Unternehmungen in Martinique

Strände

In Sainte-Anne, Diamant und Anses d'Arlets befinden sich einige
der schönsten Badestrände der Insel.

Urlaubsorte & Ausflüge

Der 1430 m hohe Vulkan Mont Pelée im Norden brach
zuletzt 1902 in einer unglaublichen Explosion aus, die die Bergspitze abhob und
die Stadt St. Pierre mit allen 30.000 Einwohnern unter sich begrub. Die wenigen
Überreste von St. Pierre werden heute von Touristen besucht. Wandfotos werden im
Musée Volcanologique ausgestellt. Das Gelände wurde zu einem Park- und
Erholungsgebiet ausgebaut. In Carbet befindet sich das Centre d'Art
Paul Gauguin
und in der Nähe die restaurierte Plantage von Leyritz,
in der man noch heute die ehemaligen Sklavenhütten sehen kann. Nördlich dieser
Region liegt das größte Urlaubsgebiet von Martinique, der Pointe du
Bout.

In der Stadtmitte der Inselhauptstadt Fort-de-France liegt
der Park La Savanne, ein beliebter Treffpunkt für Touristen mit dem
Standbild von Napoleons Kaiserin Josephine, die auf Martinique geboren wurde.
Ihr Haus, La Pagerie, ist eine beliebte Sehenswürdigkeit. Les
Trois-Islets
(Josephines Geburtsort) liegt auf der anderen Seite der Bucht
von Fort-de-France.
Im Musée Départmentale kommt man der vorkolonialen
Geschichte der Insel auf die Spuren. Es gibt ein Kunstzentrum und zehn kleine
Museen, die sich mit allen Aspekten der Inselkultur und -geschichte befassen.