Unternehmungen in Komoren

Urlaubsorte & Ausflüge

Am Lac Sale gibt es heiße Schwefelquellen. Bei
Iconi liegt ein Dorf aus dem 14. Jahrhundert. Mitsamiouli ist eine
Stadt im Norden der Insel, die für ihre guten Tauchgründe und die Komoran-Tänzer
bekannt ist.
Mwali (Moheli): Am Strand von Fomboni werden immer
noch Dhaus gebaut. In der Nähe von Miringoni gibt es einen Wasserfall.
Riesenwasserschildkröten kann man in der Niumashuwa-Bucht bestaunen.

Nzwani (Anjouan): Herrliche Wasserfälle und üppige Vegetation
bestimmen das Landschaftsbild. Die Hauptstadt Mutsamudou wurde im
swahilischen Shirazi-Stil erbaut. Die Häuser stammen überwiegend aus dem 17.
Jahrhundert. Gewinkelte Gassen, eine Moschee und eine Zitadelle laden zum
Erforschen ein. Die ehemalige Hauptstadt Domoni ist ebenfalls sehenswert.
Ausgezeichnete Strände findet man in der Nähe von Bimbini. In
Bambao kann man Parfüm-Destillerien besichtigen.
Mahore
(Mayotte):
Diese Insel wird weiterhin von Frankreich verwaltet. Sie ist von
einem Korallenriff umgeben und bietet traumhafte Strände und ausgezeichnete
Tauchmöglichkeiten. Besucher können die angeblich größte Lagune der Welt per
Einbaum erkunden. Die Stadt Dzaoudzi hat einige interessante
Befestigungsanlagen. Pamanzi ist eine kleine bewaldete Insel, die 5 km
entfernt liegt. In Sulu rauscht ein Wasserfall ins Meer. In
Tsingoni gibt es Überreste einer Moschee, außerdem kann man
Zuckerraffinerien aus dem 19. Jahrhundert besichtigen.