Urlaubstipps Tirol

Reisen Sie nach Prag.

Fliegen nach Prag

Die nationale Fluggesellschaft der Tschechischen Republik ist Czech Airlines CSA. Von Frankfurt aus bestehen Nonstop-Verbindungen u.a. mit Lufthansa und Czech Airlines, von Wien aus u.a. mit Austrian Airlines und Czech Airlines, von Zürich aus u.a. mit Swiss und Czech Airlines.

Prag ist als Reiseziel das ganze Jahr über beliebt, was die Flugpreise relativ stabil bleiben lässt. Reisen nach Prag über das Wochenende sind teurer als unter der Woche. Frühbucher strapazieren ihr Budget weniger als Kurzentschlossene.

Flugzeiten

Ab Frankfurt: 1 Std. 10; ab Wien: 45 Min.; ab Zürich: 1 Std. 30.

Travel by road

Zusammenfassung:

In Tschechien wird für die Straßenbenutzung eine Maut verlangt (für Kfz vom Gesamtgewicht bis 3,5 t. Die Vignette wird an Grenzübergängen, Postämtern und größeren Tankstellen verkauft und ist erhältlich für 7 aufeinanderfolgende Tage, für einen Monat bzw. für 1 Jahr. Die Vignette kann bereits vor Reisebeginn beim ADAC erworben werden. Für Motorräder besteht keine Vignettenpflicht. Nähere Informationen bietet die Internetseite http://www.uamk.cz/.

Das gesetzliche Mindestalter zum Autofahren ist 18 Jahre.

Die Geschwindigkeitsbegrenzung in geschlossenen Ortschaften beträgt 50 km/h, 90 km/h auf Landstraßen und 130 km/h auf Autobahnen.

Für Fahrer und Insassen besteht eine Sicherheitsgurtpflicht, auch auf der Rückbank (falls dort Gurte vorhanden sind).

Die Bußgelder für Vergehen sind hoch und müssen sofort beglichen werden. Es besteht ein absolutes Alkohol- und Drogenverbot am Steuer.

Nationaler Führerschein und Fahrzeugschein. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen, die Unfallaufnahme zu erleichtern und in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen.

Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Autofahrer, die sich länger als sechs Monate in der Tschechischen Republik aufhalten, müssen ihren Wagen dort anmelden - Zoll und Steuern kosten etwa die Hälfte des Wagenwerts, und die Haftpflichtversicherung muss bei einer tschechischen Versicherungsgesellschaft abgeschlossen werden.

 

Emergency breakdown service:

Auf den Autobahnen und internationalen Routen findet man alle zwei Kilometer Notrufstationen (24 Std.). Sowohl der Ústredmí Automotoklub - ÚAMK, Zentraler Automobilclub (Tel: 261 10 41 11. Internet: www.uamk-cr.cz) als auch der Autoklub Ceské Republicky - ABA, Tschechischer Automobilclub (Tel: 224 22 18 20. Internet: www.autoklub.cz) haben gegenseitige Vereinbarungen mit diversen internationalen Automobilclubs und einen 24-stündigen Pannenhilfsdienst.

Routen:

Die wichtigsten Straßen nach Prag sind die D1 und D2 nach Brno sowie die D 5 (Besucher sollten die D2/D1-Strecke über Bratislava vermeiden, da man an der slowakischen Grenze mit langen Verzögerungen rechnen muss).

Direkte Autobahnverbindungen bestehen über die A 6 und D 5 zwischen München und Prag sowie zwischen Nürnberg und Prag. Vom Westen Deutschlands kommend, nimmt man die A 6 über Nürnberg und passiert die deutsch-tschechische Grenze bei Waidhaus/Rozvodov. Es besteht auch eine fast durchgängige Autobahnverbindung zwischen Dresden und Prag über die A 17 und die D8. Das noch fehlende, 16 km lange Teilstück zwischen Rehlovice und Lovosice soll 2015 fertig gestellt werden.

Von Wien führt die E59 direkt zur Autobahn D1, von Dresden und Berlin nimmt man am besten die E55, von Breslau und Warschau die E67 und von Paris die E50.

Die (wenigen) Autobahnen sind mit einem D gekennzeichnet, die internationalen Straßen mit einem E, kleinere Straßen mit zwei oder mehr Ziffern.

Driving times:

Von Berlin: etwa 4,5 St.; Von Wien: etwa 4 Std.; Von Zürich: etwa 7 St.; Von Warschau: etwa 10 Std.

Reisebusse:

Internationale Reisebusse fahren entweder vom Busbahnhof Florenc, Køižíkova 8 (günstiger Halt an den U-Bahnlinien B und C) oder vom Busbahnhof bei Zelivského, Ecke Vinohradská und Jana-Želivského, (U-Bahnlinie A) ab.

