Mobilität vor Ort in Myanmar

Warnung

Reisen in bestimmte Landesteile, meist Grenzgebiete, sind nicht gestattet. Einzelheiten von der Botschaft (s. Adressen).

Reisende müssen ihren Reisepass ständig bei sich führen.

Es gibt häufig Straßensperren der Polizei, des Militärs und anderer Behörden auf Überlandstraßen.

Während des Monsuns sind Verkehrswege (Straßen und Bahn) häufig überschwemmt und deshalb unpassierbar.

Flugzeug

Das Flugzeug ist, wenn innerhalb des Landes große Strecken zurückgelegt werden sollen, das beste Verkehrsmittel. Air Mandalay (6T) (Internet: www.airmandalay.com, Air Yangon (YH) (Internet: www.yangonair.com) und Air Bagan (W9) (Internet: www.airbagan.com) fliegen zu interessanten, touristischen Zielen. Air KBZ (K7) (Internet: www.airkbz.com)  und Asian Wings (AW) (Internet: www.asianwingsair.com) bieten ebenfalls Inlandflüge an.
Das Auswärtige Amt rät, aus Sicherheitsgründen auf Flugreisen mit der staatlichen Inlandsfluggesellschaft Myanma Airways (UB) zu verzichten. Myanma Airways ist nicht identisch mit der international operierenden Myanmar Airways International (8M).
Es gibt Flüge zu den meisten Städten, außerdem Charterflugverkehr. Über 60 Landepisten stehen zur Verfügung. 

Golden Myanmar Airlines (Internet: www.gmairlines.com) fliegt  täglich von Yangon nach Mandalay und wieder zurück. 
 

Flugzeiten

Rangun/ Yangon - Mandalay: 1 Std. (nonstop), 2 Std. 5 Min. (kein Direktflug, 1 Zwischenlandung); Rangun / Yangon - Bagan: 1 Std. 20 Min.; Rangun/ Yangon - Heho: 1 Std. 25 Min.

Flughafengebühr

Die Flughafengebühr für Inlandflüge beträgt MMK 1000. Meist ist sie im Ticketpreis enthalten. Nur in Ausnahmefällen muss sie beim Check-in bezahlt werden.

Links-/Rechtsverkehr
Right
Autovermietung

Autofahren ist für Ausländer in Myanmar verboten.

Reisebus

Busse der staatseigenen Transportgesellschaft sind in schlechtem technischen Zustand, inzwischen stehen jedoch auch komfortablere, klimatisierte Busse privater Busunternehmer zur Verfügung. Die Hauptstrecken führen von Yangon nach Meiktila, Pyay, Mandalay und Taunggyi. Tickets sollte man einen Tag im Voraus kaufen.

In der Stadt unterwegs

Rangun hat eine ringförmige Bahnstrecke. In allen Städten verkehren Busse, die allerdings zumeist veraltet und überfüllt sind. Taxis ohne Taxameter stehen zur Verfügung, außerdem Motor- und Fahrradrikschas. Der Fahrpreis sollte im Voraus vereinbart werden, ein Trinkgeld wird nicht erwartet. Wassertaxis verkehren auf dem Yangon Fluss.

Bahn

Die Züge der Myanmar Railways befahren diverse Strecken, die wichtigste führt von Rangun nach Mandalay (Fahrzeit 12-14 Std.). Regelmäßige Bahnverbindungen gibt es auf den Strecken Rangun - Bagan, Rangun - Motta und Rangun - Pyi.

Nachtzüge haben normalerweise Schlafwagen. Das Streckennetz führt in fast alle Landesteile. Mit Ausnahme der Strecke Rangun - Mandalay sind alle Zugverbindungen von regelmäßigen Verspätungen und anderen Störungen betroffen, die durch klimatische, technische und bürokratische Schwierigkeiten verursacht werden. Fahrkarten müssen durch Myanmar Travels and Tours erworben werden, möglichst 24 Std. im Voraus. Es empfiehlt sich, 1. Klasse zu fahren.

Schiff

Am besten lernt man das Land per Boot kennen, insbesondere auf dem Irawady zwischen Bhamo und Mandalay und zwischen Mandalay via Bagan nach Pyay. Luxuskreuzfahrtschiffe von Orient-Express Trains & Cruises fahren auf dem Irawady zwischen Bagan und Rangun sowie von Mandalay über den Chindwin River nach Rangun.

Der Irawady entspringt im Himalaya und fließt über 2170 Kilometer durch Myanmar bis er im Indischen Ozean mündet. Nur zwischen Mandalay und Bagan besteht eine Expressverbindung, ansonsten sind Schiffs- oder Bootsreisen eher langsam. 

Schiffe verkehren u.a. auch auf dem Kalanda-Fluss zwischen Mrauk U und Sittwe.

Neben der in staatlicher Hand befindlichen Inland Water Transport gibt es auch private Schifffahrtsgesellschaften, u.a. Mandalay - Bagan Express Ferry. Tickets und Reservierungen sind bei Reisebüros oder Myanmar Travels and Tours erhältlich.