Sabratha, Libya
Pin This
Open Media Gallery

© 123rf.com / Clara Natoli

Libyen Reiseführer

Key Facts
Offizielle Landesbezeichnung

Staat Libyen.

Gebiet

1.759.500 qkm.

Bevölkerung

6.330.159 (UNO Schätzung 2016).

Bevölkerungsdichte

3,6 pro qkm.

Hauptstadt

Tripolis.

Regierung

Islamistisch-Sozialistische Volksrepublik seit 1976. Verfassung von 1977, seit 1994 Scharia (islamisches Recht). Oberstes Staatsorgan (seit August 2012): Nationalversammlung mit 200 Abgeordneten. Von Februar 2011 bis Juli 2012 war der Nationale Übergangsrat oberstes Organ. Bürgerkrieg von Februar bis Oktober 2011. Unabhängig seit 1951 (ehemalige italienische Kolonie).

Staatsoberhaupt

Akila Saleh Issa, seit August 2014.

Regierungschef

Fayez al-Sarraj, seit Oktober 2015.

Elektrizität

150/220 V, 50 Hz. Gelegentlich Stromausfall.

Durch die Isolation Libyens ist seine Schönheit und Vielseitigkeit bisher weitgehend unbekannt geblieben. Die weiße Hauptstadt Tripolis ist für nordafrikanische Verhältnisse sehr ruhig, bietet aber eine gute Auswahl an Restaurants und Hotels.
Die Großstadt Benghazi ist das kommerzielle Herz des Landes. Die Küste Libyens hat spektakuläre Überresten römischer Städte zu bieten, darunter Leptis Magna und Sabrata. Auch die griechischen Kolonien Kyrene und Apollonia sind sehenswert. Der Großteil des Landes besteht aus Wüste. Die Sahara ist hier zugänglicher als anderswo und von unglaublicher Schönheit.
Nach Libyen kann man nur im Rahmen einer geführten Reisegruppe fahren, aber ein einheimischer Fremdenführer kann viel zum Verständnis dieses Landes beitragen. Die Libyer, die meist von den Arabern oder den Berbern abstammen, sind warmherzig und äußerst gastfreundlich. Die Touareg, ein Berberstamm, leben in unzugänglichen Gegenden und machen zehn Prozent der Bevölkerung aus. Die restlichen 90 % leben in Küstenstädten.

Reisewarnung

Libyen

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 06.01.2017
Unverändert gültig seit: 22.12.2016



Landesspezifische Sicherheitshinweise

Das Auswärtige Amt warnt weiterhin vor Reisen nach Libyen. Deutsche, die sich gegebenenfalls dort noch aufhalten, werden zur sofortigen Ausreise aufgerufen.
Die deutsche Botschaft in Tripolis ist derzeit für den Besucherverkehr geschlossen und kann im Notfall keine konsularische Hilfe vor Ort leisten.

Die Lage im ganzen Land ist extrem unübersichtlich und unsicher. Es kommt immer wieder zu gewaltsamen Auseinandersetzungen, von denen auch Ausländer betroffen sein können.

Die staatlichen Sicherheitsorgane können keinen ausreichenden Schutz garantieren. Bewaffnete Gruppen mit zum Teil unklarer Zugehörigkeit treten häufig als Vertreter der öffentlichen Ordnung auf, sind jedoch nicht ausgebildet und wenig berechenbar.

In ganz Libyen und insbesondere in den Großräumen Tripolis, Sirte, Benghazi und Derna besteht ein erhöhtes Entführungsrisiko für Ausländer.

Es besteht landesweit die Gefahr, zum Opfer von bewaffnetem Raub und "car-jacking" zu werden, insbesondere mit hochwertigen Fahrzeugen und Geländewagen.

Allen deutschen Staatsangehörigen, die sich entgegen dieser Reisewarnung in Libyen aufhalten, wird nachdrücklich empfohlen, sich mit den Aufenthaltsdaten in die Externer Link, öffnet in neuem FensterKrisenvorsorgeliste einzutragen und ihre Eintragungen aktuell zu halten.

Weltweiter Sicherheitshinweis
Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.


Reisewarnung

Das Auswärtige Amt warnt weiterhin vor Reisen nach Libyen. Deutsche, die sich gegebenenfalls dort noch aufhalten, werden zur sofortigen Ausreise aufgerufen.
Die deutsche Botschaft in Tripolis ist derzeit für den Besucherverkehr geschlossen und kann im Notfall keine konsularische Hilfe vor Ort leisten.

Die Lage im ganzen Land ist extrem unübersichtlich und unsicher. Es kommt immer wieder zu gewaltsamen Auseinandersetzungen, von denen auch Ausländer betroffen sein können.

Die staatlichen Sicherheitsorgane können keinen ausreichenden Schutz garantieren. Bewaffnete Gruppen mit zum Teil unklarer Zugehörigkeit treten häufig als Vertreter der öffentlichen Ordnung auf, sind jedoch nicht ausgebildet und wenig berechenbar.

In ganz Libyen und insbesondere in den Großräumen Tripolis, Sirte, Benghazi und Derna besteht ein erhöhtes Entführungsrisiko für Ausländer.

Es besteht landesweit die Gefahr, zum Opfer von bewaffnetem Raub und "car-jacking" zu werden, insbesondere mit hochwertigen Fahrzeugen und Geländewagen.

Allen deutschen Staatsangehörigen, die sich entgegen dieser Reisewarnung in Libyen aufhalten, wird nachdrücklich empfohlen, sich mit den Aufenthaltsdaten in die Externer Link, öffnet in neuem FensterKrisenvorsorgeliste einzutragen und ihre Eintragungen aktuell zu halten.

Weltweiter Sicherheitshinweis
Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.