Reisen Sie nach Rom.

Fliegen nach Rom

Die nationale italienische Fluggesellschaft heißt Alitalia. Non-Stop-Verbindungen von Frankfurt aus bestehen u. a. mit Alitalia und Lufthansa, von Wien aus u. a. mit Alitalia und Austrian Airlines sowie von Zürich aus u. a. mit Alitalia und Swiss.

Preiswerte Flüge nach Rom fallen in die Zeit von Januar bis Ostern.

Flugzeiten

Ab Frankfurt: 1 Std. 45 Min.; ab Wien: 1 Std. 25 Min.; ab Zürich/Genf: 1 Std. 30 Min.

City Airports: 
Telephone:066 59 51
Website:www.adr.it
Location:

15km südöstlich des Stadtzentrums von Rom.


Money:

Im Flughafen befinden sich zwei Bankfilialen (Öffnungszeiten: Mo-Fr 8.25-13.35 Uhr und 14.55-15-45 Uhr). Geldautomaten gibt es im Ankunftsbereich und im General Aviation Terminal. Wechselstuben stehen sowohl im Abflug- als auch im Ankunftsbereich zur Verfügung (Öffnungszeiten: täglich 8.00-21.00 Uhr).


Luggage:

Es gibt ein Fundbüro (Tel: (06) 659 595 65).

Telephone:(06) 6 59 51.
Website:www.adr.it
Location:

32 km südwestlich von Rom in der Region Lazio.


Money:

Mehrere Banken, Wechselstuben und Geldautomaten stehen in allen Terminals zur Verfügung.


Luggage:

Eine Gepäckaufbewahrung befindet sich im Ankunftsbereich in Terminal 3 (Öffnungszeiten: täglich von 6.30-23.30 Uhr). Ein Fundbüro steht telefonisch zur Verfügung: Tel.: (06) 65 95 52 53 (für Fundsachen die außerhalb des Sicherheitsbereiches verloren gegangen sind) oder (06) 65 95 33 13 (für Fundsachen die innerhalb des Sicherheitsbereiches verloren gegangen sind). In den Terminals 1-3 steht ein Service zum Verpacken von Gepäckstücken in Folie bereit, Gepäckträgerservice ist vorhanden (Tel: (06) 6595 83 49).

Travel by road

Zusammenfassung:

Das italienische Straßennetz, das alle Landesteile verbindet, hat eine Länge von mehr als 6500 km an Autobahnen. Die Autobahnen (autostrada) sind mit einem "A" gekennzeichnet, europaweite Straßen mit einem "E", andere Straßen nur mit Ziffern.

Viele Autobahnen sind gebührenpflichtig. Die Straßenschilder entsprechen internationalen Konventionen.

Das gesetzliche Mindestalter zum Autofahren beträgt 18 Jahre. Für Fahrer und Passagiere besteht Anschnallpflicht. Die legale Alkoholgrenze liegt bei 0,5 Promille.

Die Geschwindigkeitsbegrenzung beträgt auf Autobahnen 130 km/h, 90 km/h auf Landstraßen und 50 km/h in geschlossenen Ortschaften. Geldstrafen für Verkehrsverstöße, u.a. für zu schnelles Fahren, müssen sofort beglichen werden und sind äußerst hoch.

Viele Tankstellen sind zwischen 12.00 und 15.00 Uhr geschlossen. Sämtliche Fahrzeuge müssen ein rotes Warndreieck mitführen, das an Grenzübergängen erhältlich ist.

In EU-Ländern ausgestellte Führerscheine (einschließlich rosafarbene EU-Führerscheine) sind in Italien gültig. Das Mitführen von Fahrzeugpapieren und einer internationalen grünen Versicherungskarte wird ausdrücklich empfohlen.

Für das Fahren von Motorrädern über 49 ccm wird ein normaler Führerschein oder Motorradführerschein benötigt. Das Tragen von Helmen ist Pflicht, außerdem müssen sämtliche Fahrzeuge über ein Nationalitätenkennzeichen verfügen.

Zwischen den Automobilclubs einiger Länder (u. a. ADAC) und dem Automobile Club d'Italia (ACI) (Tel: (06) 499 11 15; 24 h-Hotline: 80 31 16. Internet: www.aci.it), bestehen gegenseitige Vereinbarungen. Der ACI hilft mit nützlichen Ratschlägen und bei Pannen weiter.

Emergency breakdown service:

ACI (Tel: 80 31 16).

Routen:

Rom ist von einem dichten Autobahnnetz umgeben. Die A12 führt von Westen nach Rom, die A24 von Osten.

Der Flughafen Ciampino ist über die Via Appia Nuova (SS7) mit der Stadt verbunden; die A1 verbindet Rom, Florenz und Mailand. Autofahrer, die nach Venedig fahren möchten, sollten bei Bologna von der A1 abfahren und dort die A13 nehmen.

Driving times:

Von Florenz: 2 Std. 30; von Mailand: 6 Std.; von Venedig: 6 Std.

Reisebusse:

Eurolines Italia (Tel: (055) 35 71 10. Internet: www.eurolines.it) betreibt internationale Busverbindungen zu diversen europäischen Städten, wie z.B. nach Frankfurt, Köln, München, Paris, Amsterdam und London.
Weitere Informationen über Eurolines-Verbindungen nach Italien sind bei den Eurolines-Generalvertretungen in

- Deutschland (Deutsche Touring GmbH, Tel: (069) 79 03 50. Internet: www.deutsche-touring.com),

- Österreich (Eurolines Austria — Blaguss Reisen GmbH, Tel: (01) 61 09 00. Internet: www.eurolines.at) und der

- Schweiz (Alsa & Eggmann, Tel: (043) 444 65 20. Internet: www.alsa-eggmann.ch) erhältlich.

Da es in Rom keinen Busbahnhof gibt, fahren die Reisebusse von der Stazione Tiburna, Via Tiburtina, ab. Die Überlandfahrten ins nördliche Italien starten vor den U-Bahnstationen Lepanto, Ponte Mammolo und Tiburtina, Fahrten in den Süden des Landes vor den U-Bahnstationen Anagnina und EURO Fermi.

Anreise mit der Bahn

Service:

 

Die Zugverbindungen der staatlichen italienischen Eisenbahn Ferrovie dello Stato (FS) (Tel: 89 20 21. Internet: www.trenitalia.com) sind im ganzen Land schnell und effizient.

An der Piazza Cinquecento liegt Roms Hauptbahnhof Termini. Der Bahnhof verfügt über zahlreiche Einrichtungen, u.a. eine Gepäckabgabe, eine Carabinieri-Station (polizeiliche Gendarmerie), eine Polizeiwache, eine Touristeninformation, eine Wechselstube, Geldschalter (in der Banca di Roma), einen Internet-Point, diverse Geschäfte, Bars, Auto- und Scooterleihfirmen und Imbissstände.

Weitere wichtige Bahnhöfe sind u. a. Tiburtina, Piazzale della Stazione Tiburtina, Trastevere, Piazza F Biondo und Ostiense.

Die meisten Langstreckenverbindungen gehen über die Stazione Termini, dem Knotenpunkt des Nahverkehrsystems (U-Bahnen und Busse). Am späteren Abend allerdings, wenn die Züge nicht mehr nach Termini fahren, steigt die Bedeutung der weniger zentral gelegenen Bahnhöfe Tiburtina und Ostiense.

Fahrkartenautomaten befinden sich in allen größeren Bahnhöfen. Fahrkarten müssen an den gelben Automaten auf den Bahnsteigen entwertet werden, bevor man einsteigt, sonst droht eine Geldstrafe. Auskünfte über den staatlichen Bahnverkehr erteilt FS.

Betreiber:

Der von Rom nach Paris fahrende Napoli Express hält nur in Ostiense (Fahrzeit: etwa 14 Std.). Alle anderen Auslandsverbindungen fahren von Termini ab.

Auch Fahrten mit dem InterCity nach Nizza sowie zu allen größeren italienischen Städten beginnen ab Termini — u. a. nach Florenz, Neapel, Venedig, Mailand.

Schnelle Verbindungen werden häufig von EuroStar Italia angeboten. Die Karten mit Reservierung werden für einen bestimmten Zug ausgestellt.

Reisezeiten:

Nach Paris: 14 Std.; München: ca. 10 Std.; Wien: ca. 13 Std.; Zürich: 12 Std.; London: 20 Std.; Florenz: 1,5 Std.; Neapel: 2 Std.; Venedig: 4,5 Std.; Mailand: 4,5 Std.

Reisen auf dem Schiff

Zusammenfassung:

Der unter der Leitung der Autorità Portuale di Civitavecchia (Tel: (07 66) 36 62 01. Internet: www.port-of-rome.org) stehende Hafen Civitavecchia kann von Rom mit dem Zug in etwa einer Stunde erreicht werden. Zu den Einrichtungen gehören ein Wartesaal, Geldautomaten, eine Gepäckaufbewahrung und eine Bar.

Ferry services:

Verbindungen zu Häfen in Sardinien werden von Tirrenia Navigazione (Tel: (081) 017 19 98. Internet: www.tirrenia.it), Moby Lines (Tel. in Deutschland: (0611) 140 20. Internet: www.mobylines.it) und Sardinia Ferries (Tel: (019) 21 55 11. Internet: www.corsicaferries.com) angeboten.

Nächstliegender Hafen:

Civitavecchia.

Hafen-Website:
http://www.port-of-rome.org
Transport to the city:

Züge vom Hafen Civitavecchia verkehren nach Rom etwa alle 30 Minuten. Für eine Taxifahrt in die Innenstadt von Rom werden rund 100 € verlangt. Falls sich am Hafen keine Taxis befinden, ist auch telefonische Bestellung möglich.

Einige Hotels lassen ihre Gäste von einem Taxi abholen, was sich meistens als preiswerter erweist.

Günstige Flüge finden