Bjelasica Mountain, Montenegro
Pin This
Open Media Gallery

© 123rf.com

Montenegro Reiseführer

Key Facts
Offizielle Landesbezeichnung

Republik Montenegro.

Gebiet

13.812 qkm.

Bevölkerung

626.101 (UNO Schätzung 2016).

Bevölkerungsdichte

47 pro qkm.

Hauptstadt

Podgorica.

Regierung

Parlamentarische Demokratie, Verfassung von 2007. Montenegro ist seit dem 4. Februar 2003 ein selbständiger Staat. Davor war Montenegro die kleinere Teilrepublik der Bundesrepublik Jugoslawien. Zwischen dem 4. Februar 2003 bis zum 21. Mai 2006 war Montenegro Teil des Staatenbundes Serbien und Montenegro. Am 21. Mai 2006 schied das Land in Folge der Volksabstimmung als Mitglied aus dem Staatenbund Serbien und Montenegro aus und ist seitdem ein von Serbien unabhängiger Staat. Die formelle Unabhängigkeitserklärung durch das montenegrinische Parlament erfolgte am 3. Juni 2006.

Staatsoberhaupt

Filip Vujanovic, seit 2003.

Regierungschef

Dusko Markovic, seit November 2016.

Elektrizität

220 V, 50 Hz.

Montenegro ist eines von Europas kleinen Geheimnissen, aber das könnte sich bald ändern. Die Einwohner von Montenegro entschieden sich 2006 für die Unabhängigkeit ihres Landes und beendeten so die Ära des ehemaligen Staates Serbien und Montenegro.
Das winzige Land ist nun fest entschlossen, die Welt auf sich aufmerksam zu machen. Besucher können sich z.B. an einem der 117 Strände entlang der Adriaküste erholen oder durch die historischen Städte Budva, Kotor und Bar spazieren, die Gipfel des Durmitor-Nationalparks besteigen oder beim Wildwasser-Rafting Europas tiefste Schlucht erkunden, im letzten unberührten Wald des Kontinents wandern oder im südlichsten Fjord von Europa segeln.
 

Reisewarnung

Montenegro

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 19.01.2017
Unverändert gültig seit: 16.01.2017



Landesspezifische Sicherheitshinweise

In Montenegro gibt es derzeit keine politisch begründeten Sicherheitsprobleme. Gelegentliche Spannungen in einigen Nachbarregionen (z.B. Kosovo) wirken sich nicht auf Montenegro aus.

Kriminalität

Die Alltagskriminalität (Kleinkriminalität) ist in Montenegros Städten tendenziell geringer als in manch anderen europäischen Metropolen. Dennoch sollten Touristen auch hier die übliche Sorgfalt walten lassen. Europäische Führerscheine und Reisedokumente sowie Reisedokumente mit europäischen Aufenthaltstiteln sind begehrtes Diebesgut.

Reisen über Land

Höhere Risiken liegen im Straßenverkehr, wo es durch schwierige Bergstrecken, teilweise schlechten Straßenzustand, fehlende Straßenschilder und häufig undisziplinierte Fahrweise zu überdurchschnittlich vielen Unfällen kommt. Landesunkundigen wird von Nachtfahrten außerhalb von Städten abgeraten. Besonders riskant sind die folgenden Strecken:

Budva - Cetinje - Podgorica.
Podgorica - Kolašin - Belgrad und
Podgorica - Danilovgrad - Nikšić.

Die Verkehrspolizei kontrolliert verstärkt Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen. Bußgeldzahlungen sollten nur gegen Ausstellung eines Belegs geleistet werden.

Naturkatastrophen

In den Sommermonaten kommt es in Montenegro aufgrund der herrschenden klimatischen Bedingungen immer wieder zu Busch- und Waldbränden. Reisende sollten auf entsprechende Meldungen in den Medien und ggf. Hinweise der lokalen Behörden achten.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.