Unternehmungen in Niger

Urlaubsorte & Ausflüge

Niamey, am Nordufer des Niger, ist eine weitläufige
Stadt mit moderner Innenstadt und Elendsquartieren in den Vororten. Der Kleine
und der Große Markt sind einen Besuch wert. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die
Große Moschee, das Nationalmuseum (großer Park mit Botanischem Garten, Zoo und
Kunstgewerbeausstellung), das französisch-nigerische Kulturzentrum und das
Hippodrom. Stadtrundfahrten werden angeboten.
Südlich von Niamey liegt der
bekannte Parc National du W, in dem Büffel, Elefanten, Löwen, Hyänen,
Schakale, Paviane und viele verschiedene Vogelarten leben. Der Niger-Fluss
fließt hier durch die Mékron-Schlucht.

Agadez, die malerische Hauptstadt der Tuareg, ist noch
immer ein Karawanenknotenpunkt, hier wird rege Handel getrieben. In den
Nebenstraßen kann man schöne Silber- und Lederwaren kaufen. Das Minarett der
Moschee ist aus getrocknetem Lehm gebaut worden und fast 500 Jahre alt. Man kann
Ausflüge in die Berge zu den Quellen in Igouloulef und Tafadek
machen oder zur prähistorischen Stätte bei Iférouane. Das nördlich
von Agadez gelegene Aïr-Gebirge hat etwas mehr Niederschlag als die
Halbwüste, von der es umgeben ist. Als Folge der Dürre, die sich bis hierher
ausgewirkt hat, nimmt der Tierbestand rapide ab. Für Reisen in dieses Gebiet ist
u. U. eine Sondergenehmigung erforderlich. Weiter im Norden finden sich die
berühmten Sanddünen von Temet. Abenteuerlustige können die Wüste
Ténéré
durchqueren und die Djado-Berge besuchen.

Zinder war bis 1927 die Hauptstadt Nigers. In der Nähe der
Stadtmitte befinden sich der Sultanspalast und die Moschee, von deren Minarett
man einen Rundblick hat. Der Stadtteil Zengou war früher ein Lager- und
Rastplatz für Karawanen. Donnerstags findet ein Markt statt, auf dem man
Lederwaren kaufen kann.
Auf der Strecke nach Zinder liegt Dosso, das
im 13. Jahrhundert nach dem Fall der Gao von den Zarma gegründet wurde. Der
Palast und der belebte Dorfplatz, auf dem viele Festivals und offizielle
Feierlichkeiten stattfinden, sind sehenswert.
Nigers wirtschaftliches Zentrum
ist Maradi. Der Palast des Sultans und die Moschee sind einen Besuch
wert.

Ayorou an der Grenze zu Mali ist
ein alter Handelsposten; sonntags findet hier ein Kamel-Markt statt. Wer ein
bisschen Glück hat, kann in der Gegend um Tillabéri Giraffen sehen. In
Niamey kann man Zweitagestouren buchen.