Unternehmungen in Korea (Nord)

Enleitung

Nur Reiseagenturen, die von der nordkoreanischen Regierung
anerkannt sind, dürfen Touristengruppen ins Land bringen. Individualtourismus
ist nicht gestattet und Reisende müssen immer von einem Führer begleitet
werden.

Urlaubsorte & Ausflüge

Die Stadttore von Pyongyang sind architektonische Meisterwerke und besonders sehenswert. Der Kulturpalast, das Theater, der Juche-Turm und das Ongrui Restaurant sind Monumentalbauten im Stil kommunistischer Architektur. Im Morangborg Park und im Erholungsgebiet Taesongsan
(Jahrmarkt) findet man Abwechslung und Entspannung. Die Besichtigung
eines Industriegeländes wird mit Sicherheit auf jedem Besuchsprogramm
stehen. Außerhalb der Hauptstadt liegt Mangyongdae, Geburtsort Kim Il Sungs, heute ein Nationalheiligtum. In Kaesong
(6 Std. Bahnfahrt von Pyongyang) sind die Schätze aus Koreas
kaiserlicher Vergangenheit ausgestellt. Für die 13. Weltfestspiele der
Jugend und Studenten wurde 1989 in Pyongyang ein Stadion mit 150.000
Sitzplätzen gebaut. Besucher können sich heute die zahlreichen neuen
Sporteinrichtungen, die für die Festspiele gebaut wurden, anschauen.
Bei einem Gebirgszug an der Ostküste, der allgemein als »Diamantenberg«
bekannt ist, liegt der größte Nationalpark des Landes, Kumgangsan. Die abwechslungsreiche Flora und Fauna des Naturschutzgebietes ist ein Paradies für Botaniker, Vogelkundler und Fotografen. Myoyangsan,
dessen Name »exotischer, wohlduftender Berg« bedeutet, bietet angenehme
Spaziergänge in abwechslungsreicher Szenerie. Wasserfälle, Wälder und
buddhistische Pagoden können hier, rund 120 km nordöstlich der
Hauptstadt, bewundert werden. Das Exhibition Center beherbergt Tausende Geschenke, die Kim Il Sung und seinem Sohn von ausländischen Besuchern gemacht wurden.