Es gibt regelmäßige Eurolines-Verbindungen von vielen europäischen Ländern nach Prag. Zwei Busunternehmen teilen sich die Eurolines-Vertretung (Internet: www.eurolines.cz) in der Tschechischen Republik, Eurolines Sodelicz fährt u.a. nach Frankreich, Spanien und in die Schweiz, Bohemia Euroexpress International (Internet: www.bei.cz) bietet Verbindungen u.a. nach Deutschland, Italien, Spanien Belgien und die Niederlande.

Die Deutsche Touring setzt auf der Strecke Berlin-Dresden-Prag täglich einen Business-Class-Bus mit zusätzlichen Serviceleistungen wie Stromanschluss, Internetzugang per W-LAN, mehr Sitzkomfort sowie Radio/CD/DVD-Playern ein. Die Fahrzeit liegt bei 4,5 Std. und damit unter der der Fernzüge.

Fahrplan- und Tarifinformationen sind erhältlich von der tschechischen Eurolines-Generalvertretung Eurolines Sodeli CZ (Internet: www.eurolines.cz) oder den Eurolines-Vertretungen in
- Deutschland (Deutsche Touring GmbH, Adresse: Am Römerhof 17, D-60486 Frankfurt/M. Tel: (069) 79 03 50. Internet: www.deutsche-touring.com),
- Österreich (Eurolines Austria - Blaguss Reisen GmbH, Internet: www.eurolines.at) und der
- Schweiz (Alsa + Eggmann, Internet: www.alsa-eggmann.ch).

Viele Orte in Tschechien erreicht man wesentlich schneller mit Reisebussen als mit Zügen, da letztere oft an jedem Bahnhof halten. Regionale Verbindungen stehen unter der Leitung des staatlichen Unternehmens CSAD (Tel: 4751 00 01 4. Internet: www.csadbus.cz). Busse fahren von vielen Haltestellen ab - Informationen und Karten sind am einfachsten bei Cedok erhältlich (s. Touristeninformation unter Stadtbesichtigung).

Anreise mit der Bahn

Service:

Es ist ein Vergnügen, in den alten tschechischen Zügen zu reisen, und das Bahnsystem lässt noch sehr viel vom österreichischen Ursprung erkennen. Rychlick-Züge (bzw. Expresszüge oder spesny) halten nur in den größeren Orten und Städten. Osobnyvlak sind Kurzstreckenzüge, die in jeder Station halten und etwa 30 km/h fahren. Die Züge sind verlässlich und normalerweise pünktlich, in vielen Fällen aber ist man mit Bussen schneller.

Die größten Bahnhöfe mit internationalen Zugverbindungen sind Hlavní nádrazí (Hauptbahnhof), Wilsonova, Prag 2, und Nárdazí Holesovice, Vrbenského, Prag 7 - beide verfügen über Wechselstuben und Touristeninformationen. Schließfächer und Gepäckabgaben (24 Std.) findet man in allen Bahnhöfen vor.

Railjets verbinden im Zweistundentakt Prag mit Wien und Graz.

 

Betreiber:

Sämtliche Bahnhöfe Prags stehen unter der Leitung von Ceské dráhy - CD (Tel: (420) 972 21 11 11. Internet: www.cd.cz). Züge aus dem Ausland kommen am Hlavní nádrazí (Hauptbahnhof) und am Nárdazí Holesovice an. Züge nach Mähren und in die Slowakei fahren vor allem am Masarykovo nádrazí, Hybernská, Prag 1, ab, Züge nach Süd-Böhmen vom Praha-Smíchov (Smíchovské nádrazí), Nádrazní, Prag 5, und Züge nach Ost-Böhmen vom Praha-Vysocany. Mit der Straßenbahnlinie 3 gelangt man nach Masarykovo nádrazí. Es ist empfehlenswert, immer einen Sitzplatz zu reservieren.

Reisezeiten:

Von Prag bestehen Verbindungen zu mehr als 20 europäischen Städten, u.a. nach München (Fahrzeit: etwa 5 Std 40 Min), Nürnberg (Fahrzeit: etwa 4 Std. 40 Min.), Berlin (Fahrzeit:etwa 5 Std.), Wien (Fahrzeit: 4 Std. 10 Min. mit dem Railjet), Graz (Fahrtzeit: 6 Std. 50 Min. mit dem Railjet), Zürich (mit dem CityNightLine; Fahrzeit: etwa 15 Std.) und Paris (Fahrzeit: etwa 15,5 Std.).

Transport to the city:

Der Hauptbahnhof ist zwar nur einen kurzen Fußmarsch vom Stadtzentrum entfernt, der angrenzende Park kann allerdings sehr gefährlich sein - besonders nach Anbruch der Dunkelheit - deshalb sollte man lieber die U-Bahn nehmen.

Günstige Flüge finden