Sicherheitshinweise, Botschaften und Fremdenverkehrsämter in Timor-Leste

Reisewarnung

Timor Leste

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 28.12.2016
Unverändert gültig seit: 19.12.2016



Landesspezifische Sicherheitshinweise

Die innenpolitischen Spannungen in Timor-Leste lassen weiter nach. Derzeit ist die Sicherheitslage stabil, jedoch bergen soziale Unterschiede und hohe Jugendarbeitslosigkeit Konfliktpotential.

Reisenden wird empfohlen, sich über mögliche kurzfristige Veränderungen der Sicherheitslage durch die lokalen Medien, das Internet und ortskundige Kontaktpersonen zu informieren. Demonstrationen, politische Versammlungen und größere Menschenansammlungen sollten gemieden werden, da diese kurzfristig und unvorhergesehen eskalieren können.

Von Fahrten nach Einbruch der Dunkelheit insbesondere mit Motorrädern und von der Nutzung öffentlicher Transportmittel wird abgeraten.

In jüngster Zeit wurden bei Fischen, die in der Hauptstadt Dili am Straßenrand verkauft wurden, Verunreinigungen mit Formaldehyd festgestellt. Dieser bereits in kleinen Dosen giftige Stoff lässt Fische länger frisch aussehen. Es wird dringend empfohlen, vom Verzehr von Fischen, die in Dili auf der Straße verkauft wurden, abzusehen.

In Timor-Leste gibt es keine deutsche Auslandsvertretung. Reisende nach Timor-Leste sollten sich vor der Einreise daher bei der - für die konsularische Betreuung von EU-Staatsangehörige in Notfällen zuständigen - portugiesischen Botschaft in Dili (Tel. +670 7234755) nach der aktuellen Sicherheitslage erkundigen und über gültige Reisedokumente verfügen, um jederzeit das Land verlassen zu können.

Außerdem wird Deutschen, die sich - auch nur vorübergehend - in Timor-Leste aufhalten, ausdrücklich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste der auch für Timor-Leste zuständigen deutschen Botschaft in Jakarta einzutragen, damit sie – falls erforderlich – in Krisen- und sonstigen Ausnahmesituationen schnell kontaktiert werden können. Zur Registrierung: Externer Link, öffnet in neuem Fensterhttp://service.diplo.de/registrierungav

Kriminalität

Taschendiebstähle, (bewaffnete) Überfälle und Einbrüche kommen landesweit vor, am häufigsten in der Hauptstadt Dili. In seltenen Fällen sind Ausländer das Ziel. Sporadisch kommt es außerdem zu Gewalttaten lokaler Banden, insbesondere in Dili und anderen Ballungsgebieten. In der Vergangenheit wurden vereinzelt auch Ausländer Opfer dieser Bandenrivalitäten.  Bei Dunkelheit sollte auch für kürzere Strecken ein registriertes Taxi von Tür zu Tür (Corrotrans Taxi) benutzt werden.
Besonders allein reisende Frauen sollten darauf achten, sich nicht in abgelegenen Stadtteilen oder wenig frequentierten Orten aufzuhalten. Es kommt regelmäßig zu sexuellen Belästigungen und Übergriffen.

Straßenverkehr

Das Straßennetz in Timor-Leste, vor allem außerhalb Dilis, ist größtenteils in einem sehr schlechten Zustand. Insbesondere nächtliche Fahrten sollten aus Sicherheitsgründen vermieden werden. Besondere Vorsicht ist bei Überlandfahrten während der Regenzeit angeraten, da insbesondere in den Bergregionen Aileu, Manatuto, Ainaro und Manufahi Straßen in kurzer Zeit durch Unterspülung unbefahrbar werden. Öffentliche Verkehrsmittel (Kleinbusse, Taxis) sind oft überfüllt und entsprechen nicht internationalen Sicherheitsstandards.

Erdbeben

Timor-Leste liegt in einer Erdbebenzone.


Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.