möchte man das Bahnnetz allerdings sehr häufig benutzen, so bietet der Japan Rail Pass (Internet: www.japanrailpass.net) ein ausgezeichnetes Preis-/Leistungsverhältnis. Dieser Touristen-Pass kann nur vor der Ankunft in Japan gekauft werden und ist ausschließlich für nicht in Japan ansässige ausländische Touristen verfügbar. Der Japan Rail Pass wird in den meisten größeren Reisebüros in Deutschland, Österreich und der Schweiz verkauft.

 

Reisezeiten:

Mit Shinkansen: Nach Kyoto und Osaka ca. 3 Std.; nach Fukuoka: ca. 6 Std.

Reisen auf dem Schiff

Zusammenfassung:

Zwar hat Tokio einen großen Hafen, es wird aber nur wenig Passagierverkehr von hier betrieben. Tokios Fährhafen befindet sich in Ariake auf der Insel Odaiba in der Tokiobucht.

Ferry services:

Von Tokio gibt es zwar keine internationalen Fährverbindungen, jedoch einige Langstreckenverbindungen nach Hokkaido, Shikoku, Kyushu und Okinawa. Von Okinawa bestehen außerdem Verbindungen nach Taiwan, von Osaka/Kobe nach China und von Fukuoka/Hakata und Shimonoseki nach Korea.

Transport to the city:

Die Yurikamome-Einschienenbahn verkehrt von Ariake zum Bahnhof Shimbashi an der JR-Yamanote-Ringlinie. Die Fahrt dauert 25 Minuten.

Günstige Flüge finden