Unternehmungen in Puerto Rico

Urlaubsorte & Ausflüge

Im alten Bahnhof von Guayama ist heute ein Kunsthandwerkszentrum
untergebracht. Das Tibes Indian Ceremonial Center, eine alte Grabstätte
der Tainos unweit von Ponce, erreicht man mit dem Auto. In der Nähe des kleinen
Museums wurde ein Dorf der Taino-Indios vollständig nachgebaut.
Das
Meeresleuchten in der Phosphorescent Bay in der Nähe von La Parguera im
Südwesten der Insel ist ein großer Anziehungspunkt für alle Besucher Puerto
Ricos. Durch Bewegungen von Fischen oder Booten aufgestört, veranstalten
Milliarden mikroskopisch kleiner Meereslebewesen in der Dunkelheit eine
spektakuläre "Lightshow", die in mondlosen Nächten besonders reizvoll ist. Eine
ähnliche »leuchtende Bucht« gibt es in Vieques.

Die Camuy Caves in der Nähe von Arecibo an der Nordküste,
bilden das drittgrößte Höhlensystem der Welt. Die Höhlen sind leicht mit dem
Auto erreichbar, und eine elektrische Bahn bringt Besucher bis an den
Höhleneingang.
Etwa 30 km von Arecibo entfernt steht die größte
Radio-Teleskop-Antenne der Welt, in einem kargen Landstrich zwischen San Juan
und Mayagüez. Die Ausmaße der Antenne sind am bestem vom Kleinflugzeug aus zu
erfassen.
Der Caguana Indian Ceremonial Park liegt südlich des
Arecibo-Observatoriums und ist eine 800 Jahre alte Kultstätte der Taino-Indios.
Einen ähnlichen Ceremonial Park gibt es auch in Ponce. San German und
Mayagüez sind alte Kolonialstädte. Die Tropical Agricultural Research
Station
von Mayagüez gehört zur Universität von Puerto Rico. Die botanische
Forschungsstation ist an manchen Tagen auch für Besucher zugänglich.
Bei
Rundfahrten über die Insel gibt es schöne Stellen zu entdecken. Der Fluss
Espirito Santo entspringt im Luquillo-Gebirge und mündet in den Atlantik.
Boote mit bis zu 24 Passagieren befahren 8 km des Flusses. Die Fahrt dauert ca.
2 Stunden.