The spectacular Soufirere Hills Volcano has been erupting since 1995
Pin This
Open Media Gallery

© Hemera / Thinkstock

Montserrat Reiseführer

Key Facts
Gebiet

102 qkm.

Bevölkerung

5.154 (UNO Schätzung 2016).

Bevölkerungsdichte

51 pro qkm.

Hauptstadt

Die ehemalige Hauptstadt ist Plymouth (1997 fast gänzlich durch Lavaströme zerstört).
Die einstweilige Hauptstadt ist Brades Estate an der Nordwestküste der Insel.

Regierung

Britische Kronkolonie seit 1632, innere Autonomie seit 1960. Verfassung von 2011. Parlament: Legislativrat mit 11 Mitgliedern.

Staatsoberhaupt

Königin Elizabeth II., vertreten durch die Gouverneurin Elizabeth Carriere, seit August 2015.

Regierungschef

Reuben Meade, seit 2009.

Elektrizität

220 V, 60 Hz. US-Steckdosen häufig, Adapter notwendig.

Montserrat ist eine ruhige, erholsame Insel, auf der man wandern, Vögel beobachten, schnorcheln oder ganz entspannt eine Runde Domino spielen kann.
Der winzige Karibikstaat wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen, als der Soufrière Hills-Vulkan 1995 zum ersten und 1997 zum zweiten Mal ausbrach. Fast die Hälfte der Insel wurde unbewohnbar, einschließlich der Hauptstadt Plymouth. Heute ist sie unter einer Schicht Asche und Schlamm halb begraben. Die Wirtschaft des Landes brach zusammen, und etwa zwei Drittel der ehemals 12.000 Einwohner verließ seine Heimat.
Der Vulkan ist noch immer aktiv, und große Teile der Insel können nicht betreten werden, aber für Abenteuerlustige ist dies vielleicht die Chance, einen etwas anderen Karibikurlaub – abseits der üblichen Strände und Hotelanlagen – zu verbringen.
 

Reisewarnung

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 22.02.2013 
(unverändert gültig seit: 19.2.2013

Besondere Hinweise für die Britischen Jungferninseln, Montserrat und Anguilla
Die Britischen Jungferninseln, Montserrat und Anguilla liegen in der durch Wirbelstürme gefährdeten
Zone der Karibik (Wirbelsturmsaison von Juni bis Ende November). Aktuelle Hurrikan-Informationen
sind im Internet u.a. unter www.nhc.noaa.gov abrufbar.

Hinweis für Montserrat
Die vulkanischen Aktivitäten des Soufrière Hills Vulkans auf der Ostkaribikinsel Montserrat sind
unverändert. Bereits zwei Drittel des Landes sind inzwischen unbewohnbar. Aus Sicherheitsgründen
wird der südliche Inselabschnitt unterhalb des Belham Valley regelmäßig zum Sperrgebiet erklärt.
Die Gefährdungsstufe wurde vom Montserrat Vulkan Observatorium (MVO) derzeit auf Stufe 2 (von
insgesamt 5) festgelegt. Anwohner im nördlichen, noch bewohnten Teil der Insel wurden darauf
hingewiesen, stets mit einer Evakuierung zu rechnen, da sich die Situation jederzeit kurzfristig
wieder verschlechtern könnte. Es wird daher dringend empfohlen, die Aktivität des Vulkans auf der
Website des MVO unter www.mvo.ms regelmäßig zu verfolgen. Auf der Website werden jede Woche
aktuelle Berichte veröffentlicht.
Die gesamte Bevölkerung von etwa 6.000 Bewohnern hält sich, ebenso wie Touristen, ausschließlich im
Norden der Insel auf. Es wurde ein inselweites Sirenen-Alarmsystem eingeführt, das die Bevölkerung
vor vulkanischen Aktivitäten warnt. Im Falle einer Sirenenwarnung sollte sofort Radio Montserrat
ZJB 88.3 FM oder 95.5 FM eingeschaltet werden, um aktuelle offizielle Informationen zu erhalten.
Deutsche Reisende oder Anwohner auf Montserrat sollten auf einen umfassenden Reise- und
Krankenversicherungsschutz inkl. Rücktransportversicherung achten.