Mobilität vor Ort in Südsudan

Flugzeug

Inlandsflüge sind die beste Art der Fortbewegung innerhalb des Südsudan. Feeder Airlines (Internet: http://feederairlines.com/) fliegt nach Rumbek, Wau und Malakal. Southern Sudan Air Connection fliegt nach Bentiu und Yambio.

Straße

Bus: Nicht mehr ganz neue Minibusse verkehren zwischen Dschuba und den Städten im Süden. Während der Regensaison von Mai bis Oktober können Straßen unpassierbar werden und bestimmte Orte (wie Wau) nur noch per Flugzeug erreichbar sein.
Mietwagen: Mietwagen kann man in Dschuba ausleihen.
Taxi: In Dschuba gibt es zahlreiche Taxis und Motorradtaxis, deren Fahrweise bisweilen riskant ist. Taxis haben keine Taxameter, daher sollte man den Fahrpreis im Voraus vereinbaren.

Links-/Rechtsverkehr
N/A
Straßenqualität

Außerhalb von Dschuba gibt es kaum asphaltierte Straßen. Landstraßen sind in schlechtem Zustand. Straßen nach Norden sind während der Regenzeit (Mai-Oktober) oft nicht befahrbar. Es gibt keinerlei Straßenbeleuchtung.

Für längere Fahrten sollte man ausreichend Ersatzteile mitnehmen und nur absolut fahrtüchtige Fahrzeuge benutzen.

Bestimmungen

Hinweis: Im Folgenden (wie auch in anderen Rubriken dieses Länderführers) wird angenommen, dass der Südsudan trotz seiner Unabhängigkeit dasselbe Rechtssystem wie der Sudan beibehält.

- Das Mindestalter für Autofahrer ist 18 Jahre.
- Höchstgeschwindigkeiten: 130 km/h auf Autobahnen, 110 km/h auf Schnellstraßen, 50 km/h innerorts und 90 km/h außerorts.
- Geschwindigkeitsübertretungen werden mit hohen Geldstrafen geahndet.
- Anschnallpflicht besteht auf Vorder- und Rücksitzen.
- Die Benutzung eines Hand gehaltenen Mobil- oder Autotelefons während der Fahrt ist verboten.
- Das Abblendlicht muss ständig eingeschaltet sein.

Unterlagen

Carnet de Passage, Geldmittelnachweis und Bescheinigung der zuständigen konsularischen Vertretung, dass das Fahrzeug verkehrstauglich ist. Internationaler Führerschein empfohlen, jedoch nicht vorgeschrieben.