Mobilität vor Ort in Ruanda

Flugzeug

Es gibt Charterflugzeuge, die jedoch teuer sind.

Straße

Das Straßennetz ist nicht allzu umfangreich und hat durch den Bürgerkrieg stark gelitten; auch wichtige Brücken sind beschädigt worden. Nur die Hauptstrecken des Landes sind in relativ gutem Zustand. Nach starken Regenfällen im Frühling und Sommer kommt es zu Erdrutschen. Von Nachtfahrten wird abgeraten.

Busse
werden vom L'Office National des Transports en Commun betrieben und sind in drei Klassen aufgeteilt: Stadtbusse (mit A, B oder C beschildert); Vorortbusse (D) und Langstreckenbusse fahren zu allen Städten des Landes. Fahrpläne und Fahrpreise sind in Ruanda erhältlich.

Taxis
gibt es in Kigali und in den anderen größeren Städten, der Fahrpreis sollte im Voraus vereinbart werden.

Mietwagen
sind in Kigali erhältlich. Wagen mit Allradantrieb werden empfohlen.

Unterlagen:
Internationaler Führerschein.

Links-/Rechtsverkehr
N/A
Bahn

Es besteht kein Bahnverkehr in Ruanda.

Schiff

Auf dem Kivu-See verbinden Fähren die Orte Cyangugu, Kibuye und Gisenyi.