Urlaubstipps Tirol

Unternehmungen in Slowenien

Urlaubsorte & Ausflüge

Bled war bereits zu Beginn des Jahrhunderts ein vielbesuchter Urlaubsort. Am
idyllischen Bled-See gelegen, bietet der Ort Möglichkeiten im Winter zum
Schlittschuhlaufen und Eisstockschießen und im Sommer zum Kanufahren. Forellen
und Karpfen können geangelt werden. Die Wallfahrtskirche St. Maria, die
auf einer kleinen Insel im See liegt, sowie die Burg, ehemaliger Sitz der
Bischöfe von Brixen, sind äußerst sehenswert. Von hier hat man einen
wunderschönen Blick auf die Stadt, den See und die umliegenden Berge. Ptuj
ist für seine römischen Ruinen bekannt; die Stadt hat sich bis heute ihren
mittelalterlichen Stadtkern und ihre Karnevalstraditionen bewahrt. Portoroz
ist der größte Urlaubsort Sloweniens am Meer und ein bekannter
Kurort.
Die Hafenstadt Koper hat auch heute noch italienisches Flair.
Durch das Muda-Tor gelangt man in die malerische Altstadt. Der
Stadtturm (1480), das Wahrzeichen der Stadt, sowie einige Bauwerke im
venezianisch-gotischen Stil wie die Kathedrale aus dem 15. Jahrhundert,
die Loggia und der Justizpalast sind besonders sehenswert. Die im
romanischen Stil erbaute Carmin Rotunda (1317) ist bei Besuchern sehr
beliebt, und das Landesmuseum bietet eine interessante Sammlung alter
Karten der Gegend.
In dem hübschen Küstenort Piran wurde der Komponist
Guiseppe Tartini geboren. Bei einem Stadtbummel stößt man auf Schritt und Tritt
auf eindrucksvolle Baudenkmäler. Den schönsten Blick auf die Dächer und Türme
des hoch zwischen den Buchten von Strunjan und Piran gelegenen Städtchens hat
man vom Kampanile der Renaissancekirche St. Georg.
Die
Karstlandschaft mit ihren Höhlen, Steinhäusern und Wäldern hat einen ganz
besonderen Reiz. Weltbekannt ist das Gestüt Lipica, das im 16.
Jahrhundert gegründet wurde. Auf dem Besuchsprogramm stehen neben der
Besichtigung des Gestüts Ausflugsfahrten in alten Pferdekutschen, Besichtigungen
der Höhlen der Umgebung (u. a. die Höhlen von Skocjan, die von der UNESCO
zum Weltnaturdenkmal erklärt wurden), eine Kostprobe der lokalen Spezialitäten
oder eine Partie Golf.

Wintersport

In den Julischen und Steiner Alpen kann man nicht nur herrlich
wandern, sondern im Winter auch gut Ski laufen. Die beliebtesten
Wintersportzentren sind Kranjska Gora, Planica, das für seine guten
Sprungschanzen bekannt ist, und Bovec im Socatal. Unweit der Grenze zu
Österreich liegt Podkoren.

Unternehmungen

Ljubljana

Die Geschichte Ljubljanas, der Hauptstadt Sloweniens, geht bis in das Zeitalter der Römischen Emona (14 v. Chr.) zurück; die Mauern und Fundamente zweier römischer Villen aus dieser Zeit sind bis heute erhalten geblieben. Die Stadt selber zieht sich an den Ufern der Ljubljanica entlang. In der Altstadt befindet sich das Rathaus (Ende des 15. Jh. erbaut, 1718 neu gestaltet). Der Barocke Brunnen (1751) vor dem Eingang stammt von Francesco Robba und stellt allegorisch Skulpturen der drei Flüsse aus der Umgebung dar: Sava, Krka und Ljubljanica. Die zweitürmige romanische Kathedrale Stolnica mit ihren prächtigen Fresken ist ebenfalls einen Besuch wert, Teile der Kirche stammen aus dem 12. Jahrhundert. Hinter der Kathedrale befindet sich der Marktplatz. Hier liegt die berühmte »Drachenbrücke«, Zmajski most, deren Drache schon seit Jahrhunderten das Stadtwappen von Ljubljana ist. Auf der gegenüberliegenden Seite des Marktes befindet sich die Brücke Tromostovje. Das Schloss liegt auf einem Hügel, von dessen Turm aus man einen schönen Blick auf die gesamte Stadt hat. Am Ostufer des Flusses befindet sich das Stadtmuseum mit seiner bedeutenden römischen Sammlung. Im Universitätsviertel liegt die Ursulinenkirche (1726), das beste Beispiel des Barocks in Ljubljana. Das Nationalmuseum, die Oper, die Nationalgalerie, die Städtische Galerie und das Haus der Modernen Kunst mit den Tivoli-Gärten sind weitere touristische Anziehungspunkte.
 

Maribor

Die zweitgrößte slowenische Stadt Maribor erstreckt sich an dem Fluss Drava. 2012 war Maribor europäische Kulturhauptstadt. Reichverzierte Barockbauten bezeugen die lange Geschichte der Universitätsstadt. Besonders reizvoll ist der Stadtteil Lent. Hier kann man den ältesten Rebstock Europas bestaunen (400 Jahre alt), der auch heute noch jährlich 60 Liter guten Wein gibt. Maribor hatte einst drei Burgen von denen heute nur noch eine (15. Jh.) erhalten geblieben ist. In ihr ist ein interessantes Regionalmuseum untergebracht. Wahrzeichen der Altstadt ist die prächtige Pestsäule (1743) auf dem Hauptplatz